Aktualisiert: 11.10.2020 - 20:08

Im besten Alter: Tipps vom Ü50-Model Feiern in Zeiten von Corona: Mit DIY-Maske und in kleinem Kreis!

Von

"Topagemodel" und Bloggerin Renate Zott schreibt exklusiv für BILD der FRAU über Themen aus den Bereichen Mode, Beauty und Lifestyle. Heute rät sie bei Feiern in Corona-Zeiten im kleinen Rahmen zu DIY-Maske und reduziertem Glam-Faktor.

Foto: Renate Zott [M]

"Topagemodel" und Bloggerin Renate Zott schreibt exklusiv für BILD der FRAU über Themen aus den Bereichen Mode, Beauty und Lifestyle. Heute rät sie bei Feiern in Corona-Zeiten im kleinen Rahmen zu DIY-Maske und reduziertem Glam-Faktor.

Mode, Beauty, Lifestyle: Das sind Renate Zotts Themen. Für BILD der FRAU schreibt die Ü50-Bloggerin, die auch als Topagemodel bekannt ist, exklusiv genau darüber. Heute geht's ums Thema Feiern und Corona: Ein wenig Spaß muss sein, aber unbedingt vernünftig und mit Maske – zum Beispiel einer selbst gemachten.

Renate Zott kennt sich aus in Sachen Lifestyle, Mode und Beauty: Auf ihrem Blog zeigt sie, wie man sich toll kleidet, fit hält, sich pflegt, kurz: gut auf sich aufpasst. Die beste Werbung dafür ist sie selbst: Kaum zu glauben, dass Renate Zott Ü50 ist! Und kein Wunder, dass sie sich "Topagemodel" nennt. Denn im absoluten Top-Alter befindet sie sich ganz offensichtlich!

Für BILD der FRAU gibt's schon seit einiger Zeit die Reihe "Im besten Alter: Tipps vom Ü50-Model", in der Renate Zott über die kleinen und größeren Belange rund um Mode, Beauty und Lifestyle schreibt – von einer Frau im besten Alter für Frauen im besten Alter! Heute rät sie bei Feiern in Corona-Zeiten zu DIY-Maske und reduziertem Glam-Faktor.

"Im besten Alter: Tipps vom Ü50-Model" – Feiern in Corona-Zeiten? Mit selbstgemachter Maske

Es ist ein heißes Eisen. Es ist mir bewusst – und genauso bewusst fasse ich es an, weil ich glaube, dass wir darüber reden müssen. Natürlich wünscht sich jeder, dass sich die Welt wieder dreht wie vor Corona und dass sich die Türen zur Normalität wieder öffnen. Die Türen der Theater und Konzertsäle, der Clubs und Locations, wo Menschen einfach miteinander sein dürfen. Feiern. Genießen.

Aber: Corona reist mit, Corona zwingt uns, Abstand zu halten, anstatt uns zu umarmen, uns zur Begrüßung zu küssen, uns nach menschlichem Bedürfnis nah zu sein. Wenn wir unser Leben und das der anderen schützen wollen, dann sind wir hier und jetzt und heute gefordert, die Sicherheitsmaßnahmen zu respektieren und einzuhalten.

Masken mögen unangenehm sein, aber sie tun nicht weh. Auch mein Mann und ich mögen feiern, ausgehen, Gäste einladen und bei Freunden zu Gast sein. All das ist möglich, wenn man sich an die Regeln hält.

Feiern geht auch in kleinem Kreis – und mit reduziertem Bling Bling

Ich persönlich erlebe es so, dass es in einem kleineren Kreis auch sehr schön, entspannt und gemütlich sein kann. Und warum sollten dann eigentlich die Ausgeh-Klamotten im Schrank hängen und auf die Zeit nach Corona warten? Viel zu schade! Ich plädiere sehr dafür, sie anzuziehen und auszuführen, wann immer sich die Gelegenheit – nun eben bei kleinen Events – bietet.

Wer mag, kann den Glam-Faktor ganz einfach reduzieren: Anstatt High-Heels gehen auch flache Schuhe oder Schnürboots, die jetzt man jetzt sowieso zu jedem Outfit trägt. Eine Jeansjacke als moderner Begleiter nimmt ebenso eine Menge vom Bling Bling. Auf den beiden Collagen zeige ich ein paar meiner aktuellen Ausgeh-Looks zur Inspiration.

Feiern in Corona-Zeiten? Die Maske ist dabei – am besten selbstgemacht

Natürlich kann man auch die Nasen-Mund-Bedeckung ausgehfein machen. Viele Hersteller bieten die Masken mittlerweile auch für Abendgarderobe mit Pailletten oder Strass-Steinchen an. Da sich viele selbst ans Maskennähen gemacht haben, will ich nicht versäumen, noch meine selbstgemachten Ergebnisse vorzustellen. Dazu habe ich einfach Teile von ausrangierten T-Shirts genommen, die nun meine Nasen-Mund-Bedeckung verzieren. Sozusagen ein Upcycling-Fashion-Piece aus dem eigenen Haus.

Wir wollen alle keinen zweiten Lockdown. Es wäre ein Desaster für die Wirtschaft, für das Gesundheitssystem, aber natürlich auch für die Eltern, die mit Home-Schooling, Home-Office und Home-Care ganz neue Grenzerfahrungen haben sammeln müssen.

Lasst uns deshalb weiterhin zusammenhalten und alles tun, was zu unser aller Sicherheit und dem Schutz vor Corona beiträgt.

_________________

Lesen Sie hier die weiteren Beiträge von Bloggerin und Topagemodel Renate Zott

"Im besten Alter": Renate Zott ist unser Topagemodel

Mehr über Renate Zott gibt's auf ihrer Webseite Topagemodel und ihrem Instagram-Account topagemodel.

__________________

Klamotten auszumisten ist in Corona-Zeiten eine beliebte Beschäftigung. Wie Sie beim Aussortieren von Kleidung vorgehen sollten.

Aber Vorsicht: Aicht gleich alles weggeben. Denn: Aus alt mach neu! Stylische Herbstmode aus dem Kleiderschrank gibt's hier.

Wegen Corona haben viele in den letzten Monaten zu Hause gearbeitet und tun es immer noch. Mit Styling und Struktur lässt es sich im Homeoffice besser zurechtkommen, weiß Renate Zott.

Viele Menschen sind vom Coronavirus und dessen Auswirkung auf die tägliche Arbeit überrumpelt worden.

Dabei schwirren immer wieder allerhand Gerüchte durchs Netz, was das Virus betrifft. In unseren Videos erfahren Sie, welche sich schon in Luft aufgelöst haben:

Corona Mythen: Diese 5 Gerüchte sind bereits entlarvt
Corona Mythen: Diese 5 Gerüchte sind bereits entlarvt
Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe