06.03.2019

Doppelkinn und Co Abnehmen im Gesicht: Die besten Tipps und Übungen

Von

Foto: iStock/wundervisuals

Im Gesicht abzunehmen, ist oft schwer – aber es gibt da ein paar Tricks und Übungen. Ob die aber tatsächlich was bringen, verraten wir hier...

Die ein oder anderen paar Kilos am Bauch oder an den Hüften verliert man mit etwas Disziplin verhältnismäßig schnell – zumindest im Vergleich zum Gesicht. Für viele gestaltet sich das Abnehmen im Gesicht etwas schwieriger. Doppelkinn und Pausbacken können sich als ziemlich hartnäckig erweisen. Kaschieren? Fehlanzeige! Wie man im Gesicht abnehmen kann? Hier gibt es drei effektive Tipps...

Abnehmen im Gesicht – Tipp 1: Die richtige Ernährung

Eine gesunde Ernährung zahlt sich immer aus, das gilt auch für das Gesicht. Wenn die Pfunde am ganzen Körper purzeln, werden früher oder später auch die Gesichtskonturen schmaler. Schier unmöglich ist es jedoch, wenn das runde Gesicht oder die vollen Wangen genetisch bedingt sind. Generell erzielt man mit etwas Geduld jedoch sichtbare Erfolge.

Dafür sollten Sie soweit möglich auf Salz, Zucker und Alkohol verzichten und eventuell auch die Kohlenhydrat-Menge reduzieren und vielleicht sogar einen Low-Carb-Diätplan ausprobieren. Stattdessen stehen viel Obst, Gemüse und eiweißhaltige Lebensmittel auf dem Speiseplan. Zusätzlich können Sie den Stoffwechsel mit den richtigen Schlank-Gewürzen ankurbeln, hierzu zählen allen voran die Scharfmacher Ingwer und Chili sowie Rosmarin. Und selbstredend gilt: Mindestens zwei Liter Wasser pro Tag trinken. Das sorgt nämlich auch für eine straffe Haut.

Tipp 2: Gesichts-Workout

Richtig gelesen – auch die Gesichtsmuskulatur lässt sich trainieren. Damit bringen Sie nicht nur Fettpölsterchen an den Wangen und am Kinn zum Schmelzen, sondern straffen gleichzeitig die Haut. Wer sich an sein Doppelkinn machen will, kann dies mit einer ganz einfachen Übung ganz nebenbei und ohne ausufernde Mundbewegungen erledigen: Den Mund geschlossen halten, die Zunge nach oben einrollen und diese für zehn Sekunden stark gegen den Gaumen pressen. Mehrmals wiederholen, um auf Dauer das Doppelkinn loszuwerden.

Und gegen Pausbäckchen? Da hilft vor allem ein Lächeln – allerdings müssen Sie dabei die Mundwinkel stark anspannen und nach oben ziehen. Die Spannung für etwa zehn Sekunden halten und mehrmals wiederholen. Alternativ können Sie einen Fischmund formen und die Wangen dabei stark einziehen – zirka 30 Sekunden halten, das Gesicht kurz entspannen und die Übung dann wiederholen.

Solche Gesichtsübungen helfen übrigens auch gegen Marionettenfalten und Co. Wie praktisch!

Tipp 3 – nur sehr bedingt zu empfehlen: Lifting-Masken

Auch die Kosmetikindustrie hat sich den Fettpolstern im Gesicht angenommen, inzwischen gibt es spezielle Lifting-Masken. Diese sollen die erschlaffte Haut der Kinn- und Wangenpartie mit einem potenten Wirkstoffkomplex aus Kollagen, Koffein sowie den Vitaminen C und E straffen und bei langfristiger Anwendung sogar das Gesichtsfett reduzieren. Ob das so funktioniert, ist natürlich fraglich. Zumindest aber haben die Inhaltsstoffe Auswirkungen auf den Teint.

Allerdings müssen Sie dazu nicht unbedingt viel Geld in der Apotheke oder Drogerie lassen. Gesichtsmasken lassen sich nämlich ganz leicht auch zuhause herstellen – mit ganz natürlichen Inhaltsstoffen, die Sie dann auch noch selbst auswählen können. So haben Sie volle Kontrolle über das, was Sie sich ins Gesicht schmieren. Diese fünf Gesichtsmasken zum Selbermachen können wir empfehlen.

Wie Sie Ihrem Gesicht und Ihrer Haut noch viel mehr Gutes tun, verraten wir Ihnen auf unserer Themenseite Hautpflege. Hilfreiche Tipps zur Low-Carb-Ernährung haben wir natürlich auch für Sie. Und alles über Sport und Fitness gibt's hier.

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen