Aktualisiert: 07.11.2019 - 12:37

Banane und Co als Wunderwaffe Diese Lebensmittel helfen gegen graue Haare

Von der Redaktion

Diese Lebensmittel helfen gegen graue Haare

Diese Lebensmittel helfen gegen graue Haare

Graue Haare sind für viele ein Ärgernis. Mit einigen Lebensmitteln können Sie die ersten Anzeichen des Alters stoppen. Sehen Sie im Video, was hilft.

Beschreibung anzeigen

Graue Haare sind für viele zum Haareraufen. Mit einigen Lebensmitteln können Sie die ersten Anzeichen des Alters stoppen. Wir sagen, was hilft.

Spätestens ab dem 50. Lebensjahr tritt bei den meisten Frauen das ein, was nicht zu leugnende Realität ist: Die Rede ist von grauen Haaren. Manche sehen in dem schimmernden Grau kein Problem, sondern erfreuen sich an den Anzeichen des fortgeschrittenen Alters. Andere wiederum fürchten den Farbverlust und sträuben sich vehement dagegen. Das Gute: Sie können vorbeugen! Und zwar mit Lebensmitteln gegen graue Haare!

Auch wenn sie jede früher oder später bekommt, mal mehr, mal weniger: Frauen müssen sich erst einmal mit diesem natürlichen Prozess auseinandersetzen. Um das zu erleichtern und die Zeit bis zum ersten grauen Haar vielleicht ein wenig hinauszuzögern, kann die richtige Nahrung tatsächlich helfen.

Diese Lebensmittel helfen gegen graue Haare
Diese Lebensmittel helfen gegen graue Haare

Lebensmittel mit wichtigen Nährstoffen verhindern graue Haare

Zunächst einmal ist es wichtig, zu verstehen, warum man überhaupt graue Haare bekommt. Der vom Organismus gebildete, natürliche Farbstoff Melanin sorgt für die individuelle Haarfarbe eines jeden Menschen.

Im Alter lässt die Melaninproduktion mit der Zeit nach, sodass statt der Farbpigmente graue, in Wahrheit aber weiße Haare hervortreten. Der Schopf erscheint dann durch die Mischung von weißen und noch pigmentierten Haaren grau.

Hat das Haar erstmal seine Farbe verloren, kann es auch im Kern nicht mehr rückgängig gemacht werden. Dann hilft lediglich Färben. Wie Sie Ihren Ansatz richtig kaschieren, wenn es eigentlich schon zu spät ist, erfahren Sie hier.

Unsere Haarzellen sind hormonell und genetisch vorbestimmt, doch auch die Lebensumstände, Krankheiten, Stress, aggressive Haarprodukte oder bestimmte Medikamente beeinflussen die Melaninproduktion. Regelmäßiger Nikotinkonsum bewirkt zum Beispiel eine schneller nachlassende Melaninproduktion – Raucher dürfen also durchaus früher mit grauen Haaren rechnen. Die Gründe für graue Haare sind sehr vielfältig.

Tierische Proteine, Obst und Hülsenfrüchte

Doch auch von außen aufgenommene Vitamine und Nährstoffe beeinflussen die Haarfarbe. Genau da kommen gesunde Lebensmittel ins Spiel. Denn die sogenannten Melanzyten in der Haarwurzel, also die Zellen, die Melanin produzieren, können aktiv aufrechterhalten werden. Sie glauben, Sie haben Vitaminmangel? Diese Symptome verraten, was Ihnen fehlt.

Kupfer ist eine wahre Wunderwaffe für die Haarwurzeln und sorgt dafür, dass die Melaninproduktion in Gang bleibt. Vor allem in Bananen, Nüssen, Hülsenfrüchten wie Kichererbsen und Linsen, und Kakao steckt viel Kupfer – diese Lebensmittel wirken wie eine Frischzellenkur für die Haare.

Ebenso wichtig ist das Protein Keratin, es stärkt die Haarwurzeln. Es findet sich vor allem in tierischen Produkten wie Fisch und Eier. Auch diese Lebensmittel helfen so gegen graue Haare. Viele Experten empfehlen darüber hinaus, neben Nikotin auch den Kaffee- und Alkohol-Konsum etwas einzugrenzen.

Neben Kupfer und Proteinen wie Keratin helfen außerdem Eisen und Zink sowie Vitamin B5 (Pantothensäure) beim Erhalt der Haarfarbe, und um uns vor Haarausfall und Schäden am Haar zu schützen. Hier helfen beispielsweise Haferflocken.

Hausmittel-Geheimwaffe: Zwiebelsaft

Ein etwas unkonventionelles Hausmittel gegen graue Haare: eine Tinktur aus Zwiebelsaft. Der Saft wird nicht getrunken, sondern auf das Haar aufgetragen und soll die Produktion von Katalase anregen. Das Enzym ist wie Melanin wichtig für die Haarfarbe – es baut nämlich Wasserstoffperoxid in der Haarwurzel ab und verhindert so graues Haar.

Falls Sie Ihr Haar ohne Grau etwas heller haben wollen, können Sie übrigens auch mit ein paar sanften Tricks zuhause nachhelfen: Erfahren Sie hier mehr darüber, mit welchen Hausmitteln Sie Haare aufhellen können.

Hier sind nochmal für Sie zusammengefasst – die Lebensmittel, die graues Haar verhindern können:

  • Eier
  • Fisch (Hering für Vitamin B5)
  • Nüsse (Cashewkerne und Haselnüsse (Kupfer) sowie Erdnüsse (Vitamin B5))
  • Hülsenfrüchte
  • Bananen
  • Kakao
  • Grüner Tee
  • Vollmilch und Butter
  • Hagebutten
  • Vollkornprodukte
  • Avocados
  • Zwiebeln (als Haartinktur)

Es gibt einige Möglichkeiten, die ersten Zeichen des Alters nach hinten zu verschieben – neben Lebensmitteln gegen graue Haare hilft es, Stress zu reduzieren und gesünder zu leben: mehr Sport, weniger Alkohol, kein Nikotin. Ist es aber doch soweit gekommen, können Sie Ihren Schopf natürlich auch färben. Dazu muss es nicht die chemische Farbe sein, auch Henna ist ein beliebtes, natürliches Haarfärbemittel.

Aber auch, wenn die Tipps nicht klappen, sollten Sie nicht verzagen. Denn graue Haare sind im Trend und können mit der richtigen Lebenseinstellung ein richtiges Ausrufezeichen sein – wenn man zu Ihnen steht! Ein tolles Beispiel für perfekt gestylte graue Haare ist Birgit Schrowange, die einfach irgendwann gesagt hat: Ja! Ich stehe zu meinen grauen Haaren! Und sie sieht fantastisch aus damit, finden Sie nicht auch?

Wer mehr Pepp in die Frisur bringen will, kann sein graues Haar mit Strähnchen versehen.

Auf unserer Themenseite Haarpflege finden Sie weitere nützliche Tipps.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe