22.06.2020 - 21:38

Bitte gründlich Richtig duschen: Vergessen Sie diesen Körperteil auch ständig?

Sie finden, richtig duschen bedarf keiner weiteren Erklärung? Ha! Wetten, dass Sie diesen Körperteil auch ständig vergessen?

Foto: iStock.com/Alina Rosanova

Sie finden, richtig duschen bedarf keiner weiteren Erklärung? Ha! Wetten, dass Sie diesen Körperteil auch ständig vergessen?

Sie wissen natürlich, wie man richtig duscht – zumindest glauben Sie das. Doch wann haben Sie eigentlich zum letzten Mal diesen Körperteil richtig gereinigt?

Eventuell fragen Sie sich jetzt, warum Sie einen Artikel über das richtige Duschen lesen sollten. Schließlich ist Duschen eine Tätigkeit, der wir alle, solange wir zurückdenken können, mehrmals pro Woche nachgehen. Doch gerade deshalb ist es umso wichtiger, sich vor Augen zu führen, dass es einen Körperteil gibt, den auch Sie vermutlich bei jedem Duschgang vergessen

Diesen Körperteil dürfen Sie beim richtigen Duschen nicht vergessen!

Haare – check! Gesicht – check! Achseln – check! Intimbereich – check! So arbeiten wir uns beim Duschen einmal an unserem Körper entlang und haken dabei vermeintlich alle wichtige Stationen ab. Eine jedoch vergessen die meisten von uns – und zwar jedes Mal. Wie sieht’s bei Ihnen aus – wann haben Sie das letzte Mal Ihren Bauchnabel gereinigt?

Zugegeben: Über den Bauchnabel wird kaum gesprochen. Während in der Freundinnenrunde frei über unreine Haut geklagt wird und es im Internet unzählige Geheimrezepte für tolles Haar gibt, scheint die Körpermitte von einem rätselhaften Tabu belegt zu sein. Das sollte Sie jedoch nicht davon abhalten, sich Ihren Nabel einmal genauer anzusehen.

Tatsächlich gilt: Den Bauchnabel zu reinigen, ist wichtig. Seine kegelartige Form macht ihn zum perfekten Sammelplatz für Fusseln und Dreck. Das wiederum lockt Bakterien an. Laut einer Studie finden sich in einem durchschnittlichen Bauchnabel über 2.000 verschiedene Bakterienformen – deshalb wird er in der Studie auch ganz treffend als "Dschungel" betitelt. Einfach Wasser drüber laufen lassen reicht hier leider nicht.

Bauchnabel richtig reinigen – so geht’s!

Natürlich tummeln sich auch auf dem Rest unseres Körpers Bakterien. Nicht immer sind diese schlecht oder gefährlich. Doch gerade dem Bauchnabel widmen wir besonders wenig Aufmerksamkeit – das sollten wir dringend ändern!

Beim Duschen können Sie Ihren Bauchnabel besonders leicht reinigen. Sie können dazu einfach einen Waschlappen und ein mildes, pH-neutrales Duschgel, oder besser noch: eine pH-neutrale Seife, verwenden. Am besten ist ein Produkt mit einem pH-Wert von 5,5, das entspricht dem der Haut. Um sicherzugehen, dass sich in Ihrem Bauchnabel keine Ablagerungen bilden, sollten Sie Ihren Bauchnabel außerdem einmal pro Woche sanft mit einem Wattestäbchen reinigen. Das ist besonders bei nach innen gewölbten Bauchnabeln wichtig. Vergessen Sie außerdem nicht, den Bauchnabel hinterher mit einem Handtuch abzutrocknen!

Weitere Dusch-Fehler: So duschen Sie richtig

Natürlich ist der Bauchnabel nicht der einzige Körperteil, bei dessen Reinigung man Fehler machen kann. Wissen Sie, welcher Körperteil oftmals ebenfalls sträflich vernachlässigt wird? Die Füße! Zugegeben – man muss sich schon etwas anstrengen, um an diese heranzukommen. Trotzdem gilt auch hier: Darauf zu setzen, dass die Wasser-Duschgel-Mischung, die am Körper herabläuft, die Füße schon irgendwie mitwaschen wird, reicht nicht.

Widmen Sie Ihren Füßen ein klein wenig mehr Aufmerksamkeit – schließlich tragen sie Sie den ganzen Tag herum. Auch hier empfiehlt sich das gründliche Waschen mit einer Wasser-Seifen-Mischung – oder lassen Sie sich doch auch einmal ein schönes Fußbad ein! Wichtig ist außerdem, die Füße nach der Wäsche gründlich einzucremen. Keinesfalls sollten Sie mit den nassen Füßen gleich wieder in Socken oder Schuhe schlüpfen – das fördert Pilzinfektionen!

Und auch die Ohren dürfen gerne mal etwas mehr gereinigt werden. Das bedeutet nicht, dass Sie sich Wasser und Seife direkt in den Gehörgang geben sollten. Aber um die Ohrmuschel herum kann ein wenig mehr Aufmerksamkeit nicht schaden.

Wie häufig sollte man duschen?

Nun, da Sie wissen, welchen Körperteilen Sie in Zukunft verstärkt Aufmerksamkeit zukommen lassen sollten, fragen Sie sich vielleicht, wie oft Sie duschen sollten. Die meisten von uns duschen jeden Tag – das ist Dermatologen zufolge viel zu oft. Zu häufiges Duschen greift die Säureschutzschicht unserer Haut an und kann im schlimmsten Fall zu unschönen Reizungen und Ausschlägen führen. Im Video erfahren Sie Genaueres darüber, warum wir weniger duschen sollten:

Warum wir weniger duschen sollten

Warum wir weniger duschen sollten

Beschreibung anzeigen

Lesen Sie auch, was eine Expertin zu dem Thema zu sagen hat: Wie viel duschen ist gesund? Pflegetipps gegen trockene Haut.

Die ganze Studie über die Bakterienkonzentration in Bauchnabeln finden Sie hier: A Jungle in There: Bacteria in Belly Buttons are Highly Diverse, but Predictable

Quellen: merkur.de, schweizer-illustrierte.ch

Seltener duschen, na gut. Aber wenigstens vor dem Sex kann eine Dusche doch nicht schaden – oder etwa doch? Darum sollten Sie vor dem Sex nicht duschen

Ob man morgens oder abends duscht, ist eigentlich total egal für die Hautpflege? Naja – nicht ganz! Warum die Tageszeit einen größeren Unterschied macht, als Sie denken, erfahren Sie hier: Morgens oder abends duschen: Gibt’s da Unterschiede?

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen