Aktualisiert: 19.04.2020 - 12:50

Im besten Alter: Tipps vom Ü50-Model Meine Dos and Dont's bei der Haarpflege

Von

"Topagemodel" und Bloggerin Renate Zott schreibt exklusiv für BILD der FRAU über Themen aus den Bereichen Mode, Beauty und Lifestyle. Heute verrät sie ihre Haarpflege-Tipps.

Foto: Renate Zott [M]

"Topagemodel" und Bloggerin Renate Zott schreibt exklusiv für BILD der FRAU über Themen aus den Bereichen Mode, Beauty und Lifestyle. Heute verrät sie ihre Haarpflege-Tipps.

Mode, Beauty, Lifestyle: Das sind Renate Zotts Themen. Für BILD der FRAU schreibt die Ü50-Bloggerin, die auch als Topagemodel bekannt ist, exklusiv genau darüber. Heute verrät sie, wie sie ihre tollen langen Haare pflegt.

Renate Zott kennt sich aus in Sachen Lifestyle, Mode und Beauty: Auf ihrem Blog zeigt sie, wie man sich toll kleidet, fit hält, sich pflegt, kurz: gut auf sich aufpasst. Die beste Werbung dafür ist sie selbst: Kaum zu glauben, dass Renate Zott Ü50 ist! Und kein Wunder, dass sie sich "Topagemodel" nennt. Denn im absoluten Top-Alter befindet sie sich ganz offensichtlich!

Für BILD der FRAU gibt's ab sofort die Reihe "Im besten Alter: Tipps vom Ü50-Model", in der Renate Zott über die kleinen und größeren Belange rund um Mode, Beauty und Lifestyle schreibt – von einer Frau im besten Alter für Frauen im besten Alter! Heute dürfen wir von ihrer täglichen Haarpflegeroutine lernen.

"Im besten Alter: Tipps vom Ü50-Model" – die Dos and Dont's bei der Haarpflege

Dass ich meine Haare pflege, kann sich vermutlich jeder vorstellen. Aber wie bei vielen anderen Dingen ist nicht alles gottgegeben und gute Pflege und regelmäßiges Nachschneiden wichtig, um Spliss und Bruch vorzubeugen. Klar habe ich in jungen Jahren auch viel experimentiert, aber spätestens seit einer völlig missratenen Dauerwelle in meinem super feinen Haar – oh Gott, ist das lange her – bin ich haartechnisch vernünftig geworden. Ich glaube das war das erste und einzige Mal, wo ich tatsächlich heulend aus dem Friseurgeschäft gerannt bin.

Seitdem bin ich vorsichtig und frage lieber dreimal zu viel als einmal zu wenig, was mein Haar maximal mitmacht, ohne kaputt zu gehen. Der Granny-Look beispielsweise hatte es mir echt angetan, aber egal bei welchem Profi ich gefragt habe, alle haben mir abgeraten und prophezeit, dass mir meine Haare diesen Chemiecocktail niemals verzeihen würden. Deshalb bin ich immer noch blond und vertraue gerne Menschen, die vom Fach sind und Ahnung haben. Dazu jetzt ein paar Tipps aus meiner Haarpflegeroutine.

Was meinem Haar gut tut – und was nicht

  • Top: Gute Pflege. Beginnt für mich bei der Haarwäsche. Deshalb bei der Produktauswahl von Shampoo, Spülung, Kur oder Maske unbedingt auf Qualität achten!
  • Top: Hitzeschutz. Wer sein Haar nach jeder Wäsche föhnt, womöglich mit einem Glätteisen regelmäßig glättet oder wellt, der sollte auf jeden Fall einen Hitzeschutz verwenden.
  • Top: Haaröl. An den Glanz mit der Bürste alleine glaube ich nicht. Für einen schönen Glanz im Haar verwende ich ein Haaröl. Ein Tropfen davon reicht. Den verreibe ich zwischen den Handflächen und gehe damit dann vom Ansatz bis in die Spitzen durch die Haare.
  • Flop: Auf den langen Haaren schlafen! Irgendwann habe ich mir angewöhnt, die Haare quasi über mein Kopfkissen zu legen. Das hat den Vorteil, dass das Haar in der Nacht weniger zerzaust und man sich damit auch selbst nicht im Weg ist.
  • Flop: Nie mit toupierten Haaren oder Haarklammern ins Bett! Es ist so ein bisschen wie mit dem Abschminken, das muss einfach sein, egal wie lang die Nacht geworden ist. Also: alles aus dem Haar nehmen und gut durchkämmen, bevor man schlafen geht.
  • Flop: Offene Haare im Wind. Ob eine Cabriolet-Tour ansteht, es draußen gerade super stürmisch ist oder ich am Meer bin, ich nehme mein Haar gerne zusammen, bevor es durch Wind und Wetter so verknotet, dass ich es nur mit ganz viel Geduld und Mühe wieder auseinanderbringe. Einfache Frisuren, wie einen Pferdeschwanz, einen Dutt oder eine schnelle Flechtfrisur ersparen einem Bruch und Haarschaden.

_________________

Lesen Sie hier die weiteren Beiträge von Bloggerin und Topagemodel Renate Zott

"Im besten Alter": Renate Zott ist unser Topagemodel

Mehr über Renate Zott gibt's auf ihrer Webseite Topagemodel und ihrem Instagram-Account topagemodel.

__________________

Auf unserer Themenseite finden Sie reichlich Informationen rund um die Haarpflege – etwa, ob zu seltenes Waschen die Haare schädigt. Oder ob eine Ayuverda-Kur wirklich Haarausfall verhindern und gesundes, glänzendes Haar hervorrufen kann.

Lange Haare sollten Sie ja nicht immer offen tragen, wie wir jetzt wissen: Hätten Sie gedacht, dass es so einfach sein kann, einen Pferdeschwanz so stylisch und vor allem einfach zu binden? Renate Zott zeigt, wie Sie es richtig machen.

Übrigens gehört der Pferdeschwanz auch zu den Frisuren-Trends für 2020, die Udo Walz uns verraten hat.

Haare: Frisur, Styling, Pflege
Haare: Frisur, Styling, Pflege
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe