30.08.2019

Tipps fürs Frischmachen 18 Profi-Tricks für die Beauty-Routine: So bleibt alles frisch

Von

Wie beim Profi: Mit diesen Tricks gelingt Ihnen die perfekte Beauty-Routine.

Foto: imago images / Westend61

Wie beim Profi: Mit diesen Tricks gelingt Ihnen die perfekte Beauty-Routine.

Immer schon die Mascara gepumpt und den Nagellack geschüttelt? Jetzt lieber umdenken – für eine längere Haltbarkeit Ihrer Produkte – und für reinere Haut und glänzendere Haare.

Jeder von uns hat seine eigene Beauty-Routine mit der wir morgens und abends unsere Haut, Haare und Nägel pflegen. Nicht selten passiert es, dass sich dabei Fehler einschleichen, die beispielweise zu Hautunreinheiten oder Spliss in den Haaren führen oder unsere Produkte schnell alt aussehen lassen.

Umgehen Sie diese Fehler und beachten Sie diese 18 Profi-Tricks für die Beauty-Routine.

Beauty-Routine: die 18 besten Tricks

Ob Haut-, Haar-, Gesichts- oder Körperpflege – berücksichtigen Sie die folgenden Tricks für die richtige Beauty-Routine, steht einem makellosen Teint, dem perfekten Make-up oder glänzendem Haar nichts mehr im Weg!

1. Vliesmasken vorwärmen

Klar kann man Vliesmasken für einen sogenannten "Cooling-Effekt" im Kühlschrank aufbewahren.

Effektiver dringen die Wirkstoffe von Tuchmasken aber in die Haut, wenn die ungeöffnete Masken-Packung vorher unter warmem Wasser angewärmt wird. Extratipp: danach nochmal mit einer Sprühflasche kühles Wasser aufs Gesicht stäuben – erfrischt dann auch.

2. Nur die Kopfhaut shampoonieren

Achten Sie bei der Haarwäsche darauf, dass das Shampoo nur die Kopfhaut shampooniert.

Für die Haarlängen und Spitzen reicht das Shampoo, das beim Spülen übers Haar rinnt – Spliss wird so vermieden.

Mit einer sauren Rinse lassen sich spröde und stumpf aussehende, widerspenstige Haare leicht bändigen. Die Spülung nach dem Waschen gibt dem Haar Glanz und Geschmeidigkeit und stärkt die Kopfhaut. Wir haben Rezepte und Vorschläge für Sie zusammengetragen.

3. Abends peelen

Peelen Sie Ihr Gesicht am besten abends, da das der ideale Zeitpunkt, damit sich die Haut über Nacht regeneriert. Ganz wichtig hierbei: Reinigen Sie vorher Ihr Gesicht, denn Peelings wirken nur auf sauberer Haut.

Und: Vermeiden Sie zu häufiges Peelen, da Sie sonst die Hautoberschicht zu sehr angreifen.

Sparen Sie sich den Weg in die Drogerie und machen Sie Peelings einfach selbst.

4. Zuerst die Wimpernzange

Wer Wimpern erst schminkt und dann mit der Zange formt, riskiert, dass sie abbrechen. Der Gebrauch der Wimpernzange ist immer der erste Schritt, bevor Sie die Wimperntusche auftragen.

Unser Tipp: Wer mag, kann auch ein wenig Vaseline mit auftragen, damit die Wimpern einen besseren Halt bekommen und nicht so leicht brechen.

5. Tusche nie pumpen

Für viele Frauen ein Reflex: Bevor sie die Wimperntusche auftragen, "pumpen" sie den Applikator im Fläschchen auf und ab. Nicht gut!

Denn so gelangt Luft an die Mascara und trocknet sie aus. Außerdem können vermehrt Bakterien in die Tube gelangen und das wiederum macht die Wimperntusche unbrauchbar und fördert Augenentzündungen.

6. Concealer vor Make-up

Wer Augenringe oder Flecken abdecken möchte, tupft und verblendet den Concealer, bevor er Foundation aufträgt.

Die Haut unter den Augen ist besonders dünn. Demnach sollten Concealer und Co hier schonend aufgetragen werden.

7. Von oben nach unten pudern

Wenn Sie Ihr loses Puder immer von der Stirn zum Kinn aufstäuben, vermeiden Sie, dass kleine Puderkrümel in den Gesichtshärchen hängen bleiben.

8. Cremerouge vor Puder-Quaste

Beim Auftragen von Cremerouge gibt es zwei bestimmte Regeln, die Sie beachten sollten.

  • Regel Nr. 1: Cremerouge sollte immer erst nach der Foundation aufgetragen werden.
  • Regel Nr. 2: Allerdings sollte sie immer vor dem Abpudern aufgetragen werden. Puderrouge hingegen kann als letzter Schicht verwendet werden.

Somit gilt: Foundation – Cremerouge – Finishpuder – Puderrouge.

9. Nagellack rollen

Wer dachte, dass das Schütteln von Nagellackfläschchen den Lack wieder flüssiger werden lässt, täuscht sich.

Es bilden sich lästige Luftbläschen beim Auftragen, die den Nagelook vermiesen. Vermeiden Sie dies, indem Sie den Nagellack vorher nur hin und her rollen.

Diese Tipps verraten Ihnen außerdem wie Sie Ihre Fußnägel richtig lackieren.

10. Blender anfeuchten

Make-up-Schwämmchen vor dem Benutzen unter dem Wasserhahn anfeuchten. Das bringt die Schwämmchen dazu, weniger vom Produkt aufzusaugen und das Ergebnis auf der Haut wird gleichmäßiger.

Ebenso wichtig ist auch das Reinigen unserer Beauty-Helfer. Erfahren Sie jetzt wie Ihnen das am besten gelingt.

11. Haare handtuchtrocken spülen

Nach dem Shampoonieren unter der Dusche schnell den Conditioner auftragen? Bringt nichts, denn sind die Haare pitschnass, läuft die Spülung in den Abfluss.

Viel hilfreicher ist dagegen dieser Tipp: Drücken Sie die Haare vorher mit dem Handtuch aus und tragen Sie anschließend erst die Spülung auf. So wirkt sie besser ein.

Immer mehr Menschen schwören aufs Haare waschen ohne Shampoo und schwärmen davon, wie gesund, voll und glänzend ihr Haar dadurch wurde. Erfahren Sie jetzt alles rund um das Thema.

12. Augencreme einklopfen

Auch hier gilt: Weil die Haut unter den Augen extrem dünn ist, sollten Sie die passende Augenpflege ganz zart mit dem Ringfinger einklopfen. Der übt am wenigsten Druck aus. Das Einreiben einer Creme würde zu sehr an der Haut zerren.

13. Glitzerlack entfernen

Statt mit Wattepad lässt sich hartnäckiger Glitzerlack viel leichter und schneller mit Filz-Resten abmachen.

Lesen Sie auch unsere 12 Tipps für schöne und gepflegte Fingernägel.

14. Kaltluftstufe benutzen

Außer den Profis nutzt sie beim Föhnen kaum jemand: Die Rede ist von der Kaltluftstufe des Haarföhns.

Schade, denn nach dem Heiß-Trocknen sollte abschließend immer kalte Luft ins Spiel kommen, um die Haarstruktur zu schließen und das Styling haltbarer zu machen.

15. Ampullen bedampfen

Vor allem Ampullen oder Seren sollten direkt vor dem Duschen aufgetragen werden.

Warum? Der warme Wasserdampf öffnet die Poren und Wirkstoffe können besser in die Haut eindringen.

16. Nach dem Duschen zupfen

Augenbrauen- und Damenbartzupfen kann durchaus Weh tun.

Unser Tipp: Zupfen Sie die gewünschten Stellen am besten direkt nach dem Duschen, da die Haut vom Wasserdampf etwas "geöffnet" ist.

17. Kaltwasser statt Pusten

Zu jeder klassischen Maniküre gehört das Auftragen eines Nagellacks.

Wussten Sie, dass Nagellack schneller trocknet, wenn man eiskaltes Wasser über die Nägel fließen lässt? Pusten hingegen verlängert die Trockenzeit um einiges.

18. Pflege wirken lassen

Das Gesicht waschen, eincremen, schminken. Stopp! Nicht so eilig.

Auch wenn wir es vor allem morgens oft eilig haben, sollte die Tagespflege wenigstens 5 Minuten einziehen, bevor das Make-up draufkommt. Sonst wird's scheckig.

____________________

Die Ananas ist ein echtes Beauty-Wunder. Erfahren Sie, was hinter der Südfrucht steckt und warum sie uns noch schöner macht.

Weitere Ratgeber sowie Beauty-Tricks, -Trends und -Rezepte finden Sie auch auf unserer Themenseite Hautpflege.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen