29.10.2018

Ob's ein Kassenschlager wird? Erste Mode-Kollektion von Sängerin Michelle jetzt bei Netto

Michelle macht jetzt auch Mode – zumindest hat sie die aktuelle Netto-Kollektion inspiriert... Hier gibt's alle Infos zu den Kleidungsstücken "Tru by Michelle".

Foto: PR

Michelle macht jetzt auch Mode – zumindest hat sie die aktuelle Netto-Kollektion inspiriert... Hier gibt's alle Infos zu den Kleidungsstücken "Tru by Michelle".

Michelle macht nicht nur Schlagermusik – die Sängerin will auch für einen Kassenschlager ganz anderer Art sorgen: beim Discounter Netto gibt's jetzt ihre erste Mode-Kollektion. Was die Teile kosten, was die Expertin sagt.

Vom Schlager zum Discounter: Sängerin Michelle bringt bei Netto ihre erste eigene Mode-Kollektion auf den Markt. Sehen Sie hier, was für Kleidungsstücke das sind, was sie kosten, wie eine Modeexpertin die Klamotten einschätzt – und was die Sängerin selbst dazu sagt.

Michelle und Netto Marken-Discount präsentieren Mode-Kollektion

Heidi Klum hat es schon getan, Helene Fischer auch und sogar Anastacia: sie haben Discountern ihren Namen geliehen, um Modelinien zu präsentieren. Jetzt also Schlagerstar Michelle: für die Kleidungsstücke, die unter "Tru by Michelle" firmieren, arbeitet die 46-Jährige mit Netto zusammen, die 13 Teile werden ab sofort bundesweit in allen Filialen des Discounters verkauft.

Herausgekommen ist dabei eine 13-teilige Kollektion, die Kleidungsstücke in Größe S bis XXL umfasst: Hosen und Oberteile, alles bequem gehalten, außerdem eine Mütze und einen Schal. Sämtliche Teile lassen sich miteinander kombinieren, die Farbpalette ist mit Beere, Bordeaux, Grau und Schwarz aufeinander abgestimmt.

Was Michelle konkret zur Kollektion beigetragen hat? Sie wird als modischer Impulsgeber bezeichnet, als diejenige, die inspirierend gewirkt hat.

Inspirierend könnten sich auch die Preise der Kollektion auf potentielle Kundinnen auswirken: alle Teile kosten zwischen 5,99 Euro und 15,98 Euro – das kann sich sehen lassen!

Das sagt Michelle über ihre erste Kollektion

"Gerade im Alltag darf Mode bei mir auch bequem und lässig sein, muss aber dennoch stylisch aussehen", so Michelles Statement in Bezug auf Kleidung. Deshalb habe sie bei der Auswahl für ihre Kollektion auf Details wie Sternapplikationen oder Perlenbestickung geachtet. Mit BILD der FRAU hat sie noch mehr über "Tru by Michelle" geredet:

Was war Ihnen bei der Zusammenstellung noch wichtig?

Mir war es wichtig, dass meine Wünsche mit einfließen konnten: Tragbare, bequeme Mode mit der tollen Herbst-Modefarbe "Beere". Die Mode soll außerdem kombinierbar sein – die Farben müssen zueinanderpassen, ebenso Schnitt und Style, so dass man frei entscheiden kann, was man mit welchem Teil kombiniert.

Welches sind Ihre persönlichen Lieblingsstücke aus der Kollektion?

Definitiv Cardigan und Leggings! Weil ich das auch privat trage und es einfach schön und bequem finde.

Was würden Sie jemandem antworten, der sagt: "Klamotten von Netto zieh' ich nicht an"?

Ich würde ihm sagen, dass das jeder selbst entscheiden muss. Man kann niemanden zwingen, offen für alles zu sein. Die Sachen sind sehr, sehr gemütlich, und wer es nicht probiert, versäumt unter Umständen etwas.

So bewertet eine Modeexpertin die Kleidungsstücke

Was sagt eine Stylistin wohl zu "Tru by Michelle"? BILD der FRAU hat bei Stilexpertin Sonja Grau nachgefragt:

Was sagen Sie beim ersten Blick auf die Kollektion und zum Preis-/Leistungs-Verhältnis?

Eher unspektakulär, etwas langweilig. Generell ist das Resultat so, dass man für einen solchen Preis keine hochwertigere Qualität erwarten kann – für mich nicht erstrebenswert.

Kommt die Kollektion den Wünschen der preisbewussten Frau nahe?

Der NUR preisbewussten Frau vielleicht.

Was hätte man besser machen können?

Qualität, Stil, Design, Farbe und Preis in einen etwas höheren und damit ansprechenderen Einklang zu bringen – z. B. beim Leo einen besseren Print wählen. Leo kann so schön aussehen – hier kommt es aber eher künstlich rüber.

Was gefällt Ihnen an der Kollektion?

Der Ansatz z. B. bei der Steppweste und den Accessoires ist generell nicht schlecht. Und: die Leggins könnte ich mir z. B. für sportliche Aktivitäten durchaus als brauchbar vorstellen. Ich könnte aber hinter keinem Modell wirklich guten Gewissens stehen.

Ihr Fazit?

Discounterware kann für mich wichtigen Kriterien wie Qualität, Verarbeitung und Design in der Regel nicht gerecht werden. Stil und Wertigkeit – was nicht bedeutet, dass es teuer sein muss – bleiben auf der Strecke. Dessen müssen sich die Käufer einfach bewusst sein. Ich kann mich mit Discounter-Kollektionen nicht identifizieren.

→ Mehr über Stilexpertin und Personal-Shopper Sonja Grau erfahren Sie hier.

---

Sie hat auch schwere Zeiten hinter sich: als Jugendliche war Michelle schon obdachlos, verriet sie in einer TV-Show. Mit ihrem Ex Matthias Reim hat Michelle übrigens gerade ein Duett eingesungen – der Titel ist vielsagend... Und ihre Tochter Marie prescht als Nachwuchs-Schlagersängerin auch voran.

Mehr zum Thema Schlager lesen Sie hier.

Seite