Aktualisiert: 03.06.2021 - 18:36

Eincremen, aber richtig! Diese 5 Körperstellen sollten Sie beim Sonnenschutz auf keinen Fall vergessen!

Von der Redaktion

Beim Eincremen mit Sonnenschutz sollten Sie keine Körperstelle auslassen. Wir verraten, welche meistens übergangen werden.

Foto: Getty Images/Tom Merton

Beim Eincremen mit Sonnenschutz sollten Sie keine Körperstelle auslassen. Wir verraten, welche meistens übergangen werden.

Sonnenschutz ist im Sommer das A und O für gesunde, frische Haut. Doch so manche Körperstelle vergessen fast alle von uns. Wir verraten, worauf Sie besonders achten sollten.

Sonnenbäder heben die Stimmung und den körpereigenen Vitamin-D Spiegel. Doch zu viel des Guten kann zu Sonnenbrand, frühzeitiger Hautalterung, Pigmentflecken oder sogar Hautkrebs führen. Ein ausreichender UV-Schutz ist deshalb ein Muss in den Sommermonaten, auch an Körperstellen, die viele beim Eincremen vergessen!

5 Körperstellen, die Sie beim Eincremen nicht vergessen sollten

Alle Bereiche unseres Körpers, auf die Sonnenlicht trifft, sind anfällig dafür und sollten gut geschützt werden wie der Rest, den wir ohnehin eincremen. Doch was vergessen wir eigentlich häufig? Zum Beispiel die Lippen!

Dermatolog:innen beobachten immer häufiger Hautkrebs an Stellen, die beim Eincremen vergessen werden. Produkte, die extra für diese Bereiche entwickelt wurden, etwa Lippenpflegestifte mit UV-Schutz, können Sie rundherum absichern.

1. Besonders anfällig: Lippen

Häufig wird die Lippe mitsamt dem Gesicht eingecremt. Doch schon nach kurzer Zeit verliert die herkömmliche Sonnencreme ihre schützende Wirkung an den Lippen. Durch Trinken oder Essen sowie dem automatischen Befeuchten, das alle unbewusst vornehmen, machen Sie diese für UV-Strahlen angreifbar.

"Besonders wichtig sind Lichtschutzstoffe in Lippenstiften, da an den Lippen sehr hohe UV-Dosen auftreffen und an der Unterlippe daher häufig Hautkrebs beobachtet wird", sagt Dermatologe Dr. Harald Bresser auf seiner Praxisseite.

Der Lippenpflegestift sollte mehrfach täglich aufgetragen werden, besonders nachdem Sie getrunken oder gegessen haben. Lichtschutzfaktor 30 sollte Ihren Lippen genug Schutz geben.

2. So schützen Sie auch Ihre Kopfhaut

Generell empfehlen Dermatolog:innen, Kleidung zu tragen, die vor Sonneneinstrahlung schützt. "Die richtige Kleidung zählt heute, neben dem richtigen Verhalten in der Sonne, zu den wichtigsten Sonnenschutzmaßnahmen v.a. bei Kindern", erklärt Dr. Harald Bresser.

Was viele bei Kleidung vergessen: Auch die Kopfhaut muss unbedingt geschützt werden! Natürlich ist ein Hut die sicherste Variante, um sie zu schützen. Doch mittlerweile gibt es auch spezielle Haarprodukte, die Sie auf Ihre Kopfhaut auftragen können – ohne, dass diese fettige Rückstände hinterlassen.

Das Haarspray sollten Sie an Scheitel und Haaransatz aufsprühen. So schützen Sie nicht nur Ihre Kopfhaut, sondern auch Ihre Haare, die durch eine intensive Sonneneinstrahlung brüchig werden können. Bei uns finden den besten Sonnenschutz für die Haare.

3. Augenlider nicht vergessen!

Auch die Augenlider gehören zu den häufigsten Stellen, an denen Hautkrebs diagnostiziert wird. Häufig führen normale Sonnencremes zu brennenden Augen oder Irritationen. Sogenannter Sonnenbalsam mit Mineralien können hierfür die Lösung sein. Der Balsam fühlt sich wesentlich leichter auf der Haut an und führt zu weniger Irratationen.

Auch Augenstifte mit Lichtschutzfaktor sorgen für einen ausreichenden Schutz. Sie sollten beim Auftragen der Produkte keine Stelle auslassen und auch Ihre Augenbrauen mit reichlich UV-Schutz versorgen. Eine Sonnenbrille bietet zusätzlichen Schutz und kann zudem Ihre Augen vor zu großer Sonneneinstrahlung bewahren.

4. Schützen Sie Ihre Ohren

Auch wenn Sie lange Haare haben, sollten Sie besonders Ihre Ohren vor UV-Strahlen schützen. Viele von uns sparen diese Partie aus, dabei ist sie mindestens genauso anfällig wie andere Stellen des Körpers.

Schon ein wenig Sonnencreme reicht aus, um unschönen Sonnenbrand oder Folgeerscheinungen von übermäßiger UV-Einstrahlung vorzubeugen. Übrigens gilt: Mehr ist nicht gleich mehr. Achten Sie besser darauf, sich mehrmals am Tag einzucremen – besonders nachdem Sie im Wasser waren oder viel geschwitzt haben.

5. Auch Ihre Füße brauchen UV-Schutz

Ihre Fußsohlen brauchen keinen UV-Schutz? Jeder, der schon einmal Sonnenbrand an den Fußsohlen hatte, weiß, wie wichtig es ist, auch an diese Stelle einzucremen. Wenn Sie tagsüber geschlossene Schuhe tragen, ist das Eincremen natürlich nicht nötig.

Doch bevor Sie in Ihre Sandalen schlüpfen, sollten Sie Ihre Fußrücken und Zehen mit ausreichend Sonnencreme versorgen. Bei Sonnenbädern am Strand sollten Sie zudem Ihre Fußsohlen nicht vergessen! Ein Sonnenbrand an den Füßen fällt vielleicht nicht sofort auf, ist aber besonders schmerzhaft.

__________________________________________________

Wussten Sie, dass Sie mit Sonnecreme etwas mehr Kontur in Ihr Gesicht zaubern können? Natürliches Contouring: So funktioniert es mit Sonnencreme.

Der richtige Sonnenschutz wird am besten auf den individuellen Hauttyp abgestimmt. Der Sommer ist da: Der perfekte Sonnenschutz für Ihre Haut.

Wie pflegt man eigentlich am besten die sonnengebräunte Haut? Wir verraten Ihnen alles über langanhaltende Bräune: So hält Ihr Urlaub länger.

Was Sie tun sollten, wenn Ihre Sonnencreme abgelaufen ist, verraten wir Ihnen in unserem Video:

Sonnencreme abgelaufen? So lange ist sie noch gut!
Sonnencreme abgelaufen? So lange ist sie noch gut!

Alles Weitere rund um das Thema Hautpflege finden Sie auf unserer Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe