02.08.2017

Ist was für Sie dabei? Männerfrisuren 2018: Einfach schnittig

Männerfrisuren 2017: Was ist bei den Herren dieses Jahr obenrum so angesagt? Wir zeigen's Ihnen.

Foto: Imago / Lars Berg

Männerfrisuren 2017: Was ist bei den Herren dieses Jahr obenrum so angesagt? Wir zeigen's Ihnen.

Was macht die Männerfrisuren 2018 aus? Caesar-Look, Bowl Cut, Pompadour: Wir erklären die Trendschnitte – und zeigen, was die Promis obenrum tragen.

Man Bun, Bowl Cut, Clipper Cut, New Crop: Es ist ja nicht so, dass die Herren der Schöpfung nicht auch genügend Auswahl an Männerfrisuren hätten – zumal auch lange Haare nie ganz aus der Mode kommen und vor Jahren der Dutt modisch geworden ist. Sie haben sogar einen Vorteil gegenüber Frauen: eine Glatze hat sich bei Männern voll und ganz etabliert – und kann unheimlich sexy aussehen...

Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Männerfrisuren 2018:

Bowl Cut: In den frühen 1960er-Jahren machten die Beatles den Schnitt als Pilzkopf-Frisur weltberühmt. Erst vor wenigen Jahren gab es ein Revival: Teenie-Star Justin Bieber war, Fußball-Nationaltrainer Jogi Löw ist immer noch bekennender Bowl-Cut-Träger.

So stylen Sie richtig: Für den Akkurat-Look die Haare nach dem Waschen föhnen – am besten mithilfe eines Föhnsprays. Für die coole Variante die Haare an der Luft trocknen lassen und mit Haarwachs in Form zupfen.

Man Bun: Der Männerdutt ist nicht neu in diesem Jahr, aber immer noch angesagt. Am besten wirkt er, wenn er ganz lässig am Oberkopf zusammengebunden wird und einzelne Strähnen ins Gesicht fallen. Für eine Mixtur aus Undercut und Man Bun wird das Deckhaar zum Dutt zusammengefasst, während die Seiten- und Nackenpartie extrem kurz rasiert werden.

So stylen Sie richtig: Der Dutt darf nicht nach Föhnfrisur aussehen – am besten lufttrocknen lassen, etwas Wachs auf die Finger geben und damit "durchkämmen". Am Oberkopf oder im Nacken locker mit einem Haargummi zusammenfassen.

Pompadour: Elvis Presley machte ihn berühmt, seitdem ist der Haarschnitt, dem ein Undercut zugrunde liegt, aus dem Männerfrisuren-Repertoire nicht mehr wegzudenken. Die derzeit angesagte Variante hat kürzere Seitenpartien und verzichtet auf die Elvis-Tolle – dafür darf die längere Haarpartie entweder streng nach hinten gekämmt, locker als Seitenscheitel oder auch mal frecher mit herausgezupften Strähnen getragen werden. Die Haare an den Seiten müssen aber regelmäßig in kurzen Abständen nachgeschnitten werden.

So stylen Sie richtig: Nach dem Waschen die Haare föhnen und mit dem Quiff Roller, einer Rundbürste, in Form bringen. Die längere Haarpartie am besten mit einer speziellen Uppercut-Pomade einreiben und anschließend mit einem Kamm nach hinten streichen – für den perfekten Slick-Back-Effekt, also die streng nach hinten gegelte Version.

Clipper Cut: Einfacher geht's nicht: Bei dieser Frisur wird die Haarschneidemaschine, auf Englisch Clipper, verwendet, die Haare werden überall auf dem Schädel gleichmäßig getrimmt. Wer will, lässt die Haare auf dem Oberkopf ein, zwei Millimeter länger stehen. Mit diesem Schnitt können Männer einfach losgehen, ohne irgendetwas machen zu müssen. Selbst die längere Version von etwa ca. zwei Zentimetern Länge kommt ohne jegliches Styling aus.

So stylen Sie richtig: Wer auch beim Clipper Cut nicht auf Styling-Produkte verzichten möchte, verteilt eine kleine Menge Gel zwischen den Händen und dann im Haar am Oberkopf. Ist das Deckhaar etwas länger, können Sie es nach Geschmack etwas zur Seite oder nach oben stylen.

Der Profi über aktuelle Männerfrisuren:

Der als innovativer Hair- und Make-up-Artist bekannte Olaf Paul Paulsen ist seit vielen Jahren bei großen Events als Trendbotschafter für Sebastian Professional im Einsatz und betreibt seinen eigenen Salon "Conturen" in Bremen. Mit bildderfrau.de hat er über das Thema Männerfrisuren gesprochen.

Herr Paulsen, was sind die Haartrends bei Männern in diesem Jahr?

Dieses Jahr ist alles dabei – von sehr kurz bis schulterlang. Häufig sieht man diese Saison den sogenannten Caesar-Look mit kurzem Pony und klaren, grafisch geschnittenen Linien. Ebenso ist der Undercut noch da – ein tolles Tool, um individuelle Looks zu kreieren.

Welche Promi-Männer sind frisurentechnisch Vorbilder?

Ganz weit vorne ist Justin Timberlake mit seinem Dandy-Look – Seitenscheitel mit längerem Deckhaar und grafisch geschnittener Kontur. Aber auch Kit Harington mit seinen strukturierten, toll gestylten schulterlangen Locken ist derzeit Vorreiter in Sachen Männer-Frisur