19.06.2019

Damit bei der Hitze nicht alles verläuft Make-up im Sommer: Schmink-Tipps für heiße Tage

Von

Im Sommer ist das so eine Sache mit dem Schminken. Wie Sie auch bei hohen Temperaturen frisch aussehen, verraten unsere Tipps fürs Make-up bei Hitze.

Foto: imago images/Westend61

Im Sommer ist das so eine Sache mit dem Schminken. Wie Sie auch bei hohen Temperaturen frisch aussehen, verraten unsere Tipps fürs Make-up bei Hitze.

Endlich Sommer! Zeit, sich auf die warme Jahreszeit einzustellen, denn hohe Temperaturen erfordern den ein oder anderen Kniff beim Make-up.

Der Lidschatten hat sich zu einem traurigen Farbstrich in die Lidfalte zurückgezogen, die Foundation ist auf einmal zu dunkel und hält obendrein keine halbe Stunde auf der Haut: Es ist Sommer, und die hohen Temperaturen machen der gewohnten Make-up-Routine einen Strich durch die Rechnung. Zeit, die Schminkabläufe mit ein paar einfachen Kniffen auf die warme Jahreszeit abzustimmen. Unsere Schmink-Tipps für heiße Tage zeigen Ihnen, wie Ihr Make-up bei Hitze am besten hält.

Make-up bei Hitze: Die Haut muss im Sommer atmen

Im Sommer zögern viele Frauen damit, Make-up aufzutragen. Zu hoch die Temperaturen, als dass die Farbe auch wirklich im Gesicht bleibt. Einige tendieren aber auch dazu, gerade bei hohen Temperaturen zu wasserfestem Make-up zu greifen. In der Hoffnung, es halte dem Schwitzen stand. Davon ist aber unbedingt abzuraten: Wichtig ist stattdessen, die Haut im Sommer atmen zu lassen und nicht großflächig zuzukleistern. Das verhindert auch ein Verstopfen der Poren und dessen lästige Folge: Pickel und unreine Haut.

Puderbasiertes Make-up verträgt sich mit Hitze allerdings nicht besonders gut. Besser ist es, zu flüssigem zu greifen, und dabei obendrein auf leichte Texturen zu achten. Ölhaltiges Make-up kann den Glanz verschlimmern und empfiehlt sich daher eher nicht. Wer nicht ohne Puder auskommt, kann auf ein leichtes Mineralpuder-Make-up zurückgreifen. Als Touch-up für zwischendurch eignen sich zudem sogenannte Puderblättchen – ein pergamentähnliches Papier, das die Haut mattiert, ohne Farbpigmente zu hinterlassen – oder mattierende Tücher, die den Glanz aufsaugen, ohne einen zusätzlichen Film über die Haut zu legen.

Pflegende Grundierung ist wichtiger denn je

Am wichtigsten ist auch hier die Pflege unter dem Make-up bei Hitze. Im Sommer empfehlen sich leichte Cremes aus wässrigen Lösungen, die die Wärme nicht auf der Haut stauen. Wichtig ist auch Sonnenschutz (extra für das Gesicht!) und das Einhalten einer Wartezeit, bis die Creme eingezogen ist und mit dem Schminken begonnen werden kann. Eine tolle Alternative zu diesem Ritual ist getönte Tagescreme mit Lichtschutzfaktor. Die ist meist auch etwas leichter.

Je nach Hautton kann es auch vorkommen, dass Sie im Sommer zu einem etwas dunkleren Ton greifen müssen. Wer ungern in zwei Farbtöne investieren will, kann auch den dunkleren Ton im Winter mit Tagescreme mischen und so aufhellen. Um Flecken zu vermeiden, nehmen Sie für das Mischen am Besten ein gesondertes Gefäß.

Die wichtigsten Tipps im Überblick:

  • Leichte Cremes aus wässrigen Lösungen als Grundierung
  • Flüssiges, ölfreies Make-up mit leichten Texturen verwenden
  • Leichtes Mineralpuder-Make-up als Puder bevorzugen
  • Puderblättchen oder mattierende Tücher zum Auffrischen
  • Oder einfach eine leichte, getönte Tagescreme (mit LSF) nutzen

Wangen: Mehr Frische mit weniger Rouge

Gerade auf sonnengeküsster Haut kann bereits ein wenig Rouge ausreichen, um einen frischen Look zu erzeugen. Auch was Rouge angeht, gilt: Gel-basierte Farben sind besser als Puder, denn Puder hält dem Schweiß schlechter stand. Wer trotzdem nicht vor Puder zurückschreckt, kann sich auch an Bronzepuder versuchen, das vor allem frisch gebräunter Haut einen gesunden Schimmer verleiht.

Die wichtigsten Tipps im Überblick:

  • Gel-basiertes Rouge
  • Bronzepuder statt gewöhnliches Puder

Augen: Saison für wasserfeste Mascara

Bei Eyelinern ist es ratsam, zu wasserfesten Produkten zu greifen und das Lid vor dem Auftragen gut abzupudern. Dann hält das Make-up bei Hitze länger stand. Von besonders langer Haltbarkeit und daher bestens für den Sommer geeignet ist Gel-Eyeliner. Anders als Kajal wird er auch auf dem Auge bleiben, wenn Sie schwitzen.

Auch bei Lidschatten lohnt es sich, zu wasserfestem Creme-Lidschatten zu greifen. Außerdem ist es ratsam, das Lid mit einer speziellen Eyeshadow-Base vorzubereiten, die dafür sorgt, dass der Lidschatten später an Ort und Stelle bleiben wird. Zusätzlich empfiehlt es sich, mit einem Kosmetiktuch überschüssiges Hautfett abzutupfen und vor und nach dem Auftragen von Lidschatten darüberzupudern.

Das A und O ist aber wasserfeste Mascara: Auch, wenn Sie nicht vorhaben, ins kühle Nass zu hüpfen, wird wasserfeste Wimperntusche bei hohen Temperaturen die bessere Wahl sein. Allerdings ist es bei wasserfester Mascara umso wichtiger, sich abends gründlich abzuschminken, denn die wasserresistente Wimperntusche kann die Wimpern auf Dauer austrocknen und abbrechen lassen. Und im Auge machen sich alte Mascara-Krümel auch ganz und gar nicht gut.

Wer gänzlich auf Mascara verzichten will, kann es aber auch mit einem Wimpernlifting versuchen.

Die wichtigsten Tipps im Überblick:

  • Augenlid vor Schminken gut abpudern
  • Eyeshadow-Base verwenden
  • Wasserfesten Creme-Lidschatten bevorzugen
  • Wasserfesten Gel-Eyeliner verwenden
  • Wasserfeste Wimperntusche bei besonders hohen Temperaturen
  • Abends gründlich abschminken

Lippen: Schutz vor Sonnenbrand wird wichtiger

Zu gebräunter Sommerhaut sehen starke leuchtende Farben auf den Lippen ganz besonders toll aus. Wer will, dass sie noch besser zur Geltung kommen, hält sich beim Augen-Make-up besser zurück und konzentriert sich nur auf die Lippen – das gilt übrigens das ganze Jahr über, sonst sehen Sie schnell überschminkt aus. Über Nacht empfiehlt es sich, das Feuchtigkeitsbedürfnis der Lippen mit einer reichhaltigen Pflege zu erfüllen.

Viele wissen außerdem nicht, dass auch auf der sensiblen Haut der Lippen ein Sonnenbrand entstehen kann. Daher wollen auch Lippen im Sommer vor gefährlicher UV-Strahlung geschützt werden. In vielen Lippenstiften und Pflegeprodukten steckt bereits UV-Schutz: Falls Ihr Lieblingsprodukt nicht darunter ist, tragen Sie unter der Farbe Sonnenschutz für die Lippen auf – auch hier am besten eine spezielle Gesichtspflege.

Die wichtigsten Tipps im Überblick:

  • Reichhaltige Lippenpflege über Nacht verwenden
  • Lippenprodukte mit UV-Schutz bevorzugen

Und das Wichtigste zum Schluss noch einmal wiederholt: immer sorgfältig abschminken! Es kann sein, dass die wasserfesten Produkte etwas schwerer aus dem Gesicht zu bekommen sind als andere Produkte. Gerade deswegen ist es aber umso wichtiger. Mit ölhaltigen Reinigern gelingt es problemlos, die Farbe verlässlich abzuwaschen. Als Pflege sorgt ein After-Sun-Produkt für die nötige Feuchtigkeit.

Hier sind noch 20 schnelle Schönheitstricks für Haut, Haare und Nägel...

Wichtig ist es übrigens rund ums Jahr, die Beauty-Helfer wie Pinsel und Co regelmäßig gründlich zu reinigen. Gerade im Sommer tragen Sie sonst beim Schminken mit Make-up bei Hitze nicht nur Hautschüppchen, sondern auch Schweiß und Talg mit ab, die sich in den feinen Härchen verfangen.

Vermeiden Sie Beauty-Pannen im Sommer mit diesen zehn Tricks. Erhalten Sie weitere Beauty-Tipps auf unserer Themenseite.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen