04.09.2020 - 16:46

Im besten Alter: Tipps vom Ü50-Model Dirndl oder Lederhose zum Oktoberfest: Was kleidet Frauen besser?

Von

"Topagemodel" und Bloggerin Renate Zott schreibt exklusiv für BILD der FRAU über Themen aus den Bereichen Mode, Beauty und Lifestyle. Heute geht es darum, ob Frauen besser im Dirndl oder in der Lederhose aussehen.

Foto: Renate Zott [M]

"Topagemodel" und Bloggerin Renate Zott schreibt exklusiv für BILD der FRAU über Themen aus den Bereichen Mode, Beauty und Lifestyle. Heute geht es darum, ob Frauen besser im Dirndl oder in der Lederhose aussehen.

Mode, Beauty, Lifestyle: Das sind Renate Zotts Themen. Für BILD der FRAU schreibt die Ü50-Bloggerin, die auch als Topagemodel bekannt ist, exklusiv. Heute sinniert sie darüber, ob Frauen statt des Dirndls nicht die Lederhose zum Oktoberfest wählen sollten.

Renate Zott kennt sich aus in Sachen Lifestyle, Mode und Beauty: Auf ihrem Blog zeigt sie, wie man sich toll kleidet, fit hält, sich pflegt, kurz: gut auf sich aufpasst. Die beste Werbung dafür ist sie selbst: Kaum zu glauben, dass Renate Zott Ü50 ist! Und kein Wunder, dass sie sich "Topagemodel" nennt. Denn im absoluten Top-Alter befindet sie sich ganz offensichtlich!

Für BILD der FRAU gibt's schon seit einiger Zeit die Reihe "Im besten Alter: Tipps vom Ü50-Model", in der Renate Zott über die kleinen und größeren Belange rund um Mode, Beauty und Lifestyle schreibt – von einer Frau im besten Alter für Frauen im besten Alter! Heute stellt sie angesichts der Oktoberfestzeit die Lederhose dem klassischen Dirndl gegenüber – für Frauen, wohlgemerkt!

"Im besten Alter: Tipps vom Ü50-Model" – Dirndl vs. Lederhose

Was wär‘ die Wies’n ohne Tracht? Doch nur halb so schön. Zu einer zünftigen Maß und der Brez’n gehören freilich auch Dirndl und Lederhosen. Über die Jahre hat sich in der ganzen Welt herumgesprochen, dass es in den Zelten zünftig hergeht und die Gaudi riesengroß ist. Am traditionellen Volksfest ist auch besonders, dass Jung und Alt zusammen abfeiern, wie es bei vermutlich keinem anderen Fest oder Event denkbar ist.

Wenn die Schlager durch die Zelte dröhnen, mitgesungen, geschunkelt und auf den Bierbänken getanzt wird, spielt das Alter keine Rolle mehr. Wegen Corona hat unser Exportschlager Oktoberfest in diesem Jahr Pause – was uns nicht davon abhalten sollte, auf die Wies’n-Stimmung zu verzichten. Ich schätze, da werden neben kleinen Events auch viele Oktoberfest Partys im eigenen Garten oder zu Hause stattfinden.

Ideen dafür gibt es reichlich. Man kann zum Weißwurst-Frühstück einladen, zu einer zünftigen Trachten-Party oder einfach nur 'O’zapt is' auf die Einladung schreiben – jeder weiß sofort, was gemeint ist.

Dirndl bringen die Weiblichkeit zur Geltung

Vor einigen Jahren haben wir selbst mal eine solche Motto-Party veranstaltet, noch heute sprechen unsere Gäste darüber. So ein Fest hat einfach diese urgemütliche bayerische Leichtigkeit, ist unkompliziert und fröhlich – ja, ausgelassen. Und da hatten wir sie also zu Hause, die langen und die kurzen Dirndls, die Lederhosen und die Jankerl. Sehr, sehr cool war das.

In München habe ich übrigens auch gelernt, dass man für so ein feines Dirndl ein Vermögen ausgeben kann. Ich persönlich hege diesen Anspruch aber nicht. Wichtig ist doch, dass es fesch ausschaut. Und das Dirndl ist ein echtes Figurwunder. Frauen mit reichlich "Holz vor der Hütt’n" wissen um die Vorteile des Wies’n-Klassikers und die Weiblichkeit, die man insbesondere bei größeren Konfektions- und Körbchengrößchen toll zur Geltung bringen kann. Wie es geht, zeigt meine Freundin, Curvy-Model Manuela, auf dem Foto.

Aber auch Frauen mit weniger Busen müssen nicht aufs Dirndl verzichten: Wie sie das Dekolleté in Szene setzt, zeigt Renate Zott hier .

... aber die Lederhose ist auch sexy

Nichtsdestotrotz hat für mich die Lederhose ebenfalls Sex-Appeal. Der aus der Männerdomain stammende Trachtenklassiker kann mit dem richtigen Styling ultra-feminin daherkommen. Finde ich jedenfalls und trete direkt den Beweis an.

Außerdem besonders: Man kann mit verschiedenen Oberteilen immer wieder neue Looks kreieren und den Trachtanteil dabei verstärken oder abschwächen. Ob also Dirndlbluse, derbes Karohemd oder ein edles Trachtenmieder: Man kann spontan entscheiden, was zum Anlass und Wetter passt.

Seit langem ist Alpenflair ja auch kulinarisch bei uns eingezogen und da macht sich ein Trachtenmieder zur Jeans auch in einem österreichischen Restaurant verdammt gut. Die Lederhose darf also nach meinem Geschmack gerne noch mehr punkten. Fesch san’s!

_________________

Lesen Sie hier die weiteren Beiträge von Bloggerin und Topagemodel Renate Zott.

"Im besten Alter": Renate Zott ist unser Topagemodel

Mehr über Renate Zott gibt's auf ihrer Webseite Topagemodel und ihrem Instagram-Account topagemodel.

Gerade erst hat Renate Zott drei tolle Flechtfrisuren fürs Oktoberfest vorgestellt – auch wenn die Sause dieses Jahr wohl eher zu Hause stattfinden muss.

Übrigens: Die fesche kurze Hose muss ja nicht immer aus Leder sein – Renate Zotts Lieblings-Kleidungsstück des Sommers 2020: Bermuda-Shorts! Auch toll, außerdem lässig, casual und sogar bürotauglich: Latzhosen können alles. Über Jeans und deren verschiedene Passformen (Skinny, Tapered, Bootcut usw.) hat Renate Zott ebenfalls geschrieben. Wem steht eigentlich welche?

Über die aktuelle Mode im Jahr 2020, und was Sie unbedingt im Kleiderschrank haben sollten, sowie weitere Artikel über Hosen und jede Menge Trend-Pieces lesen Sie auf unserer Themenseite Modetrends.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe