10.09.2019

Zero-Waste-Kosmetik Deo selbst machen: garantiert aluminiumfrei!

Von

Sogar Deo-Sticks lassen sich wunderbar selbst machen. Ein bisschen Lavendelöl dazu und Sie haben ein wohlduftendes, selbstgemachtes Deodorant, das Sie durch den Tag bringt.

Foto: Shutterstock/OK Media

Sogar Deo-Sticks lassen sich wunderbar selbst machen. Ein bisschen Lavendelöl dazu und Sie haben ein wohlduftendes, selbstgemachtes Deodorant, das Sie durch den Tag bringt.

Deo ist ja so eine Sache: Es soll frisch halten, Gerüche vermeiden, im besten Fall trockene Achseln bescheren. Aber Kritik kommt immer wieder auf: Was ist mit Aluminiumsalzen? Und wie kann ich unnötigen Müll verhindern? Ganz einfach: Deo selbst herstellen! Hier gibt's Rezepte.

Wer sich ein plastik- und aluminiumfreies Deodorant wünscht, der sollte die Inhaltsstoffe besonders genau überprüfen – oder sein Deo gleich selbst machen!

Gründe dafür gibt es genügend: Die berüchtigten Aluminiumsalze stehen unter Verdacht, Brustkrebs und Alzheimer zu begünstigen. Außerdem können Duftstoffe und ätherische Öle allergische Reaktionen auslösen, die sich durch unangenehmen Juckreiz und Rötungen unter den Achseln bemerkbar machen. Dazu kommt, dass sich selbstgemachtes Deo komplett ohne Abfall herstellen lässt! Und wenn wir überlegen, wie viel Plastik wir sowieso schon verbrauchen...

Wir verraten aus diesen Gründen drei hautfreundliche DiY-Deo-Rezepte, die von uns auch in Sachen Frischegefühl die volle Punktzahl bekommen.

Deo selbst machen mit Natron

Natron ist bekannt dafür, Gerüche zu neutralisieren und hemmt durch seine basische Wirkung zudem das Wachstum von geruchsbildenden Bakterien. Wichtig ist, dass man für sein selbstgemachtes Deo Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3), also Natron in Lebensmittel-Qualität, verwendet. Natriumcarbonat – Soda oder Natronlauge – ist nicht als Inhaltsstoff geeignet und kann Hautirritationen auslösen.

Entsprechendes Natron erhalten Sie in der Backzutaten-Abteilung im Supermarkt.

Um die Hautverträglichkeit zu gewährleisten, empfehlen wir auch für die weiteren Inhaltsstoffe Bio-Produkte und reine ätherische Öle ohne Zusatzstoffe. Dann ran ans Mischen ...

Rezept 1: Sprüh-Deo mit Natron und Limette, Lavendel oder Rosen

Zutaten:

  • 2 TL Natron (Natriumhydrogencarbonat, NaHCO3);
  • 10 Tropfen ätherisches Limetten- oder wahlweise Lavendel- oder Rosen-Öl; Wasser
  • Destilliertes Wasser
  • Saubere und trockene Sprühflasche

So geht's: Reinigen Sie die Sprühflasche gut; Glasflaschen können Sie dazu etwa auskochen. Dann gut trocknen lassen. Für das Deo kochen Sie zunächst das Wasser ab und lassen es anschließend abkühlen, bis es lauwarm ist. Anschließend Wasser, Natron und das Öl der Wahl gut miteinander vermischen und in die trockene, saubere Sprühflasche füllen.

Rezept 2: Deo-Creme mit Kokosöl und Kakaobutter

Zutaten:

  • 1 EL Natron (Natriumhydrogencarbonat, NaHCO3);
  • 100 g Kokosöl;
  • 30 g Kakaobutter;
  • 1 EL Stärke (z. B. Tapiokastärke aus dem Reformhaus)
  • Evtl. Mandelöl oder Jojobaöl
  • Sauberer, trockener Creme-Tiegel

So geht's: Creme-Tiegel reinigen, z. B. durch Auskochen. Trocknen. Dann erhitzen Sie das Kokosöl und die Kakaobutter in einem Topf schonend und bringen alles zum Schmelzen. Sobald eine homogene Masse entstanden ist, werden das Natron und die Speisestärke untergemischt. Wer mag, kann das Ganze noch mit etwa zehn Tropfen Öl (z. B. Mandelöl oder Jojobaöl) anreichern. Anschließend in einen leeren Creme-Tiegel füllen – schon haben Sie eine wunderbar duftende und hautpflegende Deo-Creme.

Rezept 3: Deo-Stick mit Pfefferminz, Salbei oder Lavendel

Zutaten:

  • 1 EL Natron (Natriumhydrogencarbonat, NaHCO3);
  • 2 EL reines Pflanzenwachs (z.B. Beerenwachs);
  • 3 EL Kokosöl;
  • 2 EL Stärke;
  • 10 Tropfen ätherisches Pfefferminz-, Salbei- oder Lavendel-Öl;
  • 3 Tropfen Teebaumöl
  • Saubere, trockene Deo-Hülse

So geht's: Deo-Hülse gut säubern und trocknen. Dann das Pflanzenwachs zusammen mit dem Kokosöl in einem Wasserbad langsam zum Schmelzen bringen. Anschließend abkühlen lassen und dann Natron, Stärke und die ätherischen Öle dazu geben und alle Zutaten gut miteinander vermischen. Das Ganze ziehen lassen und immer mal wieder umrühren, bis die Konsistenz dicker wird. Die dickflüssige Mischung dann in die Deo-Hülse füllen und noch etwas trocknen lassen, bis alles fest ist.

Mit dieser Hautpflege kann in Sachen Aluminiumsalze also schon einmal nichts schiefgehen. Gegen Gerüche wirken Natron und natürliche Duftstoffe. Und trocken hält das Natron zumindest bis zu einem gewissen Grad auch.

Allergiker sollten vor dem Gebrauch von ätherischen Ölen allerdings testen, ob sie allergisch reagieren. Entlarven Sie giftige Inhaltsstoffe in Kosmetik und Cremes

Bei uns lesen Sie außerdem, welches Deo das richtige für Sie ist – ob Spray, Roll-On oder etwa Creme –, und wie Sie Achselschweiß noch mit anderen Tricks verhindern können.

Stiftung Warentest hat übrigens kürzlich erst käuflich erwerbbare Deodorants und Antitranspirantien gestestet. Die Testergebnisse gibt's bei uns.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen