Aktualisiert: 12.06.2021 - 18:02

Der Sommer kann kommen! Epilierer & Rasierer: Das sind die besten Helfer für die Haarentfernung

Von Linda Vetter

Sowohl der Rasierer als auch der Epilierer sind gefragte Helferlein zur Haarentfernung bei Frauen.

Foto: Imago / agefotostock

Sowohl der Rasierer als auch der Epilierer sind gefragte Helferlein zur Haarentfernung bei Frauen.

Egal ob an den Beinen, den Achseln oder im Schambereich – viele Frauen wollen die kleinen Stoppeln und Härchen gleich wieder loswerden. Welche Rasierer und Epilierer dazu am besten geeignet sind, wurde jetzt von der Stiftung Warentest geprüft.

Hurra, endlich Sommer! Jetzt geht es wieder los zum See oder direkt zum Strand. Doch vielen ist die natürliche Körperbehaarung unangenehm und sie zeigen sie nicht gerne in der Öffentlichkeit. Da sind Rasierer und Epilierer tolle Hilfen für die Körperkosmetik. Diese handelsüblichen Modelle empfiehlt die Stiftung Warentest zu Haarentfernung.

Haarentfernung: Mit dem richtigen Modell in den Sommer starten

Körperbehaarung, egal an welcher Stelle, gehört noch immer nicht zum allgemeinen Schönheits"ideal". Um sich von den kleinen Härchen wieder zu befreien, gibt es verschiedene Möglichkeiten und jede Frau hat einen anderen Favoriten. Das kommt daher, dass Rasierer, Epilierer oder Wachsstreifen ganz verschiedene Eigenschaften haben und sowohl die Anwendung, das Schmerzempfinden als auch die anhaltende Dauer der Haarentfernung jeweils variieren. Rund zwei Drittel aller Frauen in Deutschland entfernen regelmäßig zumindest ihre Achselhaare.

Zeitloser Klassiker: Die Nassrasur

Der klassische Rasierer wird wohl immer im Trend bleiben. Bei dem Rasiervorgang schneiden die Rasierer die Haare an der Hautoberfläche ab. Bis zu drei Tage bleiben die Haare weg, danach zeigen sich wieder die ersten Stoppeln, oft auch schon eher. Je nach Vorliebe kann dann direkt wieder rasiert werden, oder aber man wartet noch ein paar Tage mit der nächsten Rasur. Um schmerzhafte Einschnitte und gereizte Haut zu vermeiden, sollten Sie Nassrasierer nicht trocken verwenden. Auch Rasierschaum mindert die Hautstrapation.

Das tolle an den meisten Rasierern ist die Option, die Klingen zu wechseln. Somit kann der Griff wiederverwendet und abgestumpfte Klingen einfach ausgetauscht werden. Das gibt gutes Karma in puncto Nachhaltigkeit. Wie Sie am besten mit dem Rasierer umgehen, lesen Sie in unseren 14 Tipps für gepflegte und glatte Haut beim Beine rasieren.

Diese 9 Damen-Nassrasierer sind zu empfehlen:

Die aufgelisteten Rasierer stammen aus der Prüfung von Vorjahr und sind heute noch immer mit "gut" ausgezeichnet. Sie sind auch jetzt noch unverändert im Handel erhältlich.

Bei den Einwegrasierern bekamen folgende Modelle die Note "gut":

Mehr zu den einzelnen Modellen aus dem vergangenen Jahr lesen Sie in unserem Artikel der besten Nassrasierer für Frauen.

Nach der Rasur zeigen sich manchmal unschöne Rasierpickel und Erdbeerbeine: So gehen Sie gegen Rasurschatten vor.

Epilieren: So funktioniert's

Beim Epilieren werden die Haare direkt an der Wurzel mittels einer rotierenden Pinzette herausgezogen. Deshalb duscht man vor der Anwendung die zu enthaarenden Stellen am besten warm ab. Das öffnet die Poren und lässt die Haare so leichter herauskommen. Nach dem Epiliervorgang wachsen die Haare dann bis zu vier Wochen nicht mehr nach. Vorsicht! Wenn Sie in der Wanne oder Dusche Ihre Beine epilieren wollen, wählen Sie unbedingt ein wasserfestes Modell mit Akku. Manche Epilierer funktionieren nämlich nur mit Kabel.

Dem Epilieren wird oft noch nachgesagt, es sei hart und schmerzhaft. Doch mittlerweile ist diese Art der Haarentfernung nicht mehr nur was für Hartgesottene. Heute ist das Epilieren mit seiner fortschrittlichen Technologie bereits sehr viel softer. Ganz schmerzfrei ist epilieren allerdings nicht, doch die Haut gewöhnt sich nach einigen Malen an den Vorgang.

Diese Epilierer empfiehlt Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat auch Nass-Trocken-Epilierer mit Akku unter die Lupe genommen. Folgende Modelle konnten überzeugen:

Trocken-Epilierer mit Kabel sind eine günstigere Alternative zu den vorherigen Modellen. Stiftung Warentest hat auch diese genauer untersucht und empfiehlt folgendes Modell:

Sugaring, Waxing, Laser und Co: Welche Möglichkeiten es sonst noch gibt lesen Sie in unserem Artikel zu den besten Alternativen zum Rasieren.

Sehen Sie auch in unserem Video, wie Sie mit 9 Tipps Rasierpickel verhindern.

9 Tipps, um Rasierpickel zu verhindern
9 Tipps, um Rasierpickel zu verhindern

Noch mehr zur Tipps für einen unbeschwerten Sommer und weitere Ergebnisse der Stiftung Warentest lesen Sie auf unserer Themenseite.

_______________

*Zu den Links: Der Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Sofern Sie die Links zum Kauf der verlinkten Produkte nutzen, erhalten wir eine kleine Provision, ohne dass Ihnen hierdurch zusätzliche Kosten entstehen. Die Einnahmen tragen dazu bei, Ihnen hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe