09.01.2017

Die richtige Hautpflege Neuer Trend: Luxuskosmetik, die zur Persönlichkeit passt

Nur spezielle Wirkstoffe können tief genug in die Haut eindringen und pflegen sie nachhaltig.

Foto: iStock / puhhha

Nur spezielle Wirkstoffe können tief genug in die Haut eindringen und pflegen sie nachhaltig.

Das Leben ist zu kurz für langweilige Kosmetik, ist Barbara Ziegler von mycosmeticline überzeugt. Gemeinsam mit ihrem Mann hat sie die Produktlinie entworfen, die personalisierte Luxuskosmetik anbietet. Bildderfrau.de hat mit ihnen gesprochen.

Würden Sie sich bitte kurz unseren LeserInnen vorstellen und uns verraten, was Sie beide hauptberuflich machen?

Barbara und Maximilian Ziegler: Wir, Barbara und Maximilian Ziegler, sind Gründer und Geschäftsführer der Dirnbergermühle Cosmetic Manufaktur GmbH, in welche das Konzept und die Produktlinie von mycosmeticline - designed for you integriert wurde. Wir arbeiten seit über 30 Jahren im Bereich Kosmetik, Wellness und Lifestyle. Unser anhängendes Kosmetik-Ausbildungszentrum Dirnbergermühle gründeten wir bereits vor über 27 Jahren.

Mycosmeticline ist erst seit August 2016 auf dem Markt. Nach fünf Jahren harter und langer Planungen konnten wir mit mycosmeticline endlich online gehen. Wir wollten damit einfach etwas Neues, noch nie Dagewesenes umsetzen - personalisierte Luxuskosmetik.

>> Männerhaut wird besonders ab 35 Jahren faltiger

Kosmetik und Männer - wie passt das zusammen? Ist das eine Nische, die ihr Potenzial noch längst nicht ausgenutzt hat?

Mittlerweile passen Männer und Kosmetik sogar sehr gut zusammen. Heutzutage legen Männer immer mehr Wert auf ihr Auftreten und auf ihr Äußeres. Und hier zählt nicht nur schöne Kleidung, sondern auch eine gute Pflege! Frauen achten mittlerweile sehr darauf. Schöne Hände, schöne Haut, schöner Mann!

Wir merken seit Jahren, dass immer mehr Männer großen Wert auf Pflege legen. Und es kommen auch regelmäßig Frauen, die die Kosmetik ihrer Männer zusammenstellen. Trotzdem ist es auf jeden Fall immer noch eine Nische, die ihr Potenzial noch nicht ausgenutzt hat.

Früher war es der gute Duft oder das Deodorant, heute sind es die Cremes, die Augenpflege, die Masken oder die Peelings. Der Mann von heute verlangt alles, deswegen besteht hier mit Sicherheit noch Potential! Allein wenn der anhaltende Trend von Bärten betrachtet wird. Kosmetik für bärtige Männer, also Bart-Shampoos oder Bart Fluid, das ist ein unglaublicher Markt.

>> Im Winter fetthaltigere Cremes verwenden

Kosmetik ist also keine reine Frauensache?

Nein, nicht mehr. Ein Mann weiß sehr wohl, was er will und was er braucht. Und wenn nicht, sagt es ihm seine Frau (Barbara lächelt). Diese Veränderung haben wir die letzten 30 Jahre sehr stark mitbekommen, doch vor allem in den letzten 10 Jahren macht sich dieser Trend deutlich bemerkbar.

Welches Kosmetik-Produkt ist für Frauen und Männer unverzichtbar?

Also wenn wir uns für ein Produkt entscheiden müssten, dann würden wir uns sicherlich für ein Reinigungsprodukt entscheiden. Denn was bringt die beste Pflege oder Kosmetik, wenn die Haut nicht sauber ist. Das gilt natürlich für Mann und Frau.

Wenn man jedoch über die Reinigung hinausgeht, dann würden wir auch eine schützende Pflegecreme als unverzichtbar erklären.

>> Verschiedene Düfte kombinieren

Sollte man die Pflege im Winter wirklich umstellen? Wenn ja, warum?

Ja, unbedingt! Im Winter ist es drinnen warm, überheizt und trocken und draußen kalt und feucht. Die Haut ist so ständigen Schwankungen ausgesetzt und wird dadurch stark gereizt und auch trockener. Witterung, Sonne, Luft, das alles wirkt sich auf unsere Haut aus.

Die Haut hat im Winter einfach andere Bedürfnisse als im Sommer und man sollte die Pflege an diese Bedürfnisse anpasssen. Ist unsere Haut beispielsweise trocken, dann benötigt sie Feuchtigkeit. Reichhaltige und feuchtigkeitsspendende Cremes sind hier von Vorteil!

Warum ist Männerhaut robuster als Frauenhaut?

Männerhaut ist etwas robuster, weil sie von Natur aus etwas dicker ist und Männer ein besseres Bindegewebe haben. Auch wenn wir Frauen das gar nicht gerne hören, stimmt es - leider.

>> Wenn der Drei-Tage-Bart kratzt - Pflegetipps für Männer

Kann man seine Haut auch „überpflegen“?

Ja, ganz sicher! Man sollte seine Haut nie mit Produkten erschlagen, sondern sogar mit der Produktmenge sparsam umgehen, damit die Haut bestrebt ist, selbst zu arbeiten. Wenn man ihr immer zu viel gibt, wird sie müde und träge und ist einfach „vollgepackt“.

Zum Vergleich: Wer sich jeden Tag mit Essen vollstopft, wird auch müde und träge und ist nicht gerade motiviert, aktiv zu werden. Genau so geht es unserer Haut. Auch sie muss aktiv werden. Viele Prozesse in unserer Haut können durch „Überpflege“ gestört werden.

Zudem kann „Überpflege“ zu Hautirritationen führen - und auch das will ja niemand.

Warum sind gerade Lippen im Winter so empfindlich?

Weil sie Wind, Wetter, Kälte, Wärme und trockener Heizungsluft am stärksten ausgesetzt sind. Im Winter sind die Temperaturschwankungen zwischen trockenen und überhitzten Räumen und der Kälte draußen besonders stark. Dadurch trocknen die Lippen aus, werden rissig und rau. Zusätzlich benetzen wir unsere Lippen ständig mit Speichel, was wiederum austrocknend wirkt. Denn Wasser entzieht der Haut Feuchtigkeit.

Außerdem sind unsere Lippen besonders betroffen, da sie keinen Fett-Wasser-Film besitzen und auch keine Talgdrüsen, wie unsere Haut! Sie sind also nicht so gut geschützt und versorgt. Kleiner Tipp: Küssen hilft! Denn beim Küssen werden die Lippen durchblutet.

>> Vegane Lebensführung: Von der Ernährung bis zur Kosmetik

Warum sollte man seine Kosmetik personalisieren, wo es doch zehntausende Anbieter gibt?

Bei den zehntausend Anbietern stehen die Anbieter im Vordergrund und zieren das Etikett - mit starken Marken und Logos. Bei mycosmeticline überlassen wir diese Bühne den Kunden. Das gesamte vordere Etikett gehört nur dem Kunden. Hier ist nicht mal ein kleines Logo von uns zu sehen.

Kosmetik hilft Menschen, sich besser zu fühlen und wenn sie dann auch noch zur Persönlichkeit passen, ergibt das doch ein perfektes Resultat. Außerdem kann man mittlerweile alles personalisieren, vom Kaffee über Schuhe bis hin zu Autos - und jetzt auch endlich Kosmetik.

Bisher gab es keine Auswahlmöglichkeiten von Verpackung, Etikett oder Duft. Alles ist vorbestimmt. Bei mycosmeticline hat der Kunde jetzt die Möglichkeit, das alles selbst zu bestimmen. Ein edler Titel auf einer eleganten Verpackung, ein lustiger Spruch auf einem witzigen Bild oder ein Geburtstagswunsch auf dem Etikett. Eine einzelne Lotion, eine eigene Serie oder ein Geschenkset. Die Kunden entscheiden!

Man achtet ja auch immer auf eine schöne Einrichtung, etwa im Bad. Warum sollte unsere Kosmetik da nicht auch hereinpassen? Oder man bekommt von seinem Partner die eigene Lieblingskosmetik, die mit einem gemeinsamen Foto versehen ist. Jedes Mal, wenn man es benutzt, wird man sich darüber freuen.

Jedes einzelne Produkt wird in unserer Cosmetic-Manufaktur nur für den Kunden individuell und per Hand gefertigt. Das Leben ist einfach zu kurz für langweilige Kosmetik (Barbara lacht).

Was macht richtig gute und vor allem wirksame Kosmetik aus?

Gute Kosmetik wird den Bedürfnissen der Haut gerecht! Man sollte also darauf achten, was die Haut eigentlich braucht. Schon ab einem Alter von 20-25 Jahren sollte die Haut regelmäßig gepflegt werden. Diese Haut braucht eher eine leichte Pflege. Ab ca 30 Jahren sollte man auf eine Pflege mit etwas mehr Wirkstoffen umsteigen. Eine reichhaltigere Creme ist sehr zu empfehlen.

Sie sollte zudem keine Parabene, Paraffin, Silikon oder Aluminium enthalten. Darauf achten wir auch bei mycosmeticline sehr stark, hier kommt jedes einzelne Produkt ohne diese Inhaltsstoffe aus.

Gute Kosmetik muss wirken. Deswegen ist eine Rezeptur mit den richtigen Wirkstoffen sehr wichtig.

Seite

Kommentare

Kommentare einblenden