15.02.2018 - 14:13

Langhaltend schön So funktioniert Permanent Make-up

Permanent Make-up ist eine tolle Methode, um sich das tägliche Schminken zu erleichtern. Lesen Sie, wie das beliebte Gesichts-Tattoo funktioniert, welche Methoden es gibt und welche Vor- und Nachteile es hat.

Foto: iStock/Lyashik

Permanent Make-up ist eine tolle Methode, um sich das tägliche Schminken zu erleichtern. Lesen Sie, wie das beliebte Gesichts-Tattoo funktioniert, welche Methoden es gibt und welche Vor- und Nachteile es hat.

Durch Permanent Make-up können Sie sich das tägliche Schminken sparen. Lesen Sie hier, welche verschiedenen Methoden es gibt, welche Kosten entstehen und welche Vorteile das Permanent Make-up hat.

Sie haben keine Lust mehr sich jeden Morgen zu Schminken? Dann könnte Permanent Make-up die perfekte Lösung sein. Ob natürlich volle Augenbrauen, tadellos geformte Lippen, oder ausdrucksvolle Augenlider – es gibt verschiedene Möglichkeiten und die Dauer-Schminke hat einige Vorteile. Doch wie funktioniert die Permanent Make-up genau? Hier gibt's die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Was ist Permanent Make-up?

Bei einem Permanent Make-up handelt es sich im Wesentlichen um ein Gesichts-Tattoo, welches dennoch nicht mit einem herkömmlichen Tattoo zu vergleichen ist. Während ein normales Tattoo in die Subcutis der Haut gestochen wird, dringt die ultra dünne Nadel beim Permanent Make-up nur in die Oberhaut, der dritten Schicht der Epidermis ein. Im Gegensatz zu einem normalen Tattoo, welches frei wählbar auf der Haut am ganzen Körper platziert werden kann, wird Permanent Make-up nur dazu genutzt, um Beauty-Attribute zu unterstreichen.

Durch Permanent Make-up können beispielsweise Augenbrauen optimiert werden. Die Härchenzeichnung lässt sie auf natürliche Wiese dichter und schöner geschwungen wirken. Im Bereich der Lippen können Schattierungen eingearbeitet werden, die einen schönen, dauerhaften Lippenfarbton hervorrufen. Auch ein permanenter Lidstrich am Ober und/oder Unterlid ist mit Permanent Make-up möglich. Der Vorteil: Es verschmiert nicht! Permanent Make-up wird jedoch nicht nur für dekorative Kosmetik verwendet. Auch aus medizinischer Sicht ist es ein wunderbares Hilfsmittel, um Narben zu kaschieren oder Brustwarzen nach einer Amputation neu zu definieren.

So funktioniert Permanent Make-up

Wenn Sie sich für ein Permanent Make-up entscheiden, müssen Sie sich auf folgenden Ablauf einstellen: Zuerst müssen Sie sich für einen Farbton entscheiden. In der Regel orientiert sich die Kosmetikerin an Ihrer Haut- und Haarfarbe. Anschließend werden mit einem Stift die Konturen angezeichnet. Nach dieser Vorlage wird das Permanent Make-up in die Haut gebracht. Sie sollten also spätestens hier mögliche Einwände oder Verbesserungsvorschläge kundtun.

Mit Hilfe einer Betäubungscreme, die auf die zu behandelnde Stelle aufgetragen wird, werden eventuelle Schmerzen gelindert. Da die Nadel beim Permanent Make-up nicht so tief in die Haut eindringt, wie bei einem herkömmlichen Tattoo, sind die Schmerzen geringer. Mit der Nadel wird schließlich Stück für Stück die Farbe in die Haut eingearbeitet. Im Durchschnitt dauert eine Behandlung eine bis anderthalb Stunden.

"Direkt nach der Behandlung muss mit Schwellungen und Rötungen gerechnet werden“, erklärt Kosmetikerin und Permanent Make-up Profi Nicole Tessmann von "Augenblicklich Schön" in Berlin. "Eine vorsichtige Reinigung und eine Pflege mit Vitamin E- oder Bepanthencreme ist Pflicht! Pulen von Hautschüppchen hingegen sollten Sie lassen, das könnte das Ergebnis durch eine mögliche Narbenbildung ruinieren“, warnt die Expertin. Nach zwei Wochen wird das Stelle noch einmal kontrolliert und ggf. nachgearbeitet.

Haltbarkeit von Permanent Make-up

Die Haltbarkeit eines Permanent Make-ups ist sehr von der Hautzellerneuerung, einer möglichen Medikamenteneinnahme und dem Stoffwechsel abhängig. Auch die verwendeten Farben und der Lebensstil sind wichtige Faktoren beim Thema Haltbarkeit. Eine hohe und dauerhafte Sonneneinstrahlung ohne UV-Schutz verändert die Farbpigmente beispielsweise schneller. Auch wenn der Name täuscht, für immer hält ein Permanent Make-up nicht. "Bei guter Pflege hält es zwei bis drei Jahre, was nicht unbedingt ein Nachteil sein muss: Die Mode ändert sich schließlich und mit ihr auch die Make-up-Trends. Und je nach Alter entwickelt sich natürlich auch der persönliche Geschmack weiter", so die Expertin.

Nicht nur bei Permanent Make-up schwindet mit der Zeit die Haltbarkeit. Erfahren Sie, wie lange Sie übliche Beauty- und Malke-up-Produkte verwenden können.

Kosten von Permanent Make-up

Wer schön sein will, muss leiden – und ein bisschen tiefer in die Tasche greifen. Da Permanent Make-up eine besondere und langanhaltende Technik ist, sind die Kosten etwas höher. "Bei einer Augenbrauenverdichtung mit Härchenzeichnung müssen Sie mit Kosten zwischen 360 und 420 Euro rechnen. Eine Lippenkontur mit An- oder Vollschattierung kostet zwischen 490 und 550 Euro, eine Wimpernkranzverdichtung oben oder unten ca. 230 Euro und ein Lidstrich oben oder unten etwa 250 Euro. Einen Schönheitsfleck á la Marilyn Monroe bekommt man schon ab 80 Euro“, so die Permanent Make-up-Expertin. Die Preise beinhalten in der Regel eine Nachbehandlung und Produkte zur Nachsorge.

Nicht nur Permanent Make-up hat einen stolzen Preis. Auch auf dem Kopf wird gern mit einer Haarverlängerung nachgeholfen. Mit diesen Kosten sollten Sie bei einer Haarverlängerung rechnen.

Permanent Make-up vs. Microblading. Was ist besser?

Während sich Permanent Make-up bereits in der Kosmetik-Branche etabliert hat, sorgt Microblading derzeit für eine neue Trendwelle. Doch was sind die Unterschiede? Anders als beim Permanent Make-up wird beim Microblading die Farbe mit der Hand in die Haut gebracht. Die sogenannten "Blades", welches ganz feine Nadeln sind, ritzen die Haut ein, anschließend wird die Farbe per Hand in die kleinen Wunden massiert. Nach ca. zehn Minuten Einwirkzeit ist die Farbe durch die Wundheilung in der Haut eingeschlossen. Das Ergebnis zeichnet sich durch eine besondere Natürlichkeit aus. Die Härchenzeichnungen sind kaum von den echten Augenbrauenhärchen zu unterscheiden.

Welches Verfahren ist jetzt also besser? "Obwohl eine längere Haltbarkeit versprochen wird, hält Microblading meist nur sechs bis 15 Monate. Das liegt daran, dass die Farbe nur in die erste Schicht der Dermis eingearbeitet wird. Das enthaltene Eisenoxid in der Farbe sorgt zudem dafür, dass es schnell verblasst. Ich persönlich bin aufgrund der längeren Haltbarkeit ein Fan von Permanent Make-up. Außerdem sollte man beachten, dass sich aufgrund des Eisenoxids die Farben bei einem MRT beispielsweise erhitzen können“, warnt die Expertin. Ein weiteres K.o.-Kriterium könnte auch der Preis sein. "Die Preise liegen zurzeit deutlich höher, als beim Permanent Make-up, da der Trend in Deutschland neuer ist", so Tessmann. Wenn Sie sich für Microblading entscheiden, müssen Sie mit Kosten zwischen 450 und 550 Euro rechnen.

Wenn Sie sich für einen permanenten Lidstrich entschieden haben sollten, wird es Ihnen super So schminken Sie Smokey Eyes richtig . Für Anfänger erklären wir trotzdem, wie der verführerische Augen-Make-up-Klassiker funktioniert.

Fazit

Am besten lassen Sie sich eingehend von einem Experten beraten und entscheiden dann, welche Methode des Permanent Make-Ups für Sie die geeignetere ist.

Wenn Sie Tipps fürs Make-up benötigen oder neue Trends erfahren wollen, lohnt sich ein Blick auf unsere Themenseite.

Mehr zu "Augenblicklich Schön" gibt's hier.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU
Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe