06.11.2018

Günstiger Alleskönner Babyöl: Haare und Körper mit der Wunderwaffe pflegen

Längen und Spitzen werden wunderbar gepflegt, wenn Sie statt teurer Haarkur einfach Babyöl in Ihre Haare einkneten. Und auch für andere Anwendungen eignet sich die günstige Allzweckwaffe.

Foto: iStock (2) Collage BILD der FRAU

Längen und Spitzen werden wunderbar gepflegt, wenn Sie statt teurer Haarkur einfach Babyöl in Ihre Haare einkneten. Und auch für andere Anwendungen eignet sich die günstige Allzweckwaffe.

Was der Babyhaut gut tut, kann auch für uns Erwachsene ein tolles Mittel sein. Babyöl eignet sich wunderbar als Ersatz für teure Beauty-Produkte für Haut und Haar – und glänzt sogar im Haushalt!

Babys vorbehalten ist es ganz sicher nicht: Babyöl kann nämlich ganz schön viel und hilft daher auch uns Erwachsenen bei der täglichen Körperpflege. Wussten Sie zum Beispiel, dass Sie Babyöl für die Haare nutzen können? Und auch kältegeplagte Haut im Winter freut sich über die sanfte, aber intensive Pflege. Das Beste? Es kostet nicht einmal viel – und ist sicherlich günstiger als so manches Pflegeprodukt für reife Haut und Haare.

Achten Sie aber darauf, dass Sie ein Produkt ohne Paraffinöl kaufen. Dieses wird aus Erdöl hergestellt. Pflanzliche Öle passen viel besser zum Haut-Gleichgewicht. Paraffinöl-freie Babyöle bekommen Sie aber auch schon für unter zwei Euro im Drogeriemarkt. Meist ist ein Hinweis auf der Flasche angegeben.

Babyöl ist ansonsten frei von Allergenen und anderen Schadstoffen. Das macht es auch für uns Erwachsene gut verträglich und eignet sich so auch für empfindliche Haut.

Babyöl für die Haare? So pflegen Sie trockene Spitzen

Diesen Trick kennen Sie vielleicht schon, wenn auch etwas abgewandelt: Etwas Öl für die Haarspitzen hilft, trockene Haare zu bekämpfen und Spliss vorzubeugen. Außerdem bändigt das Öl Frizz und lässt die Haare, richtig eingesetzt, schön gesund glänzen.

Und was mit Olivenöl, Arganöl und Co klappt, funktioniert eben auch mit Babyöl. Der Vorteil gegenüber Olivenöl ist ganz klar der Duft – und Babyöl fettet nicht ganz so stark. Dabei ist es aber günstiger als Arganöl.

Nehmen Sie einfach ein paar Tropfen Öl und verteilen Sie sie nach dem Waschen oder morgens vor dem Frisieren in den Spitzen. Wenn die Haare trocken sind, können Sie sich auch noch vorsichtig über die Haare streichen, um sie etwas zu bändigen. Nehmen Sie dazu aber nicht zu viel Öl, sonst sehen die Haare schnell fettig und ungepflegt aus. Der Rest, der sich noch an Ihren Händen befindet, reicht aus. Verteilen Sie das Öl aber nur in den Längen und Spitzen, nicht direkt am Ansatz.

Wollen Sie Ihr Haar von Grund auf pflegen und ihm eine Feuchtigkeitskur gönnen, massieren Sie ein bisschen mehr Öl schon vor dem Haare waschen ein. Hier können Sie auch die Kopfhaut mit einbeziehen und ihr ein bisschen Pflege gönnen und etwa Schuppen bekämpfen. Eine Kopfmassage bietet sich hier an. Dann lassen Sie das Öl zum Beispiel über Nacht einwirken. Eine Duschhaube oder ein Handtuch auf dem Kissen vermeidet Ölflecken auf selbigem. Am nächsten Morgen dann wie gewohnt waschen.

Warum das Öl die Haare geschmeidiger macht, ist schnell erklärt: Haare haben eine schuppenähnliche Struktur. Sind sie zu trocken, öffnet sich diese Struktur nach außen, das Haar wird rau und struppig und verliert an Glanz. Ein Öl versorgt die Haare aber mit Feuchtigkeit und Nährstoffen und legt sich zudem schützend um sie herum, so dass die Schuppenschicht geschlossen bleibt.

Hier ist es aber besonders wichtig, ein mineralölfreies, also paraffinölfreies Öl zu benutzen, da Mineralöle das Haar austrocknen.

Was bei Haaren wirkt, hilft übrigens auch bei Nägeln. Spröde, schnell splitternde Nägel immer mal großzügig mit Babyöl einpinseln hält sie schön geschmeidig.

Glattrasiert mit Babyöl: Rasierschaum-Ersatz

Was die Haare einerseits pflegt, kann aber auch helfen, ihnen zu Leibe zu rücken. Denn Babyöl eignet sich wunderbar als Ersatz für Rasierschaum – ebenso wie andere Öle übrigens, denn auch Olivenöl lässt sich dafür gut anwenden.

