Aktualisiert: 03.02.2017 - 11:00

Hau(p)tsache schön So verwenden Sie Make-up bei schuppiger Haut richtig

Die richtige Pflege ist das A und O, besonders wenn man unter einer Hautkrankheit leidet. Oft kann der Hautarzt aufklären was hilft.

Foto: iStock/guenterguni

Die richtige Pflege ist das A und O, besonders wenn man unter einer Hautkrankheit leidet. Oft kann der Hautarzt aufklären was hilft.

Im Winter hat man oft mit trockener, schuppiger Haut zu kämpfen. In Kombination mit Make-up ist das schwierig. Wir verraten Tipps und Tricks, damit es trotzdem gut aussieht!

Dass man im Winter eine reichhaltigere Creme verwenden sollte, kommt nicht von ungefähr. Denn durch die Heizungsluft in Räumlichkeiten, zu heißen Duschen und den beißend kalten Wind trocknet die Haut aus und wird schuppig. Für Frauen, die sich gerne schminken, ist das immer nervig denn: Durch Make-up setzen sich die Hautschuppen noch mehr ab und werden sichtbar! Schön ist anders.

Was hilft gegen trockene Haut?

Neben reichhaltiger Pflege sind Peelings im Winter das A und O. Auf Chemie sollte dabei jedoch verzichtet werden! Ein Enzym-Peeling ist da schon besser und hilft hervorragend bei trockener Haut. Der Grund: Enzyme spalten Eiweißbausteine, wodurch sich die Schüppchen und auch Unreinheiten lösen.

Wer sich gern selbst ein Peeling zusammen rühren will, sollte Papaya verwenden, denn die enthält solch wertvolle Enzyme. Cremes mit Dexpanthenol helfen danach, die Haut zu befeuchten und geschmeidig zu halten. Aber viel wichtiger: Es hilft der Haut überhaupt wieder Feuchtigkeit zu speichern, um trockene Stellen zu vermeiden.

Yasmina Filali: Frauen, traut euch!

Trockene Haut und Make-up

Vor der Verwendung von Make-up sollte immer eine Pflege aufgetragen werden. Zwar verbindet sich die Foundation dann nicht so gut mit der Haut, aber trockene Stellen können sich ebenfalls nicht absetzen. Manchmal wollen die trockenen Stellen jedoch einfach nicht verschwinden! Kein Peeling, keine Creme hilft, die Haut reagiert eher gereizt.

In diesem Fall kann man leider nichts tun, als weiterhin zu pflegen und abzuwarten – und nicht schminken! So schwer es auch fällt. Durch Make-up trocknet die Haut nämlich nur noch weiter aus. Frauen, die unter trockner Haut leiden, sollten daher auch immer auf feuchtigkeitsspendende Foundations zurückgreifen, nachdem sie sich sorgfältig eingecremt haben. Idealerweise ohne danach noch Puder aufzutragen, denn das hebt die trockenen Stellen nur wieder hervor.

>> So waschen und pflegen Sie ihr Gesicht richtig!

Pflegetipps bei Schuppenflechte

Besonders schwer haben es Frauen mit Schuppenflechte, eine Autoimmunreaktion des Körpers, bei der sich die Abwehrreaktionen gegen das eigene Gewebe richten – im Fall der Schuppenflechte gegen Zellen der Oberhaut. Die Folge: die Haut verdickt sich an den betroffenen Arealen und beginnt zu schuppen. Geheilt werden kann es leider nicht, doch es gibt Pflege-Methoden, die Linderung schaffen.

Schuppenflechte: Es kommt auf die richtige Therapie an

Ein Muss: neutrale, rückfettende Waschemulsionen, Dusch- und Badeöle. Pflegeprodukte mit Harnstoff (Urea) beispielsweise binden hervorragend die Feuchtigkeit und halten so die Haut geschmeidig. Vermieden werden sollte zu langes und zu heißes Baden, denn das kann die Haut zusätzlich unnötig austrocknen. Und: Lieber abtupfen statt abrubbeln, sonst wird es nur schlimmer! Peelings und andere Mittelchen helfen leider überhaupt nicht, die Haut sollte so gut es geht geschont werden, um jegliche zusätzliche Irritation zu vermeiden.

>> Gesunde Pflege für empfindliche Haut im Herbst und Winter

Mehr zum Thema Hautpflege

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe