27.02.2017

Die Macht des Make-ups Yasmina Filali: Frauen, traut euch!

Schauspielerin und Model Yasmina Filali (41) liebt es, mit Make-up Farbe zu zeigen

Foto: Yasmina Filali

Schauspielerin und Model Yasmina Filali (41) liebt es, mit Make-up Farbe zu zeigen

Schauspielerin Yasmina Filali ist jetzt auch Beauty-Bloggerin. Frauen sollten es wagen, mehr mit Make-up zu experimentieren – in jedem Alter.

Denn Make-up hält so einige Verjüngungs- und Verschönerungstricks bereit. Welche, das hat uns die zweifache Mutter im Interview verraten.

Vom Model zur Schauspielerin

bildderfrau.de: Hallo Frau Filali, viele werden Sie als Schauspielerin kennen, doch eigentlich haben Sie ihre Karriere als Model begonnen. Wie kam es dazu?

Yasmina Filali: Ich wurde ganz klassisch mit 14 Jahren von einem Fotografen in Hamburg entdeckt. Später habe ich, wie viele andere Models auch, in Städten wie Athen, Mailand, Paris oder New York gearbeitet. In dieser Zeit habe ich mir viele Tipps und Tricks der ganz großen Maskenbildner abgeschaut. Seitdem bin ich ein Make-up-Junkie (lacht).

>>

Ist der Model-Beruf denn eigentlich so, wie man ihn sich vorstellt? Jetset-Leben, aufregende Städte und wunderschöne Kleider auf den Catwalks der Welt zu präsentieren?

Ich hatte tatsächlich auf Modenschauen schöne teure Kleider an, kam dann aber abends in meine ungeheizte Model-WG zurück die ich mir mit gefühlten 6339 anderen Models geteilt habe und hatte kaum genug Geld um mit was Anständiges zu essen zu kaufen. Das ist übrigens auch meine Theorie warum so viele Models so mager sind. Sie haben schlichtweg manchmal einfach nicht genug Geld für Essen übrig (lacht).

>> Diese Lebensmittel zaubern Sie natürlich schön

Wie kam es dazu, dass Sie Schauspielerin wurden?

Bei meiner Modelagentur ging eine Castinganfrage für Gute Zeiten, Schlechte Zeiten ein. Ich bekam die Rolle ohne schauspielerischen Vorkenntnisse. Der Dreh hat mir aber so gut gefallen, dass ich fortan Schauspielunterricht nahm. Und nach ein paar Monaten bekam ich meine erste größere Rolle bei der ARD, in St. Angela.

Die Macht von Make-up

Seit kurzem sind Sie stolze Besitzerin eines eigenen Blogs. Auf diesem geben Sie Schminktipps und Beauty-Tutorials für Schminkbegeisterte. Was hat Sie dazu bewogen?

Ich habe einfach aus meiner Leidenschaft einen Blog gemacht. Meine beste Freundin sagt immer, bei mir sähe es aus wie in einer Douglasfiliale, so viele Produkte habe ich (lacht). Außerdem habe ich in den vergangenen Jahren – gerade in der Showbranche – festgestellt, dass viele Frauen sich nicht trauen, mit Make-up zu experimentieren.

Aus Angst, etwas falsch zu machen, bleiben die meisten bei Puder und Mascara, dabei ist es mitunter ganz einfach, zum Beispiel ein Smokey Eye hinzubekommen. Und das ist sozusagen meine Message: Make-up und Schminken sollen Spaß machen und dabei einfach umzusetzen sein.

Was ist Ihrer Meinung nach das Besondere an Make-up?

Mit Make-up habe ich mir schon die eine oder andere Enttäuschung im Leben "weggeschminkt". Oder auch den einen oder anderen Mann (lacht). Es reicht doch, wenn man sich schlecht fühlt, man muss nicht auch noch so aussehen. Make-up kann dir Selbstbewusstsein geben, wenn die Natur versehentlich vergessen hat, dir eine genauso volle Ober-wie Unterlippe zu schenken (lacht).

>> Die besten Tipps für eine strahlend schöne Gesichtshaut

Beautytipps für reife Frauen

Auf Ihrem Blog richten Sie sich besonders an Frauen über 25 Jahren. Worin besteht da der Unterschied?

Ich glaube, dass die Mädels von 13 - 25 gut bedient sind mit Youtubern wie Bibi’s Beautypalace und Co. Wenn aber eine Frau über 25 Schminktipps sucht und nur Rubriken wie "Make-up für das erste Date" und "back to school"-Anleitungen findet ist das definitiv eine Marktlücke.

>> Mode kennt kein Alter: Bunt statt beige ist die Devise!

Finden Sie, dass man mit zunehmendem Alter auch auf dezenteres Make-up zurückgreifen sollte?

Das kommt darauf an für welches Ereignis man sich schminkt. Wenn ich mit meinen Kindern auf dem Spielplatz bin und einen Smokey-Eye-Look trage, ist das sicher fehl am Platz. Aber wenn ich mit meinen Mädels feiern gehe oder abends auf einer Veranstaltung bin, dann freue ich mich auf einen alles andere als dezenten Look (lacht).

Auf was sollten reife Frauen in puncto Make up achten?

Die Vorbereitung ist wichtig. Die Haut braucht vor dem Make-up viel Feuchtigkeit. Und als Grundlage - also als Primer - würde ich immer einen „pore minimizer“ empfehlen, denn der kaschiert nicht nur die Poren, sondern minimiert auch kleine Fältchen.

>> Make-up Tipps für die reife Haut

Ein gleichmäßiger, strahlender Teint macht viel aus. Wie klappt das am besten? Puder weglassen oder nicht?

Das ist abhängig vom Hauttyp. Wenn man zu öliger Haut neigt, würde ich definitiv zu einem Puder zum Fixieren des Make-ups raten. Ich persönlich mag aber den Glow Effekt ganz gerne. Also nicht zu matt, sondern eher strahlend und frisch.

>> Expertentipps für eine strahlende und reine Haut

Welche Make up-Tricks verjüngen optisch?

Das am häufigsten verbreitete Problem bei Frauen ab einem gewissen Alter sind Schlupflider. Die sehr dünne Haut auf den Augenlidern senkt sich eher unschön in Richtung Wimpern und das gibt einen müden und abgeschlagenen Gesichtsausdruck.

Ein kleiner Trick, den ich zum Beispiel bei meiner Mutter anwende, definiere ich den oberen Wimpernkranz mit einem matten braunen Kajal, sowohl von innen ( oberer Wimpernrand) als auch von außen (Wimpernkranz und Augenlid).Dann ein paar dezente einzelne Wimpern, und schon sieht man wacher und jünger aus.

Welche Farbtöne empfehlen Sie reiferen Frauen?

Da habe ich keine „No-Go’s“ - im Gegenteil! Die meisten Damen haben etwas Angst vor Glitzer, dabei ist ein schöner, schimmernder heller Ton am inneren Augenrand genau das, was sie brauchen. Es öffnet das Auge optisch ungemein.

Auffüllen und Betonen

Wie kann man Fältchen oder Pigmentflecken am besten optisch kaschieren?

Kleine Fältchen,

wie gesagt, mit dem richtigen Primer. Pigmentflecken - davon habe ich einige - kaschiert man am besten mit einem „Corrector“ in der Farbe Orange. Das hört sich im ersten Moment vielleicht merkwürdig an,ist aber tatsächlich das Beste, um alles Dunkle, wie Augenringe oder Pigmentflecken zu kaschieren.

>> So verwenden Sie Make-up bei schuppiger Haut richtig

Wie sieht es mit den Lippen aus? Worauf sollte man achten?

Da das Volumen in den Lippen nachlassen kann, würde ich hier von allen sehr dunklen Farben abraten. Aber alles was nude- und roséfarben ist, funktioniert für jeden Lippentyp.

Schöne Lippen soll man küssen – erst recht, wenn sie hübsch geschminkt sind! Diese Lippenstift-Make-up-Trends sollten Sie nicht verpassen.

Diese Lippenstift-Trends sind ein Muss!

Welche Schmink-Fallen sollten unbedingt vermieden werden?

Eyeliner sollte unbedingt geübt werden. Es darf keine Haut zwischen dem Lidstrich und dem Wimpernkranz zu sehen sein, sonst hat es den gegenteiligen Effekt. Es macht das Auge klein und runzelig. Im Zweifelfall lieber einen Kajal benutzen und den nach dem Auftragen mit einem Pinsel etwas verwischen. Das gibt einen weicheren und “smokigeren“ Look.

>> Zehn Tricks bei Beauty-Pannen im Sommer

Es muss besonders schnell gehen, doch ganz wollen Sie nicht auf’s Make-up verzichten. Was darf nicht fehlen?

Ich bin tatsächlich der „ganz oder gar nicht“-Typ. Aber wenn ich nur eine Sache benutzen dürfte, wäre es Mascara.

Welche Gesichtspartie betonen Sie am liebsten?

Auch beim Outfit sollte man seinen Fokus nur auf ein Körperteil legen - wenn ich also einen Minirock trage, betone ich nicht auch noch meinen Ausschnitt. So auch beim Make-up. Wenn viel auf den Augen passiert, sollte der Lippenstift dezenter sein. Und ich mag es am liebsten, die Augen zu betonen.

Gibt es einen aktuellen Make-up Trend, den besonders gerne mögen?

Oh ja ... Strobing finde ich toll. Strobing ist die kleine Schwester vom Contouring. Beim Contouring werden Schatten an den Stellen gesetzt die man kaschieren möchte. Und beim Strobing möchte man mit hellen Farben( auch Highlighter) das Gegenteil bewirken, man möchte die Stellen betonen.

Seite