14.03.2016

Royale Kolumne Prinzessin Sofia von Schweden schiebt eine ruhige Kugel

Foto: © Kungahuset.se

Im April kommt das Baby von Prinz Carl Philip und seiner Frau auf die Welt. Die werdenden Eltern bleiben gelassen, denn die schwerste Prüfung liegt bereits hinter ihnen.

Schweden kommt aus dem Baby-Taumel gar nicht mehr heraus. Erst am 2. März erblickte Prinz Oscar, zweites Kind von Kronprinzessin Victoria (38) und ihrem Ehemann Prinz Daniel (42), das Licht der Welt, schon freut man sich auf den nächsten Nachwuchs: Prinz Carl Philip (36) und seine Frau Sofia (31) erwarten ihr erstes Baby. Der genaue Geburtstermin wird nicht bekannt gegeben und auch sonst sickern nur wenige Informationen durch. Das lässt viel Platz für Spekulationen: Anfang April soll das Kind zu Welt kommen und es ist wahrscheinlich, Überraschung, ein Mädchen oder ein Junge. Allerdings mehren sich in den letzten Tagen die Hinweise, dass es sich um weibliche Verstärkung für das schwedische Königshaus handelt, nachdem die werdenden Eltern beim shoppen rosarote Strampler eingekauft haben.

Carl Philip und Sofia lassen sich von solchen Gerüchten nicht aus der Ruhe bringen und genießen die letzten Tage der Zweisamkeit. Für die haben sie schwer kämpfen müssen. Denn mit ihrer Vergangenheit als Unterwäsche-Model, Doku-Soap-Darstellerin, mit einem Faible für wasserstoffblonde Haare, hatte Sofia Kristina Hellqvist eigentlich nicht die besten Startbedingungen für ein Leben am königlichen Hof. Doch Prinz Carl Philip störte das nicht, als er die Tochter eines Dänen und einer Schwedin über gemeinsame Freunde kennenlernte und sich auf der Stelle in sie verliebte.

Dagegen waren auch seine Eltern, König Carl Gustaf (69) und Königin Silvia (72), machtlos. 2010 bestätigte der Hof offiziell die Beziehung und Sofia wurde auf die "Schulbank" geschickt. Etikette, Geschichte, Politik und vieles mehr, womit man sich auf dem royalen Parkett auskennen muss, standen auf dem Stundenplan. Unter anderem Prinz Daniel, Ehemann der Kronprinzessin Victoria, nahm die junge Frau unter seine Fittiche. Sofia – die bereits als Kellnerin und Yoga-Lehrerin jobbte, meisterte diese Aufgaben mit Bravour und bestand auch unter den kritischen Augen des Königs und seiner Frau. Auch die Schweden konnten sich bei zahlreichen Gelegenheiten davon überzeugen, dass Sofia viel mehr als eine Party-Prinzessin war und freuten sich mit dem Paar, als es am 27. Juni 2014 seine Verlobung bekannt machte und ein Jahr später am 13. Juni 2015 heirateten.

Nun erwarten Prinzessin Sofia – wie sie sich seit der Hochzeit nennen darf - und Carl Philip ihr erstes Kind. Nachwuchs bedeutet auch für ein Paar, sich in den neuen Rollen zu finden und dabei die Beziehung nicht aus den Augen zu verlieren. Die werdenden Eltern können dieser Herausforderung gelassen entgegen blicken. Denn bei dem Kampf für ihre Liebe haben sie bereits bewiesen, wie toll sie als Team funktionieren.

Seite