04.03.2016 - 11:49

Kandidatin legt sich mit Jury an GNTM: Modelzicke Yusra verärgert Heidi Klum und Michael Michalsky

Von

Foto: © ProSieben/Martin Bauendahl

In Folge drei bahnte sich bereits an, was sich in Folge fünf bestätigte. Kandidatin Yusra ist nicht nur Dauernörglerin, sie ist auch Dauerzicke – und das nicht nur im Umgang mit ihren Konkurrentinnen. Nun ging die 18-Jährige auch auf ihren Mentor Michael Michalsky los und erntete von Modelmutti Heidi Klum dafür wahrlich keine Brownie-Punkte.

„Wenn ein Mädchen frech ist zu einem Juror, dann finde ich das nicht gut und dann merke ich mir das in meinem Hinterkopf“, ließ Heidi Klum (42) in Folge fünf der elften Staffel ihrer Erfolgssendung „Germany’s Next Topmodel“ verlauten und reagierte damit auf den Streit, den Kandidatin Yusra (18) mit Star-Designer Michael Michalsky (48) angezettelt hatte. Die Münchnerin zeigte sich nämlich beim Casting in Miami gänzlich unmotiviert, sodass ihr Verhalten sogar beim Kunden unangenehm auffiel.

„Peinlich“, wie Michalsky später betonte, ging es doch schließlich um ein Cover-Shooting für das Fitness-Magazin „Shape“, das in rund 30 Ländern erscheint. „Bei manchen hat man gemerkt, dass sie richtig Bock drauf haben und sich mit dem Magazin identifizieren, bei anderen nicht. Yusra, bei dir fehlt die Kraft und der Wille. Du hattest nicht so richtig Lust. Mein Eindruck war: Du machst da nur so ein bisschen mit“, erklärte die verantwortliche Redakteurin der Zeitschrift die Reaktion der hübschen Brünette mit dem wilden Lockenkopf.

Kaum zurück im Hotel sprach Mentor Michalsky den aktuellen Vorfall beim Casting offen an: „Wer von euch hatte die schlechteste Einstellung und Attitude? Yusra, du lachst so laut. Das war mir unangenehm.“ Die wiederum reagierte alles andere als freundlich, strafte den Juror sogar mit reichlich giftigen Blicken und patzigen Antworten ab: „Was soll ich denn dazu sagen? Tut mir leid, dass du dich doof fühlst? Ich fühle mich ja gar nicht doof...“

Später setzte die Bayerin noch einen drauf und ätzte: „Ich nehme das nicht an. Wann soll ich mich verbessern – das stimmt doch alles nicht. Was kommt da nur für eine Scheiße. Wenn ich rausfliege, weil ich meine Meinung äußere, fliege ich halt raus.“ Fliegen ließ Sendungs-Chefin Klum sie am Ende zwar noch nicht, warnte sie jedoch schon mal vor, dass sie stark an ihrer Einstellung arbeiten müsse. Da wurden dann tatsächlich auch mal die Knie der sonst so vorlauten Kandidatin weich, sodass sie plötzlich etwas von einer Entschuldigung in Richtung ihres Teamleiters Michalsky murmelte.

Ohnehin war es eine Folge, die es in Sachen Rumgezicke ziemlich in sich hatte. Neben Yusra machte auch die 18-jährige Jennifer von sich reden – allerdings ebenfalls nicht im positiven Sinne. Eifersüchtig über zwei erneute Ablehnungen bei Kunden in New York schoss sich die Blondine auf Konkurrentin Fata (20) ein, die beim Casting des Magazins „Fashion Avenue“ mehr Glück hatte und für eine populäre Fotostrecke gebucht wurde.

Als die „Aldi“-Auszubildende der hübschen Brünette dann auch noch beim Shooting zuschauen musste, platzte ihr der Kragen: „Ich muss mich echt zusammenreißen. Wenn sie ein Boxsack wäre, würde dieser nicht überleben“, wetterte die aus Sulzbach-Rosenberg stammende Kandidatin. Weiter gebracht hat sie ihr Gezeter schließlich auch nicht. Modelmama Heidi schickte die 18-Jährige ohne Foto nach Hause, was Fata wie folgt kommentierte: „Das ist Karma. Wenn man Scheiße im Leben gibt, kriegt man auch Scheiße zurück.“

Als dritte Drama-Queen brachte sich die 20-jährige Jasmin ins Spiel. Als ihre Busenfreundin Laura (16) ebenfalls ohne Foto vom Live-Walk zurückkam, brach sie ihn Tränen aus und polterte: „Ich werde gehen, ich werde gehen, ich werde gehen ohne dich. Ich schwör: Ohne dich gehe ich. Der Michalsky kommt nicht damit klar, dass seine Scheiß-Gruppe einfach hässlich ist – und es nicht drauf hat. Ich schwör: Ich fliege heute mit dir, ich schwör. Ich will nicht mehr weitermachen. Das ist das, was feststeht.“

Teamchef Thomas Hayo (46) brachte seinen Schützling schließlich zur Vernunft und überredete die Schülerin zum Bleiben. Was die Klum von dem Theater hielt, ließ sie Jasmin nach Übergabe ihres Fotos direkt wissen. Mit strengem Blick machte sie deutlich, dass sie ihre Allüren alles andere als witzig findet und sagte: „Ich hoffe, dass wir das nicht nochmal hören.“

Prominente Unterstützung bei der Bewertung des Live-Walks bekam die Jury übrigens von Modedesignerin Eva Cavalli-Düringer (56). Die „Germany’s Next Topmodel“-Ikone stellte die Geschäftspartnerin und Ehefrau von Roberto Cavalli (75) als gute Freundin vor, die für die Show eine super Bereicherung wäre. Sonderlich viel kam die 56-Jährige zwar nicht zu Wort, zeigte sich aber genau wie Heidi, Thomas und Michael auch von Kandidatin Fata besonders begeistert. Wenigstens konnte unter den vielen Zicklein gestern demnach ein Mädchen richtig glänzen.

Alle Folgen der 11. Staffel im Überblick:

Folge 1: Heidi Klum ist zurück mit GNTM: "Express Yourself"

Folge 2: Toni Garrn trifft auf Hinterwäldler und Klassenclowns bei GNTM

Folge 3: Germany’s Next Topmodel: Heidis Tochter-Lookalike Yusra entpuppt sich als Dauernörglerin

Folge 4: Germany’s Next Topmodel 2016: Das krasseste Umstyling aller Zeiten

Folge 6: Germany's Next Topmodel Folge 6: Die gefallenen Prinzessinnen von Los Angeles

Folge 7: Germany’s Next Topmodel: Nippelalarm in Australien

Folge 8: Fies, bloßstellend, sadistisch: Heidi Klum’s Quotenkampf

Folge 9: Das tragische GNTM-Ende von Favoritin Julia Wulf

Folge 10: Germany’s Next Topmodel: Alle gegen Elena Carrière

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen