28.07.2017

Schlank und schön in den Sommer Augenbrauen: Die richtige Form ist das beste Lifting

Von

Augenbrauen lassen sich leicht in Form bringen.

Foto: iStock/PeopleImages

Augenbrauen lassen sich leicht in Form bringen.

Die Form der Augenbrauen kann das ganze Gesicht verändern. Augenbrauen lassen Sie sogar jünger aussehen! Wir zeigen die wichtigsten Tipps.

Wie die Zeiten sich doch ändern. Es ist noch gar nicht lange her, da konnten Augenbrauen gar nicht dünn genug sein. Da wurde unbarmherzig gezupft und notfalls mit einem braunen Kajalstift ein haarscharfer Bogen über das Auge gemalt. Dieser Schönheitstrend hatte einen entscheidenden Nachteil: Er macht tendenziell alt und sieht extrem unnatürlich aus.

Kräftige Augenbrauen hatten bereits in den 1950er-Jahren eine Blütezeit – auch dank Schauspielikone Audrey Hepburn. Und nach einigen Phasen der dünnen Brauen sind ausdrucksstarke Augenbrauen heute wieder auf den Magazinen und Laufstegen präsent. Hier gilt das Motto „Zurück zur Natürlichkeit“. Vor allem aber sollten die Augenbrauen zur persönlichen Gesichtsform und dem individuellen Stil passen. Wie gut, dass sich dieser Teil des Gesichts so einfach wie kein anderer durch das gezielte Zupfen der Härchen modellieren lässt.

Wohl so ziemlich jede Frau, die zum ersten Mal die Form ihrer Augenbrauen maßgeblich mithilfe von Schminke verändert hat, ist erstaunt über die Wirkung dieses so simplen Schritts. Farbe, Länge, Dicke und Schwung der Augenbrauen haben einen unmittelbaren Einfluss darauf, wie das gesamte Gesicht wirkt. Sie bilden nicht nur ein Gegengewicht zu den Augen, sondern fungieren quasi als Rahmen für das Gesicht.

Augenbrauen: Auf die Gesichtsform kommt es an

Generell passen bestimmte Brauentypen besonders gut zu bestimmten Gesichtsformen:

  • Rundes Gesicht: Diese Gesichtsform verträgt besonders gut dickere Brauen. Sie sollten zum Ende leicht spitz zulaufen, um dem Gesicht mehr Struktur zu verleihen. Eine eckigere Form mit „Knick“ im letzten Drittel kann die Gesichtszüge markanter wirken lassen.
  • Ovales Gesicht: Eine eher flache, dichte Braue lenkt die Blicke direkt auf die Augen. Dank der ausgeglichenen Proportionen verträgt diese Gesichtsform aber sowohl runde als auch eckige Augenbrauen.
  • Herzförmiges Gesicht: Sanft geschwungene Brauen wirken den ausgeprägten Gesichtszügen entgegen. Dazu wird der höchste Punkt der Augenbrauen etwas abgeflacht. Eventuell können die Brauen am Ende auch etwas verkürzt werden.
  • Eckiges Gesicht: Ein sanfter Schwung lässt das Gesicht runder wirken. Noch ausgeprägter wird der Effekt, wenn die Augenbrauen flach, also ohne Bogen, gezupft werden.

>> Sind Augenbrauen-Perücken der nächste Beauty-Trend?

Augenbrauen sind immer auch persönliche Geschmackssache. So haben zwar viele Japanerinnen oder Koreanerinnen eher runde Gesichter, bevorzugen aber besonders gerade Brauen. Die sollen an die Augenbrauen von Kindern erinnern und die Trägerin damit optisch verjüngen.

Die wenigsten Frauen sind von Natur aus mit perfekten Augenbrauen gesegnet. Generell werden sie in zwei Schritten in die gewünschte Form gebracht: Die Grundlage bildet das Zupfen der Härchen. Hierbei wird die generelle Form festgelegt. Das lässt sich einfach daheim mit der Pinzette erledigen oder bei der Expertin im Schönheitssalon. Dort gibt es immer wieder neue Methoden – auch permanente – für das Modellieren der Augenbrauen.

Die „Feinarbeit“ kommt dann beim Schminken. Wie beim Augen-Make-Up oder der Wahl des Lippenstifts lässt sich auch das Erscheinungsbild der Augenbrauen je nach Lust und Laune jeden Tag verändern. Starke, dominantere Augenbrauen können zum Beispiel umgehend für einen selbstbewussten Auftritt sorgen.

Augenbrauenstift, Augenbrauengel – oder Augenbrauenpuder

Zu welchen Schminkprodukten Sie bei den Augenbrauen am besten greifen, hängt von vielen Faktoren ab. Am einfachsten – gerade auch für Einsteigerinnen – sind Augenbrauenpuder. Sie werden am besten mit einem schmalen, schrägen Pinsel aufgetragen. Auch Lidschatten in mittleren bis dunkleren, am besten kühlen Brauntönen eignet sich gut für das Betonen der Augenbrauen. Diese Methode geht schnell und ist günstig. Allerdings haftet das Puder direkt auf der Haut nicht so gut.

Wer also größere Lücken in den Augenbrauen füllen muss, ist besser mit einem speziellen Augenbrauenstift oder -pomaden bedient. Die überstehen im Sommer auch Tage mit viel Schwitzen oder einen Sprung ins Schwimmbecken. Mithilfe eines Augenbrauenstifts lassen sich feine Striche ziehen, die wie Brauenhaare aussehen. Am Schluss wird ein transparentes oder gefärbtes Augenbrauengel in die Augenbrauen gebürstet, das die Härchen in Form hält. Wer mit der natürlichen Form seiner Augenbrauen rundum zufrieden ist, kann sich auch mit diesem letzten Schritt begnügen.

Sie möchten wirklich das Allerbeste aus Ihren Augenbrauen herausholen? Dann sorgen Sie für eine scharf definierte, saubere Unterkante. Dazu wird Make-up (Foundation), Concealer oder auch einfach nur ein helles Puder unter die Braue gesetzt. Dieses Aufhellen sorgt im Handumdrehen für einen „Lifting“-Effekt und einen wacheren Blick.

>> Mehr zum Thema Beauty

Mit diesen Beauty-Tipps werden Sie bestimmt jünger geschätzt

Sind Augenbrauen-Perücken der nächste Beauty-Trend?

So verschwinden Augenringe problemlos

Seite