05.11.2018

Flüssiges Gold Marula, Nara, Aphloia: 7 Beauty-Öle aus Afrika für schöne, glatte Haut

Von

Diese Beauty-Öle aus Afrika sind wahre Multi-Talente im Kampf gegen Umweltbelastungen, Stress und Feuchtigkeitsmangel. Unterstützen Sie Haut und Haare mit der geballten Sonnenkraft Afrikas.

Foto: iStock (2) Collage BILD der FRAU

Diese Beauty-Öle aus Afrika sind wahre Multi-Talente im Kampf gegen Umweltbelastungen, Stress und Feuchtigkeitsmangel. Unterstützen Sie Haut und Haare mit der geballten Sonnenkraft Afrikas.

Auf dem Sonnen-Kontinent reifen besonders wertvolle Schätze für die Haut: Moringa, Mongongo, Marula, Baobab, Nara, Argan, Aphloia. Wir stellen Ihnen diese exotischen Beauty-Öle Afrikas näher vor.

Ob für Körper, Gesicht oder Haare – Öle liegen nach wie vor im Trend. Gerade in der kalten Jahreszeit braucht unsere Haut mehr Schutz und Feuchtigkeit, ist gereizt und trocken ... Ein Grund mehr, im Winter verstärkt auf die Hautpflege zu achten. Die gehaltvollen Beauty-Öle aus Afrika mit so verheißungsvollen Namen wie Moringa, Mongongo, Marula, Baobab, Nara, Argan, Aphloia können Sie dabei wunderbar unterstützen.

Gehen Sie mit uns auf eine kleine Safari durch die Kosmetik-Stars!

Beauty-Öle aus Afrika: Moringa-Öl schützt vor Umweltschmutz

Moringa-Öl besteht aus den Samen des Moringa-Baums, auch Meerrettichbaum genannt. Dieses Öl ist das Geheimnis reiner Haut und kann, nebenbei bemerkt, auch wunderbar die Haare zum Glänzen bringen. Das Beauty-Öl Moringa ist reich an Antioxidantien und entzündungshemmenden Stoffen. Dieses Öl schützt die Zellen vor Umweltstress, verzögert die Alterung, glättet und hält die Haut elastisch.

Moringa-Öl ist übrigens gerade bei Akne ein Geheimtipp! Denn es spendet der Haut Feuchtigkeit, ohne die Poren zu verstopfen und ist gleichzeitig entzündungshemmend und antibakteriell.

Mongongo-Öl stärkt die Hautbarriere

Mongongo-Bäume oder auch Manketti-Bäume wachsen in den Wüsten Namibias unter extremen Bedingungen. Einheimische benutzen das Öl seit Jahrtausenden, um Haut und Haar vor Sonne, Wind und Trockenheit zu schützen. Die so genannte Mongongo-Nuss enthält eine Menge Vitamin E (gehört zu den Antioxidantien, die Zellschäden und vorzeitige Haut-Alterung verhindern können), Nährstoffe wie Kalzium, Kupfer und Zink, mehrfach ungesättigte Fettsäuren und entzündungshemmende Inhaltstoffe, die gereizte, gerötete Haut beruhigen – ohne die Poren zu verstopfen. Es baut die Hautbarriere auf, verbessert dank viel Linolsäure die Hautfeuchtigkeit. Schon drei Tropfen reichen fürs Gesicht.

Marula-Öl spendet extrem viel Feuchtigkeit

Die Marula-Frucht wächst an wilden Bäumen in den warmen Regionen Subäquatorial-Afrikas. Aus den Kernen wird das hochwertige Öl kalt gepresst. Marula-Öl ist der Feuchtigkeitslieferant unter den Beauty-Ölen aus Afrika! Es wirkt feuchtigkeitsbindend und rückfettend und ist deshalb gerade für Menschen mit trockener und rissiger Haut geeignet. Da das Öl freie Radikale in den Zellen abschirmt, ist es die perfekte Anti-Aging-Waffe. In den Haaren hinterlässt es ein weiches Gefühl, aber auch als Massagemittel findet es Verwendung. Das Öl wirkt gegen Hautreizungen und -rötungen und ist zudem sehr gut verträglich. Es wird schnell aufgenommen, zieht gut ein, regt die Kollagenbildung an und sorgt für straffe, elastische und glatte Haut – und das alles ohne Fettfilm!

Baobab-Öl lindert Hautprobleme

Auch die Frucht des sogenannten Affenbrotbaums ist spezialisiert auf Hautschutz und hilft sogar bei Ekzemen, Neurodermitis und Psoriasis. Es handelt sich um eine riesige tropische Pflanze, die bis zu 500 Jahre alt wird und in Afrika wie auch Madagaskar wächst. Afrikanische Mütter beugen mit Baobab sogar Dehnungsstreifen vor. Baobab-Öl wirkt besonders beruhigend und regenerierend und enthält sehr viel Vitamin C. Dank seines hohen Gehalts an Tocopherol weist es eine enorme Stabilität und Haltbarkeit auf. In der senegalesischen Medizin wird das Öl des Affenbrotbaums auch als Heilmittel bei Verbrennungen eingesetzt.

Baobab-Öl ist insbesondere bei Sonnenbrand und trockener Haut, z.B. auch rissigen Händen und trockenen Nägeln, sehr empfehlenswert, um die Elastizität wiederherzustellen. Daneben kann es aber auch bei glanzlosem, trockenem Haar genutzt werden.

Nara-Öl besänftigt Reizungen

Der dornige Strauch wächst unter Extrembedingungen auf Wanderdünen und diente in der Steinzeit wegen seines hohen Gehalts an Omega-3-Fettsäuren und Vitaminen als Nahrung. Das goldgelbe Öl wird durch Kaltpressung aus den getrockneten Samen gewonnen. Äußerlich ist das Öl ein toller Zartmacher für trockene und gereizte Haut – verleiht ihr eine vitale Ausstrahlung, bewahrt die Hautfeuchtigkeit und stärkt die Hautbarriere.

Argan-Öl nährt und pflegt Haut und Haar

Die Arganie ist ein ganz besonderer Baum. Er wächst im Südwesten Marokkos in der Sousse-Region. Das Öl wird aus den ungerösteten Samen der Argannüsse hergestellt. Zurecht wird es als das Gold Marokkos bezeichnet, denn es besteht zu 80% aus ungesättigten Fettsäuren. Kulinarisch ist Argan-Öl schon lange kein Geheimtipp mehr.

Argan-Öl enthält reichlich Vitamin E, das eine wichtige Rolle bei der Zellregeneration spielt. Das wertvolle Öl hilft der Haut Feuchtigkeit zu speichern und verhindert gleichzeitig eine übermäßige Talgproduktion. Somit ist das Öl sowohl für trockene als auch fettige Haut ein wunderbares Pflegemittel.

Doch Argan-Öl ist nicht nur als Gesichtspflege super geeignet, sondern findet auch bei rissigen Händen und Schrunden seinen Einsatz. Es kann nach dem Duschen hervorragend als Bodylotion verwendet werden und kann bei regelmäßiger Kopfhautmassage sogar das Haarwachstum anregen. Im Kampf gegen Spliss und strohiges, glanzloses Haar sind Sie mit Argan-Öl ganz sicher gut beraten.

Aphloia ist Meister im Reparieren

Die Pflanze aus Madagaskar hat die Fähigkeit, sich selbst zu reparieren und vor allen Umwelteinflüssen zu schützen. Die Haut wird durch regelmäßigen Gebrauch von Aphloia-Produkten repariert und gleichzeitig regeneriert. Ein Talent, das im Kosmetik-Fläschchen vor allem der strapazierten Haut von Großstädterinnen zugute kommt.

Ob Moringa, Mongongo, Marula, Baobab, Nara, Argan, Aphloia – die Beauty-Öle aus Afrika pflegen und helfen, Haut und Haare geschmeidig und zart zu halten. Probieren Sie es aus!

_______________________

Viele weitere Beautytipps und -geheimnisse finden Sie auf unseren Themenseiten Hautpflege und Haarpflege.

Seite