05.02.2020 - 15:44

Ökotest über Haarspülungen Conditioner im Test: 6 Produkte mit schädlichem Duftstoff

Welchen kaufe ich denn nun? Ökotest hat 30 Conditioner getestet. Halten die Haarpflegespülungen ihre Versprechen?

Foto: iStock/JackF

Welchen kaufe ich denn nun? Ökotest hat 30 Conditioner getestet. Halten die Haarpflegespülungen ihre Versprechen?

Die Haare sind stumpf und störrisch, lassen sich kaum kämmen? Na los, Conditioner ins Haar! Aber ist das wirklich eine gute Idee? Ökotest hat 30 Haarspülungen getestet – auch auf bedenkliche Substanzen.

Rund 37 Prozent der Frauen nutzen mehrmals pro Woche eine Haarspülung – das hat das Umfrageinstitut Statista herausgefunden. Kein Wunder: Conditioner macht die Haare leichter kämmbar, sie fühlen sich weicher und gepflegter an und glänzen mehr. Doch ist das, was wir uns da auf den Kopf schmieren, wirklich gesund? Ökotest hat 30 Conditioner getestet. Immerhin: 13 Spülungen sind sehr gut, in anderen fanden sich aber durchaus bedenkliche Inhaltsstoffe.

Conditioner im Test: 13 Spülungen mit Bestnote

Wir muten unseren Haaren einiges zu: Bürsten, Fönen, Glätten, dazu Sonne und andere Umwelteinflüsse. Klar, dass die Schuppenschicht der Haare sich irgendwann störrisch aufrichtet und der Schopf ungepflegt und wirr aussieht. Dafür sind aber ja Conditioner da. Sie glätten die Schuppenschicht und lassen die Haare wieder angenehmer fallen. Reparieren und "revitalisieren", wie es oft in der Werbung heißt, schafft zwar selbst die beste Haarspülung oder Kur nicht, doch die Extrapflege lässt das Haar zumindest wieder optisch erstrahlen.

Grund für Ökotest, 30 beliebte Haarspülungen genauer unter die Lupe zu nehmen, darunter große Marken, aber auch Eigenmarken von Drogeriemärkten, Supermärkten und Discountern sowie acht zertifizierte Naturkosmetikprodukte.

Die gute Nachricht zuerst: 13 Conditioner, und damit knapp die Hälfte, kann Ökotest mit "sehr gut" empfehlen, darunter günstige Produkte wie Edekas "Elkos Hair Spülung Repair" oder teurere Naturkosmetik-Exemplare wie die "GRN Shades of Nature Spülung Reparatur Pomegranate & Olive".

Die Testergebnisse im Überblick

Wie folgt wurden die Conditioner von Ökotest bewertet:

  • sehr gut: 13 Haarspülungen
  • gut: drei Haarspülungen
  • befriedigend: vier Haarspülungen
  • mangelhaft: eine Haarspülung
  • ungenügend: fünf Haarspülungen

Sechs Produkte fallen durch – unter anderem wegen bedenklicher Stoffe

Gar nicht empfehlen können die Tester sechs der getesteten Produkte. Sie enthalten bedenkliche Inhaltsstoffe, etwa Duftstoffe, die Allergien auslösen oder gar fortpflanzungsschädigend wirken können, halogenorganische Verbindungen oder Polyethylenglykole und deren Abkömmlinge (auf der Inhaltsliste mit "PEG" abgekürzt).

Besonders bedenklich ist der Duftstoff Lilial. In Tierversuchen konnte nachgewiesen werden, dass der Stoff fortpflanzungsschädigend wirkt. Sechs Conditioner beinhalten diesen Stoff, erkennbar an der Bezeichnung "Butylphenyl Methylpropional" auf der Inhaltsstoffliste. Der Stoff wurde auch vom Verbraucherschutzkomitee für Kosmetik der Europäischen Union als unsicher bewertet.

In fünf Haarspülungen fanden sich außerdem künstliche Moschusdüfte, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern und möglicherweise die Leber schädigen können. Auch das Allergien auslösende Hydroxycitronellal wurde in einer Pflegespülung gefunden.

Zudem fielen in sechs Spülungen halogenorganische Verbindungen auf, die als Konservierungsstoffe eingesetzt werden. Chlormethylisothiazolinon (CIT) etwa ist ein starkes Allergen.

Durchgefallen sind beispielsweise der "John Frieda Frizz Ease Wunder-Reparatur Conditioner" aufgrund von künstlichem Moschusduft und halogenorganischer Verbindungen. Die "Pantene Pro-V Repair & Care Pflegespülung" fiel zusätzlich aufgrund von Hydroxycitronellal durch.

Silikone: Auch Mikroplastik ist ein Problem

Ein weiteres Problem bei vielen Conditionern sind Silikone. Die synthetischen Polymere sollen die Haare glätten und leichter kämmbar machen. Doch sie belasten die Umwelt, und das sogar langfristig. Und allen Werbeversprechen zum Trotz: Die Haare reparieren können sie nicht.

Die meisten dieser Kunststoffverbindungen sind schwer abbaubar und können auch in Kläranlagen nicht zurückgehalten werden. 16 Produkte im Test enthielten Silikone oder andere synthetische Polymere. Die Naturkosmetikhersteller verzichten dagegen ganz auf diese Inhaltsstoffe und gleichen sie mit natürlichen Ölen, Milch-, Seiden- oder Weizenproteinen aus. Wer "Hydrolized Milk", "Hydrolized Silk" oder "Hydrolized Wheat" auf der Verpackung liest, liegt richtig. Nicht zugreifen sollten Sie bei Stoffen wie Dimethicon, Amodimethicon, Dimethiconol.

Noch ein Nachteil von Silikonen: Viele davon sind nur schwer wieder auswaschbar und beschweren die Haare nur unnötig. Außerdem können sie sich auf der Kopfhaut ablagern und die Schuppenbildung verstärken – und die Farbe beim Färben oder Tönen beeinflussen und das Ergebnis fleckig werden lassen. Haarpflege ohne Silikone ist möglich! Und um das Haar von Rückständen wie Silikonen zu befreien, können Sie es beispielsweise mit einem selbstgemachten Haarpeeling probieren.

Die richtige Haarpflege gesucht? Haarprobleme? Styling-Fragen? Schauen Sie in unsere Videos:

Haare: Frisur, Styling, Pflege
Haare: Frisur, Styling, Pflege

Tipp zum Schluss: Wie sollte ich Conditioner benutzen?

Zum Schluss gibt Ökotest noch Tipps, wie Haarpflegespülungen am besten angewendet werden. So sollten Sie nicht nach jeder Wäsche Conditioner benutzen, damit sich kein Film bilden kann. Dieser beschwert die Haare – und lässt sich der Film nicht abspülen, können auch keine neuen Pflegewirkstoffe ans Haar gelangen, was die Haare auf Dauer austrocknen lässt.

Ein weiterer Tipp für die natürliche Haarpflege ist, den Conditioner von Zeit zu Zeit mit einer sogenannten sauren Rinse zu ersetzen. Dieses Essig-Wasser-Gemisch wird am besten mit Apfelessig angerührt. Zitronenwasser funktioniert aber auch. Die Essigrinse neutralisiert basische Seifenreste und macht die Haare so geschmeidig wie Conditioner, ohne sie zu beschweren. Und keine Sorge: Der Essiggeruch verfliegt beim Trocknen! Oder probieren Sie es statt mit Conditioner doch mal mit natürlichen Lebensmitteln für schöne Haare!

Den gesamten Conditioner-Test mit den genauen Testergebnissen finden Sie bei Ökotest (kostenpflichtiges ePaper-Angebot).

Genau wie Stiftung Warentest informiert Ökotest regelmäßig Verbraucher über die Vor- und Nachteile von Produkten. Auch Gesichtscremes hat Ökotest kürzlich getestet.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen