11.04.2016

Pickelalarm Spätakne: Gesichtspflege für unreine Haut mit 30

Foto: ©iStock / PeopleImages

Pickel haben nur Teenager? Leider nicht! Immer mehr Frauen in den 30ern leiden unter Acne tarda – der sogenannte Spät-Akne. Wir verraten Pflegetipps für unreine Haut ab 30!

Wenn als Teenager genau ein Pickel auf der Nase zum Vorschein kam, sind viele oft gleich zu Hause geblieben. Zu groß war die Scham vor den anderen. Wie müssen sich also erwachsene Frauen fühlen, die mit 30 Jahren noch mit Akne zu kämpfen haben? Leider kein seltenes Phänomen. Denn jede vierte Frau zwischen 25 und 45 leidet unter Spät-Akne. Die Ursachen dafür sind unterschiedlich. Bei vielen sind es die Hormone, die einfach verrückt spielen.

Fiese Hormone

Frauen, die beispielsweise einen Überschuss an Androgenen haben (männliche Hormone), leiden oft ihr ganzes Leben unter Mitessern, fettiger Haut und Pickeln. Die Pille verschafft da zwar oft Abhilfe, ist aber auch keine langfristige Lösung. Vor allem nicht, wenn der Kinderwunsch kommt. Doch auch wenn die Periode bevorsteht, fängt es bei Frauen oft regelrecht an zu „blühen“.

Ernährung

Doch auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Denn wer sich vornehmlich von Fast Food und Süßigkeiten ernährt, braucht sich nicht über eine schlechte Haut zu wundern. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel! Sicher ist aber, dass der Körper bei gesunder Ernährung weniger stark mit Akne reagiert. Das bestätigt die Münchner Hautärztin Dr. Juliane Habig gegenüber dem Online-Portal Apotheken-Umschau.de.: „Kohlenhydrate mit hohem glykämischem Index, etwa Weißbrot, Süßigkeiten oder Limonaden, können eine Akne verschlechtern.“

Doch auch Stress und falsche Pflege können der Haut schaden und Pickel begünstigen. Hinzu kommt, dass viele Frauen ihre Haut falsch einschätzen. Alter, erste Fältchen und trockene Stellen lassen vermuten, die Haut bräuchte Fett. Lipidreiche Cremes verstopfen jedoch die Talgdrüsen! Ungünstig sind auch alkalische Seifen. Sie verschieben den pH-Wert der Haut in den neutralen Bereich, verstopfen die Poren und schaffen ein gutes Klima für aknefördernde Bakterien.

Die richtige Pflege

Das Gesicht sollte morgens und abends sanft gereinigt werden und zwar mit einer Pflege, die zum pH-Wert der Haut (5 bis 5,5) passt. Aggressive Mittel sollten nicht zum Einsatz kommen. Wer ganz fettige Haut hat, sollte ein alkoholhaltiges Gesichtswasser verwenden. Es wirkt desinfizierend und beugt somit Pickeln vor. Die Haut sollte danach jedoch nicht spannen!

Danach kann eine leichte Feuchtigkeitscreme aufgetragen werden. Wirkstoffe wie Zink, Niacinamid, Milch- oder Salizylsäure entfernen Hautschüppchen und normalisieren die Talgbildung. Sojaprodukte, Tomaten und Fisch sollten außerdem reichlich gegessen werden. Auf Weißmehl, Süßigkeiten und Fleisch kann hingegen verzichtet werden.

Natürlich lässt sich eine schwere Akne mit 30 nicht allein durch ein bisschen Pflege beheben. Dermatologen empfehlen daher, regelmäßig zu einer medizinischen Kosmetikerin zu gehen.

Erfahren Sie mehr zum Thema: So bleiben Haut, Haare und Nägel gesund und schön! und Powerfood für gesunde Nägel .

Seite

Kommentare

Kommentare einblenden