25.04.2017

Pflege für reife Haut Das hilft wirklich gegen Pigmentflecken

Von

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Pigmentflecken loszuwerden.

Foto: iStock/Flamingo_Photography

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Pigmentflecken loszuwerden.

Pigmentflecken lassen sich unterschiedlich behandeln und entfernen. Lesen Sie, welche Behandlungen geeignet sind.

Pigmentflecken entstehen durch übermäßige Ablagerung von Melanin. Häufigste Ursache sind Sonnenschäden. Aber auch Hormone und Medikamente können der Grund sein.

Dermatologe Dr. Welf Prager erklärt, wie sich Pigmentflecken am besten behandeln lassen und was für Kosten eine Pigmentflecken-Entfernung mit sich bringt.

Peelings

Fruchtsäure-Peeling (AHAs) lösen abgestorbene Hautzellen, verfeinern den Teint und können Flecken zum Verblassen bringen. Aber: „Da diese Peelings nur die Hornschicht schälen, bringen sie auch nur bei sehr oberflächlichen Pigmentflecken etwas“, erklärt der Experte.

Tiefgreifender und effektiver wirkt ein chemisches TCA-Peeling beim Hautarzt. Je nach Konzentration der Trichloressigsäure bleibt die Haut mehrere Tage gerötet und schält sich heftig. Gleichzeitig wird ein starker Regenerations-Reiz ausgelöst, der zudem auch einen verjüngenden Effekt hat: Falten werden gemindert, Poren verkleinert, das Hautbild geebnet.

- Kosten rund 450 €

Laser

„Für punktuelle Altersflecken ist der Laser das Mittel der Wahl“, sagt Dr. Prager. Die Flecken werden per Lichtimpuls z. B. mit einem ND-Yag-Laser, der auch Tattoos entfernt, zerstört und vom Körper abgebaut. Nach der Behandlung schuppt sich die Stelle, es entstehen oberflächliche Krusten, die sich aber gut abdecken lassen.

- 1 bis 2 Sitzungen nötig, Kosten je nach Anzahl der Flecken zwischen 150 € bis 350 €.

>> Make-up Tipps für die reife Haut

Micro-Needling

Dabei wird die Haut mit einem Dermaroller behandelt, der mit sehr feinen Nadeln besetzt ist. Beim Einstechen in die oberste Hautschicht reizen sie bestimmte Hautrezeptoren und animieren wie bei einer Wundheilung Reparaturmechanismen. „Beim Needling können zudem Substanzen in die Haut geschleust werden, die gegen die Pigmentierung wirken und die Flecken aufhellen. Sinnvoll ist diese Methode bei großflächigeren, z. B. hormonell bedingten Farbverschiebungen.

- 3 bis 4 Sitzungen nötig, pro Sitzung um 190 €.

Vorher Hautcheck!

Die Flecken vorab vom Hautarzt checken lassen, um sicherzugehen, dass es keine bösartigen Veränderungen sind. Nach der Behandlung sechs bis acht Wochen nicht in die Sonne - und künftig UV-Schutzfaktor 50 benutzen.

>> 13 häufige Hautpflege-Fehler und wie wir sie vermeiden

Aufheller aus dem Regal

Auch Cremes können Pigmentflecken leicht aufhellen. Achten Sie auf Wirkstoffe wie:

  • Hydrochinon
  • Lumicinol
  • Vitamin A-Säure (Retinol)
  • Vitamin C

>> So wichtig ist die Tagescreme gegen die Hautalterung

>> Alter? Egal! Prominente Frauen, die einfach nicht altern

Dieser Beitrag erschien zuerst in der BILD der FRAU Nr. 3.

Seite