21.08.2017

Hinter(n)hältig So werden Sie unangenehme Pickel am Po los

Pickel am Po sind etwas völlig Normales und doch können sie ganz schön nervig sein.

Foto: iStock/AndreasReh

Pickel am Po sind etwas völlig Normales und doch können sie ganz schön nervig sein.

Es gibt Themen, über die man ungern spricht. Pickel am Po gehören definitiv dazu. Hier gibt's Tipps und Tricks dagegen!

Das Gehalt ist ein Tabu-Thema, das Sex-Leben mit dem Partner ebenfalls und Pickel am Po sowieso! Denn wer redet schon gern über Schönheits-Makel, die eklig und nervig sind? Dabei steht man längst nicht allein da mit dem unschönen Problem. Die lästigen Entzündungen am Po betreffen vor allem im Herbst und im Winter viele. Der Grund: die Unterwäsche ist nicht atmungsaktiv, die Kleidung scheuert und man sitzt lange. Schweiß und Bakterien tun ihr übriges. Die Haut am Po wird stark gereizt und rächt sich mit entzündlichen Pickelchen. Verstopfte Poren durch abgestorbene, aber nicht abgetragene Hautzellen sorgen ebenfalls für Pickel. Und auch die Ernährung hat einen erheblichen Einfluss auf die Haut!

>> Das hilft bei Pickelchen an den Oberarmen

Das hilft gegen Pickel am Po

Wer häufig unter Pickel am Po leidet, sollte beim Kauf seiner Unterwäsche darauf achten, dass sie aus Baumwolle und somit atmungsaktiv ist. Synthetik ist bei diesem Problem eher contra produktiv. Weil gerade im Schlaf viel geschwitzt wird, sollte die Wahl des Pyjamas ebenfalls auf einen aus Baumwolle fallen.

Jeans sind toll und machen einen schönen Po. Doch sie reiben auch stark an der Kehrseite. Deswegen sollte entweder öfter mal zu weiten Hosen wie zum Beispiel Haremshosen gegriffen werden oder man zieht ein Panty (natürlich aus Baumwolle!) unter der Jeans an, um Reibung zu vermeiden.

Wie bereits geschrieben, sorgen abgestorbene aber nicht abgetragene Hautschuppen für verstopfte Poren, die zu Pickel-Bildung führen. Daher ist ein Po-Peeling das A und O! Einmal pro Woche ordentlich den Po abschrubben und danach schön eincremen. So komisch es klingt, aber der Po wird bei der Körperpflege oft vernachlässigt, braucht aber genauso Pflege.

>> Pickel bei Erwachsenen – Wie sie zu vermeiden sind

Hygiene ist wichtig

Auch die Hygiene spielt eine wichtige Rolle. Neben einer hautfreundlichen Waschlotion sollten auch die Handtücher zum Abtrocknen regelmäßig ausgewechselt werden. Und regelmäßig heißt in diesem Fall: nach drei Mal benutzen! Damit an der Unterwäsche keine Bakterien haften, entweder bei 60 Grad waschen oder zusätzlich zum Waschpulver einen Hygienespüler nutzen.

So oft sollten Sie Ihre Bettwäsche wechseln

Auch wenn es schwerfällt, die Ernährung spielt eine entscheidende Rolle für die Beschaffenheit der Haut. Wer viel Fast Food und Schokolade isst und zudem auch noch raucht, braucht sich nicht über lästige Pickel wundern. Das allgemeine Credo ist: viel Wasser trinken und ausreichend Obst und Gemüse konsumieren. Ihre Haut wird es Ihnen danken!

Beauty Food: Diese Lebensmittel machen Sie schön und fit!

Stiftung Warentest: Nur jedes dritte Mineralwasser ist “gut“

Warum Wasser wirklich schlank macht

Natürliche Hausmittel

Diese Heilmittel aus der Natur lösen Hautprobleme

Neben den Tipps und Tricks rund um Kleidung und Hygiene gibt es auch ein paar Hausmittelchen, die bei Pickeln am Po helfen. Die reinste Wunderwaffe bei schlechter Haut ist die Kombination aus Sonne und Salzwasser. Im Urlaub verfeinert sich das Hautbild daher oft von ganz allein. Doch auch eine Maske aus Heilerde und Kamillentee kann helfen. Bei starken Entzündungen kann Zinksalbe helfen.

>> Mehr zum Thema:

Spätakne: Gesichtspflege für unreine Haut mit 30

Was hilft bei Pickeln? Die sieben besten Hausmittel

Schöne Haut - die besten Tipps für jeden Hauttyp

Seite