Aktualisiert: 04.05.2021 - 18:58

Von oval bis eckig Die richtige Nagelform: Welche Form passt zu welchen Händen?

Von der Redaktion

Die individuelle Nagelform sollte auf Nagelbett und Fingerlänge abgestimmt werden.

Foto: Getty Images/Iuliia Isaieva

Die individuelle Nagelform sollte auf Nagelbett und Fingerlänge abgestimmt werden.

Wer lange Nägel hat, muss diese auch in Form feilen. Manche mögen es gerne kantig, andere bevorzugen ovale Nägel. Beim Feilen sollten Sie besonders auf Ihre Hände und Finger achten.

Sicher hat jede Frau schon von Natur aus ihre ganz eigene Nagelform. Doch mit Hilfe von Nagelschere und Feile können lange Nägel in eine besondere Form gebracht werden. Wir zeigen die schönsten Nagelformen – und zu welchen Händen diese am besten passen.

Die richtige Nagelform: Drauf sollten Sie achten

Bei der Wahl zur richtigen Nagelform sollten Sie zunächst darauf achten, wie Ihr Nagelbett aussieht. Wer kurze Nagelbetten hat, sollte auf eine eckige Nagelform setzen. Für ein breites Nagelbett eignen sich jedoch lange, ovale Formen, die den Finger in die Länge ziehen. Hier erfahren Sie die detaillierten Unterschiede.

1. Ovale Nägel

Die meisten Menschen haben von Natur aus ovale Nägel. Hier muss lediglich der letzte Schliff gemacht werden, um eine einheitliche Optik zu erzielen.

Ovale Nägel verlängern die Finger optisch und eignen sich, wie oben bereits erwähnt, für breite Nagelbetten. Wer kurze Finger und kleine Hände hat, kann mit dieser Methode ein bisschen mogeln. Ovale Nägel sind außerdem pflegeleicht und lassen sich gut kurz tragen.

2. Eckige Nägel

Wer sowieso schon lange Finger hat, sollte sich an eckigen Nägeln probieren. Breite, kurze Nagelbetten eignen sich für eckige Nägel sehr gut, da diese durch die quadratische Form fast symmetrisch erscheinen.

Eckige Nägel können ihre volle Wirkung vor allen Dingen an etwas längeren Nägeln entfalten. Wenn Sie also brüchige, kurze Nägel haben, sollten Sie es besser mit einer anderen Form probieren.

3. Ballerina

Bei Ballerina-Nägeln läuft die Spitze der Nägel schmaler zu. Jedoch ist diese nicht wie beim Stiletto (siehe Punkt 4) ganz spitz, sondern wird am Ende abgeflacht. Das Ganze ähnelt dem Spitzenschuh einer Ballerina und bekommt daher auch seinen Namen.

Wer seine Finger etwas verlängern möchte, kann diese Nagelform ausprobieren. Vor allem an schmalen Fingern sieht der Ballerina besonders filigran aus.

4. Stiletto

Mit der Stiletto-Form machen Sie Ihre Hände zu einem wahren Statement. Die Form spitzt sich zum Ende des Nagels zu, sodass Sie mit Ihren Nägel sogar Dinge aufpieksen könnten.

Die Form eignet sich für sehr lange Nägel. Wer von Natur aus zu brüchigen Nägeln neigt, kann mit Gelnägeln etwas nachhelfen und sie so zu einer Stiletto-Form schummeln.

5. Mandelform

Mandelförmige Nägel sind sozusagen ein Kompromiss zwischen spitzen und runden Nägel. Sie sollten für diese Form lange Nagelbetten haben und robuste Nägel, da die Form mit langen Nägeln am besten zur Geltung kommt.

Anders als bei der Ballerina-Form wird das Ende des Nagels nicht abgeflacht, sondern abgerundet. Das sorgt für einen filigranen Look.

___________________________________________

Kennen Sie schon die Babyboomer-Nägel? Warum der Beauty-Trend nicht aus der Mode kommt.

Hier entdecken Sie weitere 12 Tipps für schöne und gepflegte Fingernägel.

Schöne Füße kommen vor allem in offenen Schuhen besonders gut zur Geltung. Mit diesen Tipps machen Sie eine French-Pediküre selbst.

Mehr rund um das Thema Fingernägel finden Sie auf unserer Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe