26.06.2018

Tipps, Fakten, Kosten Wimpernverlängerung: Perfekter Augenaufschlag für 4 Wochen

Von

Wer sich einer dauerhaften Wimpernverlängerung unterziehen möchte, sollte sich über die Vor-und Nachteile im Klaren sein. Wir klären Sie darüber auf.

Foto: iStock/Emilija Randjelovic

Wer sich einer dauerhaften Wimpernverlängerung unterziehen möchte, sollte sich über die Vor-und Nachteile im Klaren sein. Wir klären Sie darüber auf.

Eine dauerhafte Wimpernverlängerung à la Hollywood ist auch hierzulande auf dem Vormarsch. Kein Wunder: Es sieht toll aus, macht Mascara überflüssig und verschmiert nicht. Doch bei der Prozedur gibt es auch einiges zu beachten.

Lange, dichte und voluminöse Wimpern gelten als Sinnbild für Weiblichkeit und können das Gesicht optisch ein ganzes Stück verändern. Viele Frauen erfüllen sich deshalb den Traum von schönen, vollen Wimpern, indem sie sich einer dauerhaften Wimpernverlängerung unterziehen. Diese kostet im Schnitt zwischen 200 und 300 Euro und hält für etwa vier Wochen. Haben auch Sie schon einmal über sogenannte „Wimpern-Extensions“ nachgedacht? Dann gibt es ein paar Dinge, die Sie im Vorfeld beachten sollten.

Wie funktioniert eine dauerhafte Wimpernverlängerung?

Dauerhafte Wimpernverlängerungen bzw. Wimpern-Extensions zählen zum sogenannten Permanent Make-up. Sie sind eine Alternative zu Wimperntusche bzw. Mascara oder zu falschen Wimpern, die man einmalig aufklebt und in jedem Drogeriemarkt erhält. Wer sich die Wimpern künstlich verlängern lassen möchte, sollte das ausschließlich in einem professionellen Kosmetikstudio bzw. von einer Wimpern-Stylistin durchführen lassen. Dabei werden künstliche Haarteile auf den natürlichen Wimpern, Härchen für Härchen, mit einem hautverträglichen Spezialkleber befestigt.

Die erste Sitzung dauert meist zwischen zwei bis drei Stunden. Lässt man später den Wimpernkranz lediglich auffüllen oder einzelne Härchen erneuern, geht das natürlich schneller. Zuvor wird die Wimpern-Stylistin die eigenen Wimpern genau begutachten, um die passende Form zu finden. Es gibt Menschen, die von Natur aus eher geschwungene oder gerade Wimpern haben. Auch die Stärke und Länge der Naturwimpern wird dabei berücksichtigt. Während der Behandlung sollte man zudem kein Make-up tragen. Das Verfahren ist im Übrigen völlig schmerzfrei. Es kann lediglich sein, dass das Auge beim Auftragen ein wenig zu tränen anfängt.

Dauerhafte Wimpernverlängerung: Worauf muss man achten?

Viele haben sicherlich schon Horror-Storys gehört, wenn es um das Thema dauerhafte Wimpernverlängerung geht. Oft heißt es, die eigenen Wimpern fallen dann aus, brechen ab oder dass sich gar das Auge entzündet. Um das zu vermeiden, ist es wichtig, sich nur in professionelle Hände zu begeben.

Werden die Wimpern beispielsweise zu großflächig geklebt oder wird mit keinem guten Material gearbeitet, kann es sein, dass man nach mehreren Monaten feststellen muss, dass der eigene, natürliche Wimpernkranz nicht mehr so dicht ist wie zuvor. Dies liegt dann daran, dass die Kunstwimpern falsch appliziert wurden.

Eine professionelle Wimpernverlängerung lässt sich daran erkennen, dass immer nur eine Kunstwimper auf eine natürliche Wimper geklebt wird. Wimpern-Stylistin Isabelle Senkel vom Berliner Schönheitssalon „Revolver Eyes“ weiß: „Gute Verlängerungen halten bei guter Arbeit des Stylisten und bei richtiger Pflege in der Regel bis zum Lebensende einer Wimper. Andernfalls wurde wahrscheinlich nicht korrekt gearbeitet.“

Dauerhafte Wimpernverlängerung: Die Vorteile

Neben einem unwiderstehlichen Augenaufschlag ist der Vorteil bei einer künstlichen Wimpernverlängerung, dass Sie sich nicht mehr schminken müssen. Die Wimperntusche hat dank des dichten und voluminösen Wimpernkranzes dann ausgedient. Heißt: Sie können unbesorgt schwimmen, Sport treiben oder schlafen – ohne dass etwas verschmiert.

Die zufriedenen Kundinnen kennt auch die Expertin: „Das spart wirklich viel Zeit, und man sieht schon beim Aufwachen toll aus. Auch für Kontaktlinsenträger, die oft empfindlich auf Schminke reagieren, kann eine Wimpernverlängerung erhebliche Vorteile bringen. Ich hatte schon Kundinnen bei mir im Laden, die dadurch von Tages- auf Monatslinsen umsteigen konnten.“

Vorteile im Überblick

  • perfekter Augenaufschlag zu jeder Zeit
  • keine Wimperntusche nötig
  • keine wasserfeste Mascara zum Sport oder Schwimmen nötig
  • zeitsparend

Dennoch sollten Sie Ihre künstlichen Wimpern regelmäßig pflegen. „Reinigen Sie die Wimpern einfach regelmäßig mit fettfreier Gesichtsseife, aber vermeiden Sie Kontakt mit Ölen und Fetten. Im Alltag reicht es, die Wimpern ab und an durchzubürsten. Hierfür bekommen unsere Kundinnen beim ersten Setzen zwei Bürsten geschenkt“, so Senkel. Wichtig ist auch, auf einen Wimpernkrümmer oder wasserfeste Mascara zu verzichten, weil dadurch die Wimpernverlängerung zu sehr in Mitleidenschaft gezogen werden würde.

Dauerhafte Wimpernverlängerung: Die Nachteile

Was für die einen von Vorteil ist, kann für die anderen ein Nachteil sein. Zählen Sie zu jenen Frauen, die nicht ohne ihre Mascara aus dem Haus gehen wollen und allgemein täglich viel Make-up auftragen, empfiehlt sich die permanente Wimpernverlängerung eher nicht. Dies kann die Wimpern auf Dauer verkleben. Zudem vertragen sich die Extensions nicht mit allen Pflegeprodukten. Auch kann die Haltbarkeit durch häufiges Abschminken beeinträchtigt werden. Schönheitsexpertin Senkel: „Waschlappen sind ein absolutes No-Go, und es sollte vermieden werden, die Wimpern beim Reinigen in alle Richtungen zu reiben.“

Praktisch, aber nicht gerade pflegend für die Wimpern: Wir verraten, wie Sie wasserfeste Mascara schonend entfernen! Schon gewusst? Eyelash cleaner ist auch für Wimpernverlängerungen geeignet.

Ein weiteres Argument, das gegen eine dauerhafte Wimpernverlängerung sprechen könnte, ist der Kostenfaktor. Je nachdem, welche Wimpernform für Sie infrage kommt und wie viele Wimpernhaare geklebt werden müssen, kann es durchaus sein, dass Sie für eine Erstsitzung zwischen 300 und 350 Euro bezahlen. Das Nachfüllen kostet Sie dann ebenfalls zwischen 70 und 120 Euro. Verzichten Sie darauf, werden auffällige Lücken im Wimpernkranz entstehen, sobald die Extensions ausfallen.

Nachteile im Überblick

  • nicht für Damen geeignet, die oft starkes Make-up tragen
  • Wimpernextensions vertragen sich nicht mit allen Pflegeprodukten
  • Haltbarkeit kann durch Abschminken beeinträchtigt werden
  • hoher Kostenaufwand im Vergleich zur Wimperntusche

In einigen wenigen Fällen kommt es durchaus sogar vor, dass die Haut bzw. die Augen empfindlich auf den Kleber reagieren – vor allem dann, wenn er mit Wasser in Verbindung kommt. Dann müssen die Wimpern sofort wieder entfernt werden. Sollten die künstlichen Wimpern außerdem nicht korrekt appliziert worden sein, kann es, wie bereits erwähnt, zu unangenehmen Nebenwirkungen kommen. Heißt: Die Wimpern fallen aus oder brechen ab.

Fazit: Suchen Sie sich Ihr Kosmetikstudio für eine dauerhafte Wimpernverlängerung sorgfältig aus und greifen Sie lieber etwas tiefer in die Tasche.

_______________

Vom Kaschieren kleiner Hautunebenheiten bis hin zum perfekten Lidstrich: hier finden Sie tolle Tipps rund ums Thema Make-Up.

Seite