28.06.2018 Anzeige

Für straffere Haut Innere Schönheit: Hyaluronsäure zum Einnehmen

Hält Bindegewebe, Muskeln, Knorpel und Gelenke jung: Hyaluronsäure, am besten in Kapselform

Foto: shutterstock

Hält Bindegewebe, Muskeln, Knorpel und Gelenke jung: Hyaluronsäure, am besten in Kapselform

Wahre Schönheit kommt von innen. Selbst dann, wenn man der Schönheit ein bisschen auf die Sprünge hilft. Mit Hyaluronsäure beispielsweise. Die Substanz ist dem menschlichen Körper nicht fremd und vielen Frauen bereits als Inhaltsstoff von Cremes bekannt. Innerlich angewendet entfaltet Hyaluronsäure ihre volle Wirksamkeit – zum Beispiel gegen Falten und angeschlagene Gelenke.

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist chemisch gesehen ein Polysaccharid, also ein Vielfachzucker. Dort, wo die Zuckerart vorkommt, sorgt sie für Struktur und Halt. Hyaluronsäure findet sich in nahezu allen Geweben und Organen von Menschen und anderen Wirbeltieren. Insbesondere das Bindegewebe weist große Anteile von Hyaluronsäure auf. Bindegewebe schützt, stützt und isoliert verschiedene Bereiche des Körpers: Muskeln, Sehnen oder Bänder sind genauso abhängig von einem festen Bindegewebe wie Knochen, Knorpel, Gelenke und die Haut.

In der Haut und in den Gelenken, genauer gesagt zwischen den jeweiligen Zellen, befindet sich der größte Anteil der Hyaluronsäure im menschlichen Körper. Dort bindet sie große Mengen Wasser und funktioniert wie ein Stoßdämpfer für Gelenke und polstert die Haut auf. Das Gewebe wird gefestigt und bleibt elastisch.

Wenn Hyaluronsäure fehlt

Bis zu einem Alter von 20 Jahren produziert der menschliche Körper selbst genügend Hyaluronsäure. Nimmt die Produktion ab, zeigen sich spätestens mit 30 die Folgen: Weil die Haut weniger Flüssigkeit binden kann, wird sie trocken und verliert an Elastizität. Erste Fältchen machen sich bemerkbar. An Knorpeln und Gelenken fehlt die schützende Schicht: Die Reibung verursacht Schmerzen und hemmt die Beweglichkeit. Auch das Immunsystem und die Wundheilung werden durch die mangelnde Hyaluronsäure in Mitleidenschaft gezogen.

Kosmetika mit Hyaluron wirken nicht langfristig

Durch eine Extraportion Hyaluron verzögern sich die Alterungserscheinungen. Vor allem Kosmetikhersteller machen sich diesen Effekt zunutze. Cremes, Masken und Seren, die mit Hyaluronsäure angereichert sind, können den Teint kurzfristig jünger und frischer erscheinen lassen: Die Haut erhält einen Feuchtigkeits-Boost, wirkt praller und gesünder. Der Effekt der Kosmetika hält allerdings nur vorübergehend. Die aufpolsternden Vielfachzucker verbleiben zum größten Teil auf der Hautoberfläche und sind nach der nächsten Dusche weggewaschen. Der Grund: Die natürliche Hautbarriere und die molekulare Struktur von Hyaluronsäure verhindern das Eindringen in tiefere Hautregionen.

Mit Hyaluronsäure auf dem richtigen Weg zur Schönheit

Weiterer Nachteil: Cremes wirken nur dort, wo sie aufgetragen werden. Innerlich angewendet, hat es Hyaluronsäure leichter, ihre volle Wirkung zu entfalten. Durch die Einnahme von Hyalon-Hyaluronsäure in Kapselform werden nicht nur einzelne Partien mit der wertvollen Substanz versorgt: Der ganze Körper profitiert von der Hyaluronsäure und kurbelt die eigene Produktion wieder an.

Noch wirksamer sind die hochdosierten Kapseln mit Hyalon Ultra 200mg. Sie werden in einem biotechnologischen Verfahren im Labor hergestellt, sind deshalb auch für Veganer und Vegetarier geeignet. Sie kommen ohne Zusatzstoffe aus, selbst Allergiker vertragen sie sehr gut. Der chemische Aufbau dieser pflanzlichen Hyaluronsäure ist durch kurzkettige Zucker geprägt, die es einfacher als übliche langkettige Hyaluronsäuren haben, die Haut- und Gewebeschichten zu durchdringen. Das extrem niedrige Molekulargewicht verbessert die Wirkung als Anti-Aging-Waffe gegen schlaffe, faltenbildende Haut und schmerzende Gelenke. Wichtig: Erst nach vier Wochen zeigt die regelmäßige Einnahme der Hyaluronsäure-Kapseln ihre Wirkung – dann hat sich die Haut komplett erneuert. Probieren Sie es aus!


Seite