29.04.2016 - 10:52

Kims Ex-Freund im Fokus Germany’s Next Topmodel: Die Selbst-Inszenierung von „Honey“

Von

Germany’s Next Topmodel: Die Mädels hatten diese Woche viel zu lachen.

Foto: ©Pro Sieben/Micah Smith

Germany’s Next Topmodel: Die Mädels hatten diese Woche viel zu lachen.

Dass die sechs Halbfinalistinnen von „Germany’s Next Topmodel“ nun feststehen, wurde in Folge 13 fast zur Nebensache. Im Vordergrund stand vor allem einer: „Honey“.

Endlich gab es bei „Germany’s Next Topmodel“ mal wieder etwas zu lachen. Nach den fiesen Lästerattacken und Zickereien von Jasmin (20) und Fata (21) gegen Elena C. (19) in den vergangenen Wochen hatte ProSieben in Folge 13 der elften Staffel Gnade mit dem Zuschauer und sorgte mal wieder für Unterhaltung – obwohl, wie man’s nimmt. Kim’s mittlerweile Ex-Freund Alexander Keen alias „Honey“ (33) nutzte seinen Auftritt in der Castingshow für eine persönliche Selbstinszenierung der ganz besonderen Art. Während sich die anderen Boyfriends der Model-Anwärterinnen zurückhielten und einfach die Zeit mit ihren schönen Freundinnen genossen, ließ „Honey“ keinen Moment aus, sich in den Vordergrund zu drängen. Dabei schien der amtierende „Mister Hessen“ nur leider völlig verkannt zu haben, dass nicht er sich vor der Jury beweisen sollte, sondern eigentlich seine bis dato Noch-Freundin Kim.

>> Kim Hnizdo: Ich mache das nur weil es mir Spaß macht

Aus und vorbei: Diese Promis haben sich 2016 getrennt

„Honey“ sorgte für reichlich Gelächter in der Model-Villa

Aber der Reihe nach. Nachdem „Honey“ in Folge zwölf bereits angekündigt hatte, dass er mit dominanten Frauen gut umgehen könne, indem man nur noch dominanter mit ihnen umgehen müsse, hatte Alex dem Publikum direkt schon mal deutlich gemacht, wo die wahren Qualitäten des 33-Jährigen liegen. Nämlich im Protzen. Allerdings hatte er da wohl die Rechnung ohne seine Liebste gemacht, denn diese zeigte sich von den ganzen Poser-Aktionen des Hessen wenig beeindruckt.

Als „Honey“ beispielsweise den Mixer anschmiss, während sie vor der Kamera ein Interview gab, raunzte sie ihn an: „Lass das mal bitte, das nervt.“ Für Alex jedoch kein Grund, sich zurückzuhalten. Mit peinlichen Lockerungsübungen für die anderen Jungs in der Model-Villa und Tipps für Elena K.’s Mutter wie „Du musst die Lippen ein bisschen feucht und sexy machen, denk mal an deinen Mann“, sorgte der Möchtegern-Mucki-Held für reichlich Gelächter – und das nicht nur beim Publikum. Patrick, Sam und Stefan, die Freunde von Lara (20), Elena C. und Jasmin, konnten sich am Ende vor Lachen kaum noch halten, kommentierten seine Aktionen mit „Sind wir nicht alle ein bisschen Alex“ oder „Wir wurden alle gealext“.

Die Selbstdarstellung von Alex fiel sogar Heidi Klum auf

Und auch die anderen Mädchen von Sendungs-Chefin Heidi Klum (42) amüsierten sich prächtig, als „Honey“ sich in jedem Spiegel wieder selbstverliebt betrachtete und sanft über seinen gerade erst bei Liegestützen gestählten Body streichelte. „Ich wusste schon von Anfang an, dass Alex nicht ganz Banane ist“, lachte Kandidatin Jasmin. Schließlich meldete sich auch noch die Klumsche persönlich zu Wort und sagte: „Ich habe schon gemerkt, dass sich der Alex gerne in den Vordergrund drängt. Ob dass der Kim so gut gefällt – ich bin mir nicht ganz so sicher. Ich habe gesehen, dass sie rot geworden ist, als er was gesagt hat. Also 100 Prozent cool findet sie das nicht.“ Fand sie auch tatsächlich nicht und servierte den Schönling kurzerhand ab. Aber das wissen wir ja bereits.

Dabei schienen alle wohl den wahren Grund für das narzistische Gepose von Alexander Keen verkannt zu haben, wollte dieser doch eigentlich nur deutlich mehr Zuschauer als sonst vor die Glotze locken. In einem inzwischen gesperrten Video wettete er: „Die beste Quote von ‚GNTM‘ in dieser Staffel hat 19,3 Prozent Marktanteil erreicht. Wenn diese Folge mehr als 20 Prozent erreicht, dann darf Heidi Klum mich auf die Wangen küssen. Wenn ich verliere, küsse ich Michael Michalsky auf die Wange.“ Stimmt, tief zu stapeln war ja noch nie so „Honeys“ Ding.

Die sechs Halbfinalistinnen stehen fest

Bei all dem Trubel um Kim’s (Ex-)-Freund wurde die eigentliche Nachricht des Abends dann beinahe zur Nebensache. Die vierfache Model-Mama bestimmte in Folge 13 nämlich noch die sechs Halbfinalistinnen und verteilte fleißig Fotos an Taynara (19), Elena C., Jasmin, Fata, Lara und Kim. Die amtierende „Miss Süddeutschland“ Elena K. konnte vor der Jury leider nicht mehr überzeugen und musste sich mit dem siebten Platz der diesjährigen Staffel zufrieden geben. Damit zieht Team Thomas (46) nun mit vier Kandidatinnen weiter, Team Michael (49) hat mit zwei Mädels ebenfalls noch Chancen auf den begehrten Titel von „Germany’s Next Topmodel“.

Zum Nachlesen: Alle Folgen der 11. Staffel im Überblick!

Folge 1: Heidi Klum ist zurück mit GNTM: "Express Yourself"

Folge 2: Toni Garrn trifft auf Hinterwäldler und Klassenclowns bei GNTM

Folge 3: Germany’s Next Topmodel: Heidis Tochter-Lookalike Yusra entpuppt sich als Dauernörglerin

Folge 4: Germany’s Next Topmodel 2016: Das krasseste Umstyling aller Zeiten

Folge 5: GNTM: Modelzicke Yusra verärgert Heidi Klum und Michael Michalsky

Folge 6: Germany's Next Topmodel Folge 6: Die gefallenen Prinzessinnen von Los Angeles

Folge 7: Germany’s Next Topmodel: Nippelalarm in Australien

Folge 8: Fies, bloßstellend, sadistisch: Heidi Klum’s Quotenkampf

Folge 9: Das tragische GNTM-Ende von Favoritin Julia Wulf

Folge 10: Germany’s Next Topmodel: Alle gegen Elena Carrière

Folge 11: Germany's Next Topmodel: Aggro-Jasmin - Lästern statt Modeln

Folge 12: Germany’s Next Topmodel: Fata, die immerwährende Verliererin

Eine Marke der FUNKE Mediengruppe