09.08.2016 - 12:57

SCHÖNHEIT IN ALLEN FACETTEN Ist Deutschland bereit für ein deutsches "Curvy Supermodel"?

Ist die Fashionwelt bereit für ein deutsches "Curvy Supermodel"?

Foto: dpa

Ist die Fashionwelt bereit für ein deutsches "Curvy Supermodel"?

In den Medien scheint heute ein bestimmtes Schönheitsideal zu herrschen. Kann Harald Glööcklers kurvige Modelsendung CURVY SUPERMODEL daran etwas ändern?

Das altbekannte Sprichwort fasst es eigentlich mit einem Satz zusammen: "Schönheit liegt im Auge des Betrachters." Diese Tatsache wird auch nach und nach von der Modebranche vermehrt berücksichtigt. In welchem Verhältnis steht da Harald Glööcklers neue Sendung " Curvy Supermodel" zu der aktuellen Situation in der Fashionwelt. Im Folgenden eine kleine Bestandsaufnahme.

Gesund liegt voll im Trend

Die Tendenz vermehrt auf die Gesundheit zu achten und weniger rein auf das Aussehen oder die Zahl einer Körperwaage Wert zu legen, verbreitet sich wie ein Lauffeuer. Vital, fit und gesund ist das neue Size Zero und das ist auch gut so! Zwar gibt es immer noch viele Designer, die hierarchisch von oben herab ihre Kollektionen so schneidern lassen, dass sie zwangsläufig dadurch nur Models mit gewissen schlanken Maßen tragen können gibt es zwar nach wie vor, jedoch ist ein deutlicher Gegentrend längst spürbar.

>> Barbara Schöneberger stößt mit neuer Figur auf Kritik!

Verteilung neuer Machtverhältnisse in der Mode

Die Demokratisierung der Modewelt durch das Internet brachte viele Vorteile für bisher ungehörte Stimmen mit sich. Deutlich erkennbar wurde diese Entwicklung beispielsweise durch den Aufstieg der Modeblogger, die durch das Netz und soziale Medien gigantische Erfolge in der Modewelt für sich verbuchen konnten und längst in der High Society der internationalen Fashionszene angekommen sind.

>> Das sind die Must-Haves der beliebten Fashion Blogger bei Pinterest

Plus-Size Thematik im Phrasen-Karussel

Die Modelbranche hat sich in den letzten Jahren trotz Magerdiktats vieler Designer stark verändert und befindet sich auch noch heute im stetigen Wandel. Auch in den internationalen Medien zeichnet sich die Veränderung ab. Zwar lässt sich in diesem Zusammenhang nach wie vor noch ein sehr stereotyper medialer Umgang erkennen, in dem immer wieder derselbe Jargon verwendet wird.

Oftmals werden Berichterstattungen mit einer eigentlich positiv und inklusiv gemeinten Message dann im Zusammenhang mit Models abseits des Magerwahns von Floskelwolken wie "pfundig und selbstbewusst" oder ähnliche klischéehafte Beschreibungen überschattet, die zum Augenrollen einladen. Bei so viel angeblicher Lebensfreude, die Plus-Size Models gerne unterstellt wird, müssten diese beinahe platzen.

>> So diskriminieren soziale Netzwerke Plus-Size-Frauen!

Umdenken mit Lanzeitwirkung

Damit tatsächlich ein Umdenken in unserer Gesellschaft stattfinden kann und Models mit unterschiedlichen Körpermaßen dauerhaft repräsentiert werden, braucht es auch ein gewisses Maß an Akzeptanz und vor allem ein neues Selbstverständnis von Körperformen. Anstatt etwas korpulenten Menschen ständig eine spaßige Art und Liebe am Essen zu unterstellen, sollte die Berichterstattung vor allem ein authentisches Bild von Models aller Körpermaße schaffen, das nicht auf die Sensationalisierung von Andersartigkeit abzielt. Denn nur dann besteht die Möglichkeit, dass ein Wertewandel des nach wie vor sehr dünnen Körperideals mit weiteren fülligeren Körpermaßen zu erweitern und zu ergänzen.

>> Ashley Graham: Schönheitswahn à la Hungerhaken? Nein, Danke!

Designer Harald Glööckler auf der Suche nach einem kurvigen Supermodel

Harald Glööckler verkündete jüngst sein neues Vorhaben, das nächste kurvige Topmodel im Rahmen einer neuen TV-Sendung auf RTL II zu suchen und bietet damit Germany's Next Topmodel die Stirn. In Heidi Klums deutschen Ableger schafft es im Gegensatz zum Originalformat von Tyra Banks "America's Next Top Model" bisher kein einziges Model mit üppigeren Maßen. Whitney Thompson, ihres Zeichens Teilnehmenrin der 10. Staffel bei America's Next Top Model, holte sich sogar den Sieg. Dazu jedoch später mehr.

>> Kim Hnizdo: GNTM-Siegerin über ihr neues Leben als Topmodel

Der deutsche Designer Glööckler, der mit seiner quotenstarken Homeshopping-Sendung im deutschsprachigen Raum riesige Erfolge verzeichnen konnte, bekundete gegenüber der BZ seine Vorliebe für fülligere Models: „Seit nunmehr fast 30 Jahren ermutige ich fülligere Damen zu mehr Selbstbewusstsein und fordere sie auf, zu ihren Kurven und Formen zu stehen. Ich kreiere eine Mode, welche diese Kurven in das richtige Licht setzt und die Trägerinnen zu Göttinnen werden lässt”, sagt Harald Glööckler.

>> Kim Hnizdo: Ich mache das nur weil es mir Spaß macht

>> Diese Lockenfrisuren wollen Sie sofort nachmachen

Ob die Sendung tatsächlich einen Beitrag dazu leisten wird den Schönheitsbegriff zu erweitern oder ob es Glööckler Heidi gleich tun wird und die Plattform hauptsächlich dazu verwenden wird, seinen eigenen Namen zu promoten mit dem Vorwand ein neues Talent zu suchen, wird sich erweisen.

Mode für Mollige

Die schönsten Hochzeitsdirndl

>> Herbstlooks für Plus Size-Frauen

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen