26.11.2018

Der königliche Look Schön wie Meghan Markle – mit diesen Make-up-Tipps

Von

Was für eine Frau – mit ihrem Lächeln begeistert Meghan Markle immer wieder. Mit welchem Make-up sie ihr tolles Lächeln in Szene setzt, erfahren Sie hier.

Foto: imago/PA Images

Was für eine Frau – mit ihrem Lächeln begeistert Meghan Markle immer wieder. Mit welchem Make-up sie ihr tolles Lächeln in Szene setzt, erfahren Sie hier.

Die Herzogin von Sussex ist zweifelsohne eine echte Stilikone. Um den königlichen Look von Meghan Markle zu kreieren, braucht es nicht viele Produkte. Hier mehr erfahren!

Egal wo Meghan Markle auftaucht, überzeugt Sie mit einer ordentlichen Portion Eleganz und einem Funken Hollywood-Glamour. Die Herzogin von Sussex ist längst eine Stilikone. Egal ob Kleidung, Make-up oder Haare – viele Frauen nehmen sich Meghan zum Vorbild.

Doch es bleibt nicht immer nur beim Look der Herzogin. Wie der plastische Chirurg Stephen Greenberg dem Magazine "Allure" verriet: "Meghan Markle ist im Moment auf jeden Fall eine der gefragtesten, wenn nicht sogar die gefragteste Vorlage, wenn es darum geht, wie sein Lieblings-Star auszusehen – besonders ihre Nase ist gefragt."

Allerdings muss es nicht immer ein chirurgischer Eingriff sein, um dem Look der Herzogin nachzueifern, denn das Make-up von Meghan Markle gelingt ganz einfach.

So gelingt Meghans Make-up: Der 5-Minuten-Look

Meghan ist für ein schlichtes Make-up in dezenten Farben bekannt. Für den königlichen Look braucht es gar nicht viel. Wie Meghan in einem Interview verriet, verwendet sie nur wenige Produkte für Ihren Look.

1. Primer statt Foundation

Eigentlich wird ein Primer benutzt, um die Haut zu glätten und Poren unsichtbar zu machen. Anschließend wird eine Foundation verwendet. Aber Meghan bricht mit dieser Abfolge, denn sie verzichtet komplett auf Foundation und ersetzt diese durch einen Primer.

Dafür gibt es auch einen ganzen einfach Grund: Meghans Sommersprossen und Schönheitsmale. Dank des durchsichtigen Primers bleiben diese gut sichtbar.

2. Blush für einen frischen Teint

Den frische Kick bekommt die Herzogin von Sussex durch eine extra Portion Blush. Mit diesem Produkt wird jedes noch so dezente Make-up aufgefrischt.

Meghan verwendet einen Rosé-Ton, um ihre Wangen zu betonen. Dieser wird mit wenigen Pinselstrichen auf die obere Wangenpartie aufgetragen.

3. Wimpernzange und Mascara für einen tollen Schwung

Ein toller Mascara kann Wunder bewirken. Doch für Meghans Wow-Wimpern braucht es noch ein zusätzliches Produkt: eine Wimpernzange.

Die ehemalige Schauspielern setzt bei jedem ihrer Looks auf dieses Produkt, denn es verleiht den Wimpern den perfekten Schwung.

Die Wimpern einfach vor dem Mascara für wenige Sekunde mit der Wimpernzange formen – et voilà. Die Wimpern bleiben den gesamten Tag geschwungen und sorgen für einen tollen Augenaufschlag.

Wichtig: Den Beauty-Helfer regelmäßig reinigen, sonst können sich Bakterien bilden.

4. Rosé für die Lippen

Der Blush ist nicht der einzige Farbtupfer in Meghans Gesicht. Immer wieder sieht man die Herzogin von Sussex mit einem dezenten Rosé-Ton auf den Lippen.

Der Lippenstift in der Farbe "Rosenholz" ist nicht zu auffällig, aber verleiht trotzdem einen frischen Touch. Der Farbton ist ein Mix aus einer Nude- und einer Rosé-Nuance.

5. Highlighter für einen natürlichen Glow

Um Ihrer Haut noch mehr Glow zu verleihen, nutzt Meghan einen Highlighter. Diesen trägt sie allerdings nicht nur auf den Wangenknochen, sondern auch im inneren Augenwinkel. Dort wirkt das Puder besonders aufhellend und kreiert einen wachen und frischen Look.

6. Das Extra

Bei besonderen Anlässen und am Abend greift Meghan auch gerne zum Kajal. Hier wählt sie nicht den Klassiker in der Farbe schwarz, sondern ein dunkles Braun. Denn dunkle Töne und Nude-Nuancen sind perfekt, um braune Augen zu schminken.

Der Look soll dadurch so natürlich wie möglich bleiben, aber ihre Augen trotzdem betonen.

Dieses Produkt ist seit der Hochzeit tabu

Auf ein Produkt verzichtet Meghan allerdings, seitdem sie Teil des britischen Königshaus ist: roten und knalligen Lippenstift. Und das hat auch einen bestimmten Grund, wie Daniel Martin erzählte. Der Visagist war für Meghans Braut-Make-up verantwortlich und verriet dem Magazin "People", warum wir an Meghan in Zukunft nur noch dezente Farben sehen.

"Die wenigen Male, als sie roten oder kräftigen Lippenstift trug, fühlte sie sich einfach nicht wohl dabei", erklärte Martin. "Sie redet gerne und sie ist keine übergenaue Person, also will sie sich darum nicht sorgen müssen. Und die beiden haben so viele Verpflichtungen, da ist es einfacher, bei dem zu bleiben, womit sie sich wohl und zuversichtlich fühlt."

Doch das ist nicht das einzige, auf das Meghan verzichten muss. Mit dem Eintritt in die königliche Familie muss Meghan auf viele Dinge achten, einige werden ihr sogar untersagt. Diese Verbote für Meghan beziehen sich auf das Essen, die Kleidung und ihre Art zu sitzen.

Herrlich Normal: Meghan schminkt sich selber

Der Visagist Daniel Martin ist nicht immer an Meghans Seite. Wer hätte es gedacht – die Herzogin von Sussex schminkt sich oft allein. Vor allem auf Reisen soll Sie auf einen Make-up-Artist verzichten. Doch auch bei wichtigen Veranstaltungen kommt es vor, dass Meghan für Ihr Make-up zuständig ist.

Wie ihr Visagist Daniel Martin verriet, war Meghan auch bei diesem wichtigen Auftritt auf dem Bild für Ihr Make-up verantwortlich. Nachdem Fans in fragten, ob er für das Make-up der Herzogin verantwortlich war, antwortet er: "I didn’t but she’s so good doing it herself", zu deutsch: "Habe ich nicht, aber sie ist so gut darin, es selbst zu tun".

Bei uns finden Sie noch mehr Tipps für Ihr perfektes Make-up. Alles über Herzogin Meghan, ihren Prinz Harry und die Royals, erfahren Sie auf unserer Themenseite.

Seite