Der Vorteil an Babyöl ist – neben dem zarten Duft – aber auch, dass der Fettfilm nicht so stark ausfällt. Zudem pflegt es auch trockene und empfindliche Körperpartien dabei toll. Die scharfen Klingen des Rasierers können der Haut dabei nicht ganz so viel anhaben. Auch macht das Öl die Haare schön weich, so dass sie sich leichter abschneiden lassen. Nach der Rasur sorgt das zusammen mit der zusätzlichen Pflege für weniger Hautirritationen und hilft auch gegen Rasierpickel. Eincremen müssen Sie dann nicht mehr, das ist mit dem Babyöl schon getan.

Hautpflege: Babyöl statt Bodylotion

Apropos: Auch ohne Rasierbehandlung tut Babyöl der Haut gut. Gerade keine Bodylotion zur Hand? Nehmen Sie Babyöl! Am besten klappt das übrigens unter der Dusche, egal ob Sie morgens oder abends duschen: Nachdem Sie Ihr Duschgel abgebraust haben, verteilen Sie einfach ein bisschen Babyöl auf der noch nassen Haut. Dann aber nicht abspülen! Steigen Sie aus der Dusche und tupfen Sie Ihre Haut vorsichtig mit dem Handtuch trocken – nicht rubbeln! Das tut der Haut sowieso nicht gut.

Auch beim Baden können Sie Babyöl nutzen! Denn Vollbäder trocknen die Haut schnell aus. Geben Sie einfach ein paar Spritzer Öl mit ins Badewasser. Das tut auch bei Hautproblemen wie Schuppenflechte gut.

Oder Sie rühren sich ein Peeling für die Füße, die Ellbogen oder andere trockene, schuppige Hautpartien an: Dazu eignen sich etwa grobes Meersalz, Kaffeesatz oder Haferkleie. Ein Schuss Milch dabei kann ebenfalls nicht schaden. Rühren Sie sich einen geschmeidigen Brei aus den Zutaten, tragen Sie ihn auf die zu pflegenden Hautpartien auf und lassen Sie das Ganze für ein paar Minuten einwirken. Dann mit vorsichtigen, kreisenden Bewegungen massieren. Hilft übrigens auch bei schwach ausgeprägter Hornhaut an den Füßen.

"Gesicht ablegen": Babyöl entfernt auch Augen-Make-Up

Abends abschminken ist wichtig! Die Haut dankt es Ihnen auch Jahre später, wenn Sie ihr nachts Zeit zum Erholen geben. Also runter mit Mascara und Co, wenn Sie abends nach Hause kommen. Es muss aber nicht zwingend der teure Make-Up-Entferner sein. Babyöl tut’s auch: Geben Sie einfach etwas Öl auf ein Wattepad, feuchten Sie Ihr Gesicht etwas an und streichen Sie damit vorsichtig übers Gesicht und die geschlossenen Augen.

Das Öl kann sogar wasserfestem Augen-Make-Up den Garaus machen. Es brennt nicht in den Augen und pflegt die Haut zusätzlich, da es nicht austrocknet – wie es viele Entferner machen.

Wer unter fettiger Haut leidet, kann sich beim Abschminken auch nur auf die Augen beschränken und den Rest des Gesichts mit klarem Wasser abwaschen.

Extratipp: Besonders gut eignet sich Babyöl aufgrund seiner vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten auf Kurztrips. Sie wollen möglichst wenig Gepäck mit sich tragen? Dann ersetzen Sie doch einfach Haaröl, Bodylotion & Co mit einer kleinen Flasche Babyöl!

Babyöl entfernt Klebereste und Kaugummi

Neben den Anwendungsmöglichkeiten von Babyöl für Haare und Haut kann die Allzweckwaffe aber sogar im Haushalt helfen: Sie wollen ein Etikett von einem Marmeladenglas oder einer Flasche entfernen oder ein Preisschild lösen? Bestreichen Sie das Etikett mit etwas Öl und lassen Sie es kurz einwirken. Dann lässt es sich ganz einfach ablösen. Aber Vorsicht: Sie sollten den Gegenstand danach abspülen können.

Und was bei Etikettenkleber hilft, wirkt auch bei Kaugummi: Auch wenn sich ein solcher in den Haaren verfangen hat, müssen Sie nicht gleich alles abschneiden. Nehmen Sie einfach Babyöl und reiben Sie damit die vom Kaugummi verklebten Haare großzügig ein – sparen brauchen Sie hier nicht. Etwas einwirken lassen – irgendwann lässt sich das Gummi mit erst mit einem grobzinkigen, dann bei Bedarf mit einem feinzinkigeren Kamm auskämmen.

Möbelpflege mit Babyöl

Babyöl gehört zu den Haushaltstipps für den kleinen Geldbeutel. Auch wenn die Möbelpolitur leer ist, kann der Griff zur Flasche Babyöl helfen. Einfach eine kleine Menge auf ein sauberes, nicht kratzendes Tuch geben und die Holzmöbel gründlich damit abreiben. Auch Farbflecken lassen sich mit der Wunderwaffe entfernen.

Und sogar gegen quietschende Türen hilft das Öl! Ein paar Tropfen auf dem Scharnier wirken Wunder.

Babyöl für Haare, Haut und Haushalt – hätten Sie das gedacht, welche Möglichkeiten sich mit dem günstigen Mittel aus der Drogerie ergeben? Für mehr praktische Tipps, schauen Sie doch auf unseren Themenseiten für Haarpflege sowie Hautpflege vorbei oder lassen Sie sich von unseren Haushaltstipps inspirieren.

Seite