24.05.2018

Dessous im Check Sind Tangas wirklich gefährlich?

Von

Tangas sind sexy, aber leider auch nicht ganz ungefährlich – wenn sie zu oft getragen werden

Foto: iStock/kicsiicsi

Tangas sind sexy, aber leider auch nicht ganz ungefährlich – wenn sie zu oft getragen werden

Wie gefährlich sind Tangas? Denn das Gerücht, dass die heißen Höschen nicht gut für die Gesundheit sind, hält sich hartnäckig. Ein Experte verrät, ob Sie Tangas tragen sollten – außerdem gibt eine Stylistin Tipps, welche Dessous für welche Körperform geeignet sind.

Sexy aber gefährlich: Leider sind Tangas wirklich schädlich für die weibliche Intimgesundheit. Schuld ist der schmale Stoffstreifen, der vom Vorderteil durch die Po-Ritze zum Bündchen verläuft.

So gelangen bei jeder Bewegung Bakterien aus dem Anal- in den Vaginalbereich und "es kann sehr schnell zu bakteriellen Infektionen und auch zu Pilzinfektionen kommen – mit unangenehmen Symptomen wie Brennen, Jucken und Geruch. Das Gleiche gilt übrigens auch für zu enge Jeans oder Strumpfhosen, die im Schambereich bei jeder Bewegung scheuern“, warnt Oliver Eichhorn, Inhaber der easyApotheke in Dieburg, im Gespräch mit bildderfrau.

"Eine Pilzinfektion wird durch mikroskopisch kleine Pilze – z.B. Hefepilze – verursacht, während bei einer bakteriellen Infektion, auch bakterielle Vaginose genannt, Bakterien – z.B. Gardnerellen – die Erkrankung auslösen", erklärt Oliver Eichhorn.

Auch wenn sich die Symptome zum Teil ähneln, gibt es doch Merkmale, anhand derer sich eine eindeutige Diagnose ableiten lässt. "Dies ist besonders wichtig, denn mithilfe der richtigen Medikation können die Infektionen meist recht unkompliziert behandelt und bekämpft werden", weiß der Apotheker.

Wird nicht rechtzeitig eingegriffen, "können die Keime im schlimmsten Fall ungehindert in die Eileiter oder die Gebärmutter aufsteigen", warnt der Experte.

Deshalb ist für die weibliche Intimgesundheit von Vorteil, wenn die Standard-Unterwäsche aus überwiegend natürlichen Materialien besteht. "Ideal ist hier Baumwolle, da diese atmungsaktive und feuchtigkeitsaufnehmende Eigenschaften vorweist. Synthetische Stoffe hingegen bieten Bakterien einen idealen Nährboden“, sagt Oliver Eichhorn.

Welche Dessous stehen welcher Figur?

"Sehr kurvige oder mollige Frauen sollten beim Einkauf besonders genau auf die Passform achten", rät Ellen Tschelebiew, Modedesignerin und Stylistin aus Berlin, im Gespräch mit bildderfrau.de. "Besonders gut stehen kurvigen Damen Taillen-Slips, hoch geschnittene Pantys, die den Bauch kaschieren aber auch Bodys."

Wünschen Sie sich eine schlankere Körpermitte? Mit diesen Styling-Tipps schummeln Sie sich schlank!

"Frauen mit breiteren Hüften sollten zu Höschen mit hohem Beinausschnitt greifen – das streckt die Beine optisch und setzt die Kurven toll in Szene. Pantys mit angeschnittenem Bein sind keine gute Idee, sie lassen die Hüften noch breiter wirken." Tipp: Achten Sie besonders auf die richtige Größe. Denn ein Gummi, der in die Haut einschneidet, lenkt die Aufmerksamkeit noch zusätzlich auf die "Problemzone".

"Ein kleiner Bauch kann locker mit der passenden Wäsche kaschiert werden. Ideal sind Slips mit hohem Bündchen aus festem Material, das ein wenig formt. Wenn der Bauch mal richtig flach aussehen soll, gibt es spezielle Shapewear – und die ist mittlerweile eigentlich recht bequem ..." Finger weg: Slips mit tiefsitzendem Bund lassen den Bauch noch größer aussehen!

Ihr Dekolleté ist nicht symmetrisch? Ein Start-up fertigt individuelle BHs für ungleich große Brüste.

„Problemzonen“ gibt es nicht – wenn Sie Ihren Figurtyp kennen.

Seite