18.02.2016 - 08:00

Sorgerechtsprozess Madonna macht Streit mit Sohn Rocco in sozialen Netzwerken öffentlich

Von

Foto: © iStock / EdStock

Superstar Madonna ist frustriert, weil ihr Sohn Rocco lieber bei seinem Vater Guy Ritchie leben möchte und Sohn Rocco ist genervt, weil seine berühmte Mutter ihn im Netz ständig bloßstellt oder ihre Fans in ihr Gefühlsleben involviert. Da stellt sich die Frage, wer von beiden die ärmere Wurst ist.

Apropos Würstchen – mit diesem Ausdruck fing der Streit zwischen Madonna (57) und ihrem Sohn Rocco (15) eigentlich an. Die Queen of Pop hatte im Herbst vergangenen Jahres ein Video auf Instagram hochgeladen, das den 15-Jährigen bei einem Rückwärtssalto zeigt. Bekleidet ist er dabei lediglich in einer neonfarbenen, engen Boxershorts. Madonnas Kommentar: „Kein Würstchen.“ Damit war die öffentliche Bloßstellung ihres Kindes besiegelt, immerhin folgen der Sängerin allein bei Instagram mehr als 5,6 Millionen Abonnenten. Als sich die 57-Jährige dann im Dezember während ihrer „Rebel Hearts“-Tour auch noch mit Rocco wegen seines Handys anlegte, packte dieser wild entschlossen sein Sachen und floh zu seinem Vater, dem Regisseur Guy Ritchie (47), nach London.

Schlimmer hätte es für Madonna, die mit bürgerlichem Namen Madonna Louise Ciccone heißt, nicht kommen können. Ein rebellierender Teenager, der ihr das Leben schwer macht, während sie auf ihrer Welttournee ohnehin schon viel Stress hat. Doch genau diese Tatsache wurde am Ende für Rocco zum eigentlichen Problem. Nach Informationen des Promi-Portals tmz.com hat das derzeitige Enfant Terrible nämlich keine Lust mehr auf das Leben mit seiner Star-Mutter. Statt Jetset-Dasein wünscht er sich mehr Stabilität, statt Lifestyle und Luxus mehr Normalität. Kurzum: Der 15-Jährige fühlt sich in der Nähe der viel gefragten Künstlerin mehr wie eine Trophäe, was dem Schüler mächtig gegen den Strich ging. Das Leben bei Papa Guy, seiner neuen Frau Jacqui (34) sowie deren gemeinsamen Kindern Rafael (4), Rivka (3) und Levi (1) in London scheint ihm daher momentan die entspanntere Alternative zu sein, obwohl diese Entscheidung für das ohnehin bereits angespannte Verhältnis mit seiner Mutter nicht gerade förderlich ist.

Im Gegenteil, Madonna nutzt derzeit alle Mittel und Möglichkeiten, ihrem Frust über den Sorgerechtsstreit mit Guy Ritchie, von dem sie sich 2008 nach acht Jahren Ehe scheiden ließ, Luft zu machen. Besonders aktiv teilt sich die in Bay City in Michigan geborene Amerikanerin derzeit auf Instagram, Twitter oder Facebook mit. Am Valentinstag postete sie beispielsweise auf ihrem Facebook-Account, der von mehr als 18 Millionen Fans geliked wird: „Alles Gute zum Valentinstag! Liebe kann sehr schmerzhaft sein.“

Einige Tage zuvor vermeldete Sie auf Instagram: „Manchmal versuchen Menschen dich zu zerstören, weil sie realisieren, wie stark zu bist. Nicht weil sie es nicht sehen, sondern weil sie es sehen und es zerstören wollen“. Ständig veröffentlicht die mehrfache Grammy-Gewinnerin versteckte Anspielungen und weiht ihre Fans in ihr Gefühlschaos ein.

Sicherlich eine etwas fragwürdige Art und Weise, sein ohnehin schon trubeliges Privatleben auch noch öffentlich zu machen, aber sicherlich auch eine wasserdichte PR-Masche, um zumindest ihre vielen Fans durch das Privileg des Einblicks in ihre Welt abseits des Rampenlichts hinter sich zu platzieren.

Und Zustimmung kann die Schauspielerin, die auch schon mit Oscar-Preisträger Sean Penn (55) verheiratet war, sehr gut gebrauchen. Schließlich macht die Werbe-Ikone in letzter Zeit deutlich mehr negative Schlagzeilen als dass sich jemand positiv über sie äußert: Ihr Outfit bei der Grammy-Verleihung am 15. Februar galt als Flop des Abends, ihr Versuch, Guy Ritchie mit einem Privatdetektiv zu Fall zu bringen, scheiterte kläglich und auch ihre Ambition, Rocco zu einer Wiederkehr zu sich nach New York zu überreden, ging nach hinten los.

2016 ist demnach bisher kein wirklich gutes Jahr für Madonna. Am 2. März soll die nächste Anhörung hinsichtlich des Sorgerechtstreits um ihren Sohn stattfinden. Bis dahin sollte sich die 57-Jährige auf jeden Fall noch etwas einfallen lassen, um ihre Beziehung zu Rocco wieder zu festigen.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen