26.10.2018

Aus kurz wird lang Haarverlängerung bei kurzen Haaren – geht das?

Lange Haare sind der Traum vieler Frauen, aber was wenn die Haare kurz sind? Mit einer Haarverlängerung kann auch bei kurzen Haaren in wenigen Stunden eine lange Mähne werden.

Foto: Foto: iStock/PeopleImages

Lange Haare sind der Traum vieler Frauen, aber was wenn die Haare kurz sind? Mit einer Haarverlängerung kann auch bei kurzen Haaren in wenigen Stunden eine lange Mähne werden.

Viele Frauen kennen das Problem: Sind die Haare ab, sollen sie wieder ran. Haarverlängerungen können helfen, aus der Kurzhaarfrisur in wenigen Stunden eine lange Mähne zu zaubern. Aber ab welcher Länge können Extensions verwendet werden?

Viele Frauen kennen das Problem – sind die Haare ab, sollen sie wieder ran und das so schnell wie möglich. Da die Haare innerhalb eines Monats nur einen Zentimeter wachsen, muss eine andere Lösung her. Ein Glück gibt es Extensions, denn mit einer Haarverlängerung werden kurze Haare in wenigen Stunden zu einer langen Mähne.

Haarverlängerung bei kurzen Haare: So lang müssen sie sein

Um beim Anbringen der Extensions am Naturhaar ein gutes Ergebnis zu erzielen, müssen die Haare mindestens sieben Zentimeter lang sein. Sind die Haare zu kurz, können die Haarverlängerungen nicht richtig angebracht werden.

Das kann dazu führen, dass die Extensions nicht halten und nach wenigen Tagen ausfallen. Außerdem ist es nicht möglich einen fließenden Übergang zwischen dem Naturhaar und den Extensions zu erzielen, somit wirkt das Ergebnis unnatürlich.

Die richtige Technik finden

Um das Naturhaar zu verlängern gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, grundsätzlich gibt es vier Typen. Unterschieden wird hierbei in kalte und heiße Methoden der Verlängerung.

1. Bonding Extensions

Die beliebteste Technik für eine langanhaltende Haarverlängerung ist die sogenannte Bonding-Methode. Hierbei werden die Extensions mithilfe einer Wärmezange an dünnen Haarsträhnen befestigt.

So funktioniert's: Am oberen Ende der Extensions befindet sich ein Keratinplättchen, welches als Verbindungsstelle zwischen Haarverlängerung und Naturhaar dient. Das Keratin wird mit Hilfe einer Wärmezange oder eines Ultraschalls verflüssigt und kann so mit dem Naturhaar verbunden werden.

Mit der Bonding-Methode können die Extensions bis zu sechs Monaten in den Haaren gelassen werden.

2. Microring-Extensions

Die zweite Möglichkeit um Extensions anzubringen ist die Microring-Technik. Hierbei werden Naturhaar und Extensions durch einen drei Millimeter dicken Ring miteinander verbunden. Die Metallringe werden mit einer speziellen Extensionszange zusammengedrückt und verbinden das Haar ganz ohne Kleber.

Die Microring-Technik ist somit besonders schonend für das Haar, allerdings sind die Ringe auch sehr auffällig. Wer sich für diese Methode entscheidet, sollte viel Zeit mitbringen, denn die Microring-Technik dauert durchschnittlich vier Stunden.

3. Tape-Extensions

Mit der sogenannten Tape-Technik werden die Haar im Sandwich-Prinzip von den Extensions ummantelt. Die Tape-Extensions haben am oberen Ende Klebeplättchen, welche aneinander geklebt werden und die Haare somit optisch verlängern.

Um die Extensions anzubringen wird zunächst eine dünne Haarpartie genommen, an der von unten eine Tape-Extension befestigt wird. Anschließend wird eine weitere Extension auf der oberen Seite der Haarpartie befestigt. Die Klebeenden befinden sich jetzt aufeinander und bedecken das Naturhaar, welches sich zwischen den Extensions befindet.

Die Extensions können nur bis zu acht Wochen im Haar bleiben, denn anschließend würden sie sichtbar werden. Die Haarverlängerungen werden mit einem bestimmten Lösungmittel entfernt und können danach wieder verwendet werden.

4. Clip-In-Extensions

Die letzte Methode ist die Clip-In-Technik. Im Gegensatz zu den anderen Techniken ist diese für die kurzfristige Haarverlängerung auch bei kurzen Haaren gedacht. Innerhalb weniger Minuten lassen sich die Clip-In-Extensions am Haar anbringen und das geht mit ein wenig Übung auch ganz ohne Friseur. Diese Art der Extensions wird oft für Steckfrisuren genutzt, um das Haar zu verlängern und voller wirken zu lassen.

Die Clip-In-Extensions können innerhalb weniger Minuten selbstständig entfernt werden. Anschließend können sie wieder verwendet werden.

Um sicherzugehen, welche Technik für Sie am geeignetsten ist, sollten Sie einen Friseur aufsuchen. Dieser kann alle Fragen zum Thema klären und Tipps zum Einsetzen geben.

Kosten für die Haarverlängerung

Wer sich die Haare mithilfe von Extensions verlängern oder verdichten will, muss ein wenig tiefer in die Taschen greifen. Die Kosten für eine Haarverlängerung können oft bis zwischen 500 bis 600 Euro betragen.

Das hängt natürlich ganz davon ab, welche Methode gewählt wird und bei welchem Friseur die Haarverlängerung durchgeführt wird. Auch die Länge der Extensions spielt eine wichtige Rolle bei den Kosten der Haarverlängerung bei kurzen Haaren.

Die günstigste Methode sind Clip-In-Extensions, diese können oOnline bereits ab 40 Euro bestellt werden. Da für das Einsetzen kein Friseur gebraucht wird, sparen Sie auch hier. Am meisten Geld muss für die langanhaltende Bonding-Technik gezahlt werden. Hier muss je nach Länge und Friseur mit Kosten ab 400 Euro gerechnet werden.

Die goldene Regel bei Extensions ist: nicht geizen. Wer versucht hier Geld zu sparen und deshalb einen unseriösen Friseur aufsucht, kann mit abgebrochenen Haaren oder schrecklichen Übergängen bestraft werden. Bei der Wahl eines Friseurs sollten Sie deshalb darauf achten, ob dieser bereits Erfahrungen mit Haarverlängerungen gemacht hat oder vielleicht sogar auf diese Prozedur spezialisiert ist.

Extensions richtig pflegen – so geht's

Die richtige Pflege nach einer Verlängerung ist besonders wichtig, schließlich sollen die neuen Haare solange wie möglich an Ort und Stelle bleiben. Die Haare sollten auch nach der Verlängerung regelmäßig gewaschen werden.

Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Verbindung zwischen Naturhaar und Extensions nicht zu stark belastet wird. Beim Föhnen der Haare sollten die Haare mit einem Hitzeschutz-Produkt behandelt werden, um das Haar zu schützen.

Besonders Bonding-Extensions neigen zum Verfilzen, deshalb sollten die Haare regelmäßig gekämmt werden. Dafür gibt es spezielle Extensions-Bürsten, deren Borsten sehr grade und ohne Noppen sind – somit bleiben sie kaum in den Haaren hängen.

Nach der Haarverlängerung bei kurzen Haaren müssen Sie sich erstmal an den Umgang mit den langen Haaren gewöhnen. Um die Haare auch in der Nacht vor dem Verfilzen zu schützen, sollten sie vor dem Schlafengehen zu einem lockeren Zopf geflochten werden. Mit dieser einfachen Methode können Sie sich auch über Nacht Locken selbst machen. Dafür muss der Zopf nur fest geflochten werden.

Inspiration für die neuen langen Haare gefällig? Mit diesen schönen Flechtfrisuren können Sie ihre Extensions perfekt in Szene setzen:

Noch mehr Frisur-Ideen und alles rund um das Thema Haarpflege und Hochsteckfrisuren finden Sie auf unseren Themenseiten.

Seite