02.09.2016

Brustkrebs Shannen Doherty: Sie kämpft nicht nur gegen den Krebs

Shannen Doherty und Freundin.

Foto: instagram.com/theshando

Shannen Doherty und Freundin.

Shannen Doherty, die TV-Schauspielerin kämpft weiter gegen den Brustkrebs. Nach Masektomie und Chemo folgt nun die anstrengende Strahlentherapie.

Shannen Doherty erlebt wohl die schlimmsten Monate ihres Lebens. Im Sommer 2015 wurde bei dem Star aus "Charmend – Zauberhafte Hexen" Brustkrebs festgestellt. Sie selbst war es, die den Knoten in der Brust bemerkte. Seitdem kämpft die Schauspielerin tapfer gegen die Krankheit, hatte im Mai eine Masektomie, bei der ihr eine Brust abgenommen wurde und durchlebte gerade eine anstrengende Chemo und hat nun mit der Strahlentherapie begonnen.

Eine Liebeserklärung von der besten Freundin

"Die Bestrahlung macht mir Angst.", schreibt sie in ihrem Facebook-Post. "Dass ich den Laser nicht sehen kann, dass was er bewirkt und diese Maschine um mich kreisen zu haben, jagt mir Angst ein. Ich bin mir sicher, dass ich mich daran gewöhnen werde, aber gerade jetzt ... hasse ich es."

Wie ihre Heilungschancen stehen, weiß die tapfere Schauspielerin nicht. Doch sie lässt sich in ihrem Lebenswillen nicht unterkriegen und kämpft tapfer weiter. Zum Glück ist sie dabei nicht alleine. Nicht nur Millionen Frauen weltweit, die ihren Kampf verfolgen, sind mit ihren Wünschen bei Shannen Doherty.

Die größte Stütze erfährt sie in ihrem geliebten Ehemann Kurt Iswarienko, ihrer Mutter Rosa Elizabeth Doherty und ihrer besten Freundin Anne Marie Kortright. Die veröffentlichte gerade einen Post, der eine Liebeserklärung an ihre starke Freundin ist: "Wieder inspirierst Du mich ein besserer Mensch zu sein und auch die Dinge des Lebens mehr zu schätzen, die wir als selbstverständlich hinnehmen. Du bist eine Kämpferin und ich habe keinen Zweifel, dass Du, wie jede Herausforderung in Deinem Leben auch diese meistern wirst. Sei Dir klar, dass Du mich inspirierst und jede andere Frau da draußen, indem Du Deine Reise mit uns teilst. Ich liebe Dich bis zum Mond und zurück."

Auch mit Krankheit Einsatz für den Tierschutz

So sehr sich die 45-Jährige auch um ihre eigene Gesundheit sorgt, ihr letztes bisschen Kraft stellt sie in den Dienst für andere. Auf ihrem Instagram- und Facebook-Account dokumentiert Shannen Doherty "die vielen Gesichter ihrer Krankheit", zeigt sich während der Chemotherapie – mal ängstlich, mal glücklich an der Seite ihres Mannes. Diese Bilder sollen anderen Betroffenen Mut machen, nicht aufzugeben. Und das tun sie, wie man aus den vielen liebevollen Kommentaren aus der ganzen Welt lesen kann.

Doch das reicht der Tieraktivistin noch nicht. Denn noch immer Tag postet sie, zu Herzen gehende Bilder, die sie auf einer Tierrettungsstation mit einem hübschen weißen Hund im Arm zeigen. "Sagt 'Hallo' zu Delilah. Ja, diesen Namen gab ich ihr heute. Dieses schöne kleine Mädchen wurde angekettet und geschlagen. Sie ist eine von vielen Hund, die man adoptieren kann", schreibt die Hundebesitzerin dazu und versucht auf diesem Weg ein liebevolles Zuhause für die geschundenen Tiere zu finden.

Woher sie die Kraft für ihren Kampf nimmt, kann man nur erahnen. Ein Mädchenabend mit der besten Freundin, Cheescake essen mit der Mutter oder die liebevollen Umarmungen ihres Mannes helfen Shannen Doherty sicher in dieser schweren Zeit. Doch es gibt auch andere Tage.

Erst vor wenigen Wochen postete Doherty folgende Zeilen des Instagram-Dichters R.M. Drake: "Sie war wild, sie war stark, sie war nicht einfach. Sie war verrückt und manchmal schlief sie kaum. Sie hatte immer etwas zu sagen. Sie hatte Makel und das war ok. Und wenn sie am Boden war, raffte sie sich immer wieder auf. Sie war auf ihre Art eine Kämpferin, doch ein Gedanke beschreibt sie am besten: Sie war nicht aufzuhalten und nahm sich alles, was sie wollte, mit einem Lächeln.“ Offenbar hat sich der Star auch sehr ernsthaft mit seinem Tod beschäftigt. In einem Interview offenbarte sie noch vor kurzem, dass sie nicht davon ausginge, in fünf Jahren noch zu leben.

In diesem sehr intimen Gespräch gewährte der Hollywood-Star einen Einblick, wie ernst es wirklich um sie steht. "Es ist schlimm", sagt sie in dem exklusiven Interview mit "Entertainment Tonight". Unter Tränen berichtete Shannen Doherty, dass der Krebs bereits gestreut habe. "Ich will gar nicht wissen, in welchem Stadium ich bin", sagte die Schauspielerin. "Ich werde alle Behandlungen machen, zu denen mir mein Arzt rät." Die Ungewissheit sei das Schlimmste, so Shannen Doherty. "Man kann mit einer Brust leben und man kann mit den Schmerzen umgehen. Es ist die Angst um Deine Zukunft, und die Angst, was diese Zukunft mit den Menschen macht, die Du liebst."

Ein mutiger Schritt

Im Mai hat sich Shannen Doherty einer Mastektomie zu unterzogen, bei der ihr ein Brust abgenommen wurden. Zusätzlich zu der Operation bekommt sie Chemotherapie und Bestrahlung. Mögliche Nebenwirkung: Die Haare fallen aus.

So auch bei dem Star aus Amerika, dem Land, in dem makellose Schönheit so viel zählt. In einer bewegenden Zeremonie rasierte sich Shannen Doherty die Haare ab. Begleitet wurde sie dabei von ihrer Mutter Rosa Elizabeth Doherty, ihrer Freundin Anne Kortright, viel Schokolade und einer Fotokamera. Denn die hübsche Dunkelhaarige dokumentierte jeden Schritt dieser mutigen Aktion und stellte die berührenden Fotos ins Netz und bewies damit einmal mehr, wie stark ihr Kampfeswillen ist.

Auf der Suche nach Halt: Shannen Doherty ist bei ihrem mutigen Schritt nicht alleine. Bevor sie damit beginnt, sich von ihren schönen dunklen Haaren zu trennen, wird sie von ihrer Mutter noch einmal in den Arm genommen.

Entschlossen greift Shannen zur Schere. Im Spiegel sieht man ihre Freundin Anne Kortright.

Auch mit kurzen Haaren ist die Schauspielerin noch bildhübsch. Ihr Lächeln mutig, entschlossen und kraftvoll.

Anne greift zum Rasierer. Fast könnte man glauben, die beiden Freundinnen verbringen "nur" einen lustigen Nachmittag untereinander - wie Mädchen es so machen. Doch die Wahrheit ist natürlich viel trauriger. An den kahlen Stellen sieht man, dass die Chemotherapie bereits erste Nebenwirkungen gezeigt haben muss.

Wow. Shannen steht auch mit den abrasierten Haaren ihrer Modell-Freundin in nichts nach. Ein Blick, der die Seele berührt.

Nun ist es vollbracht. Shannen betrachtet sich im Spiegel. Dort müsste sie eine mutige, starke und schöne Frau sehen. Zumindest tun wir das!

Wir danken dieser tapferen und starken Frau dafür, wie viel Mut sie anderen betroffenen Frauen macht. Danke Shannen und alles, alles Gute!

Mehr zum Thema Krebs:

Brustkrebs früher erkennen und heilen!

Miriam Pielhau starb an Krebs

Hendrikje Fitz ist tot

Um diese Promis trauern wir im Juli 2016

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen