19.01.2017 - 08:46

Ich bin kein Star, ich fühle mit Dschungelcamp Tag 6: Mehr echte Empathie als Häme

Von Janna Eiserbeck

Hanka Rackwitz und Nicole Mieth im Siegestaumel nach bestandener Prüfung.

Foto: RTL/Stefan Menne

Hanka Rackwitz und Nicole Mieth im Siegestaumel nach bestandener Prüfung.

Am 6. Tag des Dschungelcamps kam der lang ersehnte Durchbruch: Hanka und Nicole gewannen Sterne, andere gewannen Herzen mit Leidensgeschichten.

Geschichte hat die 11. Staffel des Dschungelcamps, also die erste Staffel nach dem 10-jährigen Jubiläum des RTL-Formats "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!", bislang nur damit gemacht, dass die Zuschauer von Folge zu Folge enttäuscht wurden. Weder die Ekelprüfungen, noch die halbherzig dazugedachten neuen Regeln der Macher, noch die Monologe der C-Promis sorgten für Aufsehen. Dabei war das Dschungelcamp früher noch für jede Schlagzeile gut. Heute muss man sich darüber freuen, wenn Kandidaten nicht mehr ihr Innerstes offenbaren, sondern Sterne gewinnen.

>> Dschungelcamp oder: Ich bin ein C-Promi - Lasst mich leiden!

Und tatsächlich gönnt man Hanka Rackwitz und Nicole Mieth, den zwei schrägsten deutschen Vögeln des Urwalds (wenn man denn mal nicht an Kader Loth denkt), den Sieg von allen zwölf Sternen bei der Dschungelprüfung. Das hat einen gewissen Underdog-Charme, wenn Hanka, die nach eigener Aussage "vor allem Angst" hat, und Nicole, die noch keinen "vollständigen Satz gesagt" hat, endlich über sich hinaus wachsen. Und dabei war es sogar die „härteste Prüfung“, wie Daniel Hartwich betonte – zumindest bis jetzt.

Was ist bloß mit diesem Format passiert, dass sie sich von einer sadistischen Fremdschäm-Show zu einer Sendung über solche Lichtmomente charakterlichen Wachstums entwickelt hat?

Das Karussell des Grauens

In der Prüfung mit dem Namen „Die Zwickmühle“ ging es um Krabbeltiere, Umdrehungen und Wissen. Klingt komisch? War es auch. Hanka und Nicole wurden in Kästen gesteckt, die an sich drehenden Windmühlenflügeln befestigt waren. Während die beiden zehn Minuten umhergewirbelt wurden, bekamen sie Gesellschaft von Zehntausenden Kakerlaken, Grillen, Mehlwürmern und einigen Nestern grüner Ameisen.

>> Dschungelcamp Tag 5: Endlich geschehen wieder Wunder

Damit aber nicht genug: Die zwei mussten auch noch Fragen beantworten und in ihren Kästen nach nummerierten Sternen suchen. Aber zur Überraschung aller meisterten sie ihre Aufgabe souverän. Vor allem Hanka glänzte beim schnellen Beantworten der Fragen.

Was für ein Glück, dass sie sich vor der Prüfung noch vor den Augen der Kameras erleichterte – mitten im australischen Busch. Sonst wäre das Ganze vielleicht wie bei Kader Loth am Vortag, im wahrsten Sinne des Wortes, in die Hose gegangen.

Weitere Highlights von Tag 6 waren...

Gina-Lisa Lohfink packt aus über ihre Beziehungen

Ob sie denn einen Freund habe, wollten Marc Terenzi, Fräulein Menke und Co. am Dschungelteich wissen. Aber Gina-Lisa zierte sich, wollte partout nicht mit der Sprache rausrücken. Komisch, dabei hatte sie doch erst Ende November 2016 ihre Beziehung zu Fußballer Emir Kücükakgül öffentlich gemacht. Nun hüllt sie sich in Schweigen. Dafür packte sie andere Liebes-Beichten aus.

>> Dschungelcamp Tag 4: Kader Loth hat genug gelitten

Sie lasse sich zu viel gefallen, sei schon oft geschlagen worden und gerate immer wieder an die falschen Männer, beklagte sich Gina-Lisa. Jetzt will sie sich aber nicht mehr unterdrücken lassen, nicht mehr nur kochen und putzen. Jawoll.

Florian Wess hat einen Verdacht

Sarah Joelle Jahnel benehme sich plötzlich ganz „strange“. Das behauptete zumindest Florian Wess an Tag sechs. Nachdem er ein Gespräch von Sarah Joelle und Kader belauscht hatte, schrillten bei ihm die Alarmglocken.

Da kann doch was nicht stimmen, war er sich sicher und warnte prompt seine Botox-Freundinnen Gina-Lisa und Kader. Vor was? Das wusste er selbst nicht so genau ... Aber das würde sich schon noch zeigen.

Marc Terenzi wollte mit Kader Loth kuscheln

Eine Nachtwache kann ja so kuschelig sein. Das dachte sich wohl auch Marc Terenzi, nachdem in den vergangenen Tagen schon „Honey“ und Gina-Lisa am Lagerfeuer auf Flirtkurs gingen. Aber Marc hatte die Rechnung ohne Kader gemacht. Die war nämlich so gar nicht in Romantikstimmung, nachdem sie für die Feuerwache aus dem Schlaf gerissen wurde.

>> Dschungelcamp Tag 3: Früher war mehr Aufregung

Statt bewundernde Blicke gab‘s für Marc nur eins: bittere Kälte – und das trotz schwül-warmer Temperaturen. Denn nach ihrem abgebrochenen Schönheitsschlaf hatte Kader keine Lust zu plaudern. Erst stolperte sie, dann war ihr das Kerzenlicht zu hell und Marcs Fragen zu viel.

Mit einer Information verschonte der Sänger sie dennoch nicht: Er wolle in den nächsten zwei Jahren ein Buch schreiben. Und Kaders patzige Frage darauf brannte wohl auch den meisten Zuschauern auf den Lippen: „Wieso? Wer will denn das lesen?“

Sarah Joelle darf in die letzte Dschungelprüfung

Ob‘s an Florians Verschwörungstheorie lag? An Tag sieben muss Sarah Joelle zur Dschungelprüfung anrücken. Es war übrigens das letzte Mal, dass die Zuschauer in der Hand hatten, wer gequält wird. Ab Freitag wird hingegen darüber abgestimmt, wer das Camp verlassen muss.

>> Dschungelcamp Tag 2: Beichten fällt leichter im Fernsehen

Und wer denken Sie, wird dieses Jahr Dschungelkönig und danach wieder schnell in der Versenkung verschwinden?

Promis und Royals

Promis und Royals

Alle News und Fakten aus der Welt der Royals, Stars und Sternchen.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe