05.12.2016

Einschaltquoten Fast neun Millionen sehen letzten Bodensee-"Tatort"

Klara Blum (Eva Mattes) und Kai Perlmann (Sebastian Bezzel) lösen ihren letzten Fall.

Foto: dpa

Klara Blum (Eva Mattes) und Kai Perlmann (Sebastian Bezzel) lösen ihren letzten Fall.

Auch am zweiten Advent entscheiden sich die meisten TV-Zuschauer am Abend für den "Tatort". Ein berauschender Abschied für das Team vom Bodensee wird es aber quotenmäßig nicht.

Der letzte Bodensee-"Tatort" mit Eva Mattes als Klara Blum hat am Sonntag bei den Einschaltquoten zur besten Sendezeit mit Abstand vorne gelegen.

Im Schnitt 8,86 Millionen Menschen (24,3 Prozent Marktanteil ab 20.15 Uhr) sahen im Ersten den Krimi "Wofür es sich zu leben lohnt", der mit Fassbinder-Stars wie Irm Hermann, Hanna Schygulla und Margit Carstensen für Aufsehen sorgte. Den vorletzten Krimi des Konstanzer Teams hatten im Januar aber gut zwei Millionen mehr verfolgt.

Statt am Bodensee soll für den Südwestrundfunk (SWR) bald in Freiburg ein Schwarzwald-Team mit Eva Löbau, Hans-Jochen Wagner und Harald Schmidt ermitteln - Erstausstrahlung voraussichtlich Ende 2017.

Auf Platz zwei am Abend kam das ZDF mit dem schwedischen Melodram "Inga Lindström: Zurück ins Morgen" und 4,56 Millionen Zuschauern (12,5 Prozent). Der RTL-Jahresrückblick "2016! Menschen, Bilder, Emotionen" mit Günther Jauch und prominenten Gästen wie Angelique Kerber und Udo Lindenberg erreichte 3,74 Millionen Menschen (12,6 Prozent Marktanteil wegen mehr als drei Stunden Länge).

ProSieben punktete mit dem Science-Fiction-Film "Edge of Tomorrow" mit Tom Cruise und 3,59 Millionen Zuschauern (10,3 Prozent). Die Sat.1-Castingshow "The Voice of Germany" kam auf 3,05 Millionen Zuseher (9,6 Prozent).

Kabel eins holte mit der Sendung "Die spektakulärsten Kriminalfälle" 1,13 Millionen Zuschauer vor den Bildschirm (3,2 Prozent), Vox mit seiner Dokusoap "Promi Shopping Queen" 880 000 (2,8 Prozent) und RTL II mit dem US-Drama "Wenn ich bleibe" 810 000 (2,3 Prozent).

Seite

Kommentare

Kommentare einblenden