19.05.2017

Gegen Spliss und Haarbruch 20 Tipps, die Ihr Haar glücklich machen

Von

Mit der richtigen Pflege behält das Haar seine gesunde Struktur.

Foto: iStock/PeopleImages

Mit der richtigen Pflege behält das Haar seine gesunde Struktur.

Reichlich verwöhnen, sanft behandeln und ab und zu aufatmen lassen – mit diesen 20 Pflege-Tipps machen Sie Ihr Haar glücklich.

Jede Jahreszeit bringt den Haaren verschiedene Strapazen. Wer eine schöne Mähne haben will, weiß, dass dazu auch einiges an Pflege nötig ist. Wir haben Ihnen 20 Tipps für schönes, gesundes Haar zusammengestellt!

Schöne Haare: 20 Tipps für mehr Pflege

1. Extra verwöhnen

Haare lieben Kuren, im Idealfall nach jeder dritten Wäsche. Lassen sich auch prima selbst machen! Gehören wie der Conditioner nur in die Längen und Spitzen.

Hier stellen wir Ihnen 5 Haarkuren zum Selbermachen vor.

2. Offen lassen

Lange Mähne am besten offen lassen (besonders nachts)! Beim Zusammenbinden droht Haarbruch.

3. Weich betten

Kopfkissen aus glattem Satin strapazieren weniger die Haarstruktur als z. B. Baumwolle.

4. Glanz geben

Als Finish: Etwas Glanzspray auf eine Naturborstenbürste sprühen, vorsichtig überkämmen.

Für mehr Glanz im Haar kann auch eine saure Rinse sorgen. Hier mehr erfahren!

5. Nicht rubbeln

Nach dem Waschen nasses Haar in ein Handtuch-Turban wickeln und sanft "ausdrücken". Auf keinen Fall mit dem Handtuch trocken rubbeln!

6. Passgenau regenerieren

Ist das Haar fein und strapaziert, helfen Feuchtigkeitsspender wie Aloe Vera, Panthenol, Glycerin oder Seidenproteine. Macadamianussöl, Arganöl, Shea-Butter sind eher was für störrisches trockenes Haar.

Teebaumöl und Co – diese 9 Hausmittel sorgen für eine starke Mähne.

7. Regelmäßig schneiden

Deshalb wachsen sie zwar nicht schneller, aber bleiben gesund! Ab Schulterlänge können die Spitzen leicht brechen. Ein Spitzenschnitt alle drei bis vier Monate verhindert das.

8. Kopfhaut massieren

Nur eine gesunde Kopfhaut produziert gesundes Haar. Beim Shampoonieren kräftig massieren. Zusätzlich mit speziellen Elixieren verwöhnen. Das kräftigt und nährt die Haarwurzeln.

9. Vorsichtig entwirren

Nasses Haar ist superempfindlich. Am besten etwas antrocknen lassen, dann erst vorsichtig mit grobzinkigem Kamm oder Detangler von unten nach oben entwirren.

10. Schöner bürsten

Naturborsten gleiten weicher, strapazieren jede einzelne Haarfaser viel weniger als Borsten aus Kunststoff. Und für Glanz sorgen sie obendrein.

11. Aufatmen lassen

Vor allem mattes, stumpfes Haar ruft ab und zu nach einer Tiefenreinigung, um die Haarfasern mal gründlich von Pflege- und Stylingrückständen zu befreien. Dafür gibt es Peeling-Shampoos. Auch gut: waschen mit Lava-Erde.

Mehr zum Thema "Haarpeeling" erfahren Sie hier!

12. Schutzschild aufspannen

Wenn’s nicht ohne Föhnen geht: Drei fingerbreite Partien abteilen und Hitzeschutz vom Ansatz bis in die Spitzen sprühen.

13. SOS-Styling

Will das Haare partout nicht sitzen, hilft Trockenshampoo, ohne zu strapazieren. In 20 cm Abstand auf die Ansätze sprühen, kreisend einmassieren. Bringt Volumen und Stand, macht fettige Ansätze vergessen.

14. Lufttrocknen

Gönnen Sie Ihrem Haar hitzefrei, lassen Sie es an der Luft trocknen, den Lockenstab im Schrank. Wer partout nicht aufs Föhnen verzichten kann: Temperatur maximal 150 Grad!

15. Schonend Fülle zaubern

Statt ewig zu föhnen, mehrere Rundbürsten oder Wickler eindrehen, kurz überföhnen und einfach lange drinlassen.

16. Haargesund essen

Eine ganze Reihe von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen sorgen von innen für gesundes, schönes Haar: Biotin (in Haferflocken, Reis, Eigelb, Erdnüssen und Leber), die Vitamine A und C (in Brokkoli, Karotten, Kohl, Spinat, Chicorée, Rettich, Obst) sowie Eisen (in Fleisch, Vollkornbrot, Hülsenfrüchten, Cashewnüssen, Sonnenblumenkernen) und ganz wichtig Zink (in Fleisch, Käse, Milch, Eiern).

Übrigens: Diese 5 Nährstoffe sorgen für schöne Haare & Nägel.

17. Sanft waschen

Lauwarm ist optimal, so verliert das Haar weniger Feuchtigkeit. Um die aufgequollene Schuppenschicht wieder zu glätten, nach dem Shampoonieren mit Kaltwasser ausspülen.

18. Spliss vorbeugen

Spitzenfluids oder Öle helfen, empfindliche Haarenden zu schützen oder sogar zu kitten. Wenige (!) Tropfen ins handtuchtrockene Haar einkneten. Falls sich Spliss nach oben ausbreitet: ab zum Friseur!

19. Richtig Gummi geben

Für den Zopf Spiralgummis nehmen. Sie verhindern, dass das Haar bricht. Klassische Gummis sollten wenigstens stoffbezogen sein - aber nicht mit Samt, der raut auf.

20. Anders scheiteln

Wer Seitenscheitel trägt, sollte ihn einfach mal auf die andere Seite verlegen. Der Richtungswechsel verleiht neuen Stand, die Haarwurzeln bekommen wieder Schwung.

Mit diesen 20 Haarpflege-Tipps machen Sie Ihre Mähne richtig glücklich! Weitere Ratgeber rund um Haarpflege finden Sie auf unserer Themenseite.

Statt Haushaltszucker – das sind fünf Alternativen

Statt Haushaltszucker – das sind fünf Alternativen

Statt Haushaltszucker – das sind fünf Alternativen

Beschreibung anzeigen
Seite