Aktualisiert: 26.02.2020 - 14:50

Die richtige Pflege macht's 10 tolle Pflegetipps für "reifes" Haar

Reifes Haar: So pflegen Sie es richtig

Reifes Haar: So pflegen Sie es richtig

Auch das Haar altert, wird dünner und brüchiger. Sehen Sie im Video, wie Sie reifes Haar optimal pflegen.

Beschreibung anzeigen

Richtige Haarpflege fängt beim Waschen an. Das gilt auch für bereits reifes Haar. Mit diesen 10 Regeln wird Ihr Haar immer glänzend, geschmeidig und gesund aussehen.

Nicht nur wir werden älter, sondern auch unsere Haare. Sie können mit dem Alter empfindlich werden – häufig auch trocken, weil unsere Kopfhaut mit der Zeit weniger Sebum produziert. Sebum ist eine ölige, wachsartige Substanz, die von unseren Talgdrüsen produziert wird. Es beschichtet, befeuchtet und schützt unsere Haut – somit auch die Kopfhaut. Findet diese Produktion nicht statt, werden die Haare trocken.

Darüberhinaus werden reife Haare häufig feiner, verlieren an Form, werden empfänglicher für Schäden. Umso wichtiger ist es, sie dann richtig zu pflegen. Wir haben 10 Pflegetipps für reifes Haar zusammengestellt.

10 Pflegetipps für reifes Haar: So machen Sie es richtig

1. Ordentlich ausbürsten

Über Tag sammelt sich in unserem Haar Staub und Schmutz. Auch Haarspray oder Styling-Gel setzt sich fest, welches Sie zuerst ordentlich ausbürsten sollten.

Wichtig hierbei: Die richtige Bürste ist da das A und O, da Sie sonst Ihrer Kopfhaut schaden können.

2. Weniger ist oft mehr!

Wer dachte, dass sich Haare nur mit viel Shampoo reinigen lassen, täuscht sich. Bereits ein walnussgroßer Klacks reicht aus, um Ihr Haar sauber zu bekommen.

Mit etwas Wasser in den Händen verteilen, erst dann aufs Haar geben. Nur einmal kurz aufschäumen, das reicht.

Idealerweise verwenden Sie diese Menge gleicht zweimal. Sie werden schnell feststellen, dass Ihr Haar bereits beim zweiten Auftragen mehr schäumt.

Eine anschließende Spülung ist ein Muss und geschmeidige Haare werden Ihnen garantiert.

3. Das passende Shampoo verwenden

Achten Sie beim Kauf eines Shampoos immer genau darauf, ob es zu Ihrem Haar passt oder nicht. Trockene Haare brauchen idealerweise viel Feuchtigkeit.

Wer coloriertes Haar hat, darf gerne ein Shampoo mit Feuchtigkeit und Farbreflexen wählen. Bei feinem Haar helfen spezielle Shampoos für mehr Volumen.

Im Notfall können Sie sich auch von Ihrem Friseur beraten lassen und Ihnen bei der Wahl des richtigen Shamposs helfen.

Haarpflege ohne Silikone ist nicht umsonst ein Trend. Denn Silikone schaden sowohl dem Haar als auch der Umwelt. Wir haben die wichtigsten Fakten für Sie zusammengefasst.

4. Gründlich ausspülen

Shampoo-Rückstände beschweren das Haar und hinterlassen oft unangenehme Rückstände, die das Haar fettig aussehen lassen.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Haare immer ganz gründlich spülen. So kriegen Sie auch Reste von Haarspray oder Gel raus.

Kleiner Tipp: Wer sein Haar am Ende kurz mit kaltem Wasser spült, kann mit weniger fettigen Haaren rechnen und bekommt mehr Glanz.

5. Behutsam trocknen

Frisch gewaschenes Haar ist im nassen Zustand sehr empfindlich –deshalb ist es wichtig, es nach der Wäsche nur behutsam mit einem angewärmten Handtuch trocken zu drücken.

Lassen Sie Ihre Haare nach Möglichkeit unter dem Handtuch zehn bis 15 Minuten vortrocknen, denn direkte Föhnluft trocknet das Haar zusätzlich aus und sollte deshalb nur so kurz wie möglich genutzt werden.

Rubbeln Sie Ihr Haar nicht schnell und kräftig trocken, Sie beschädigen es dadurch nur!

Gerade im Winter setzen die kalten Temperaturen besonders den Haaren zu. Diese Tipps helfen bei der Haarpflege im Herbst und Winter.

6. Nasses Haar besser nicht bürsten

Einfach mal das nasse Haar nasses Haar sein lassen. Gerade nach dem Baden oder Duschen ist die Schuppenschicht durch das Waschen aufgequollen.

Wer anschließend die Haare bürstet, schadet seiner Kopfhaut – das kann anschließend zu lästigen Juckreiz oder Rötungen führen.

Probieren Sie lieber einen grobzinkigen Kamm aus und kämmen Sie weniger, sondern entwirren Sie das Haar damit vorsichtig.

Für eine besser Kämmbarkeit sind Haarkuren die perfekte Lösung. In unserer Bildergalerie haben wir welche für Sie, die Sie selbst machen können:

7. Anti-Aging für Ihr Haar

Wir wir nun wissen: Auch Haare altern, denn sie werden dünner und brüchiger. Hier helfen Spezial-Produkte für reifes Haar. Sie stärken mit Wirkstoffen wie Akazien-Collagen, wodurch es kräftiger wird und elastischer bleibt.

Da weißes oder graues Haar das natürliche Haarfarbpigment Melanin nicht mehr aufweist, das wie ein UV-Filter vor zu viel Sonneneinstrahlung schützt, sind außerdem Pflegeprodukte mit einem UV-Filter zu empfehlen.

Wer viel Sonne ausgesetzt ist, sollte auch eine passende Kopfbedeckung tragen, um das Haar, die Kopfhaut und sein Gesicht zu schützen.

Sie haben mit kaputtem Haar zu kämpfen? Dann können das die Ursachen sein.

8. Mehr Leuchtkraft durch natürlichen Glanz

Trockenen Haaren fehlt es oft an Leuchtkraft. Für einen natürlichen Glanz sorgt nach der Wäsche eine Essigspülung.

Dazu eine halbe Tasse Essig mit einem halben Liter Wasser mischen und übers Haar geben. Danach nicht mehr ausspülen – der Essiggeruch verflüchtigt sich ganz von selbst.

Erfahren Sie hier mehr über die sogenannte saure Rinse, die Ihnen glänzende Haare verleiht.

9. Fettiges Haar regulieren

Auch wenn reife Haare oft trocken sind, so kann ebenso das Gegenteil eintreten. Eine fettige Kopfhaut kann genetisch bedingt sein, aber auch durch klimatische oder hormonelle Schwankungen entstehen, die durch die Wechseljahre auftreten.

Auch eine unausgewogene Ernährung oder längere Stressphasen können Auslöser dafür sein.

Unser Tipp: Waschen Sie Ihr fettiges Haar ruhig täglich mit speziellen Kräuter -Shampoos. Diese regulieren das Nachfetten.

Auch hier wichtig: Wenig Shampoo nehmen und gut spülen, das stresst das Haar nicht so sehr.

10. Eine Kopfhautmassage für schönes Haar

Kopfhaut-Massagen regen die Durchblutung an und geben dem Haar Kraft und Fülle.

Ob in einem Spa oder zu Hause: Bei einer Kopfhautmassage wird mit den Fingerkuppen beider Hände sanft, immer in kleinen Kreisen, die Kopfhaut massiert.

Falls Sie die Massage selbst ausprobieren möchten, beginnen Sie an den Schläfen, arbeiten Sie sich zur Kopfmitte hin und dann vom Nacken wieder zur Stirn.

Wir haben außerdem Frisuren-Tipps, die Sie 5 Jahre jünger aussehen lassen.

______________________

Kennen Sie schon unsere Bildergalerie mit tollen modernen Frisuren-Ideen, die Ihren grauen Look unterstreichen?

Außerdem verraten wir Ihnen, wie Sie mit diesen Lebensmitteln schöne Haare bekommen.

Auf unserer Themenseite finden Sie weitere Ratgeber und Tipps rund um Haarpflege und Frisuren.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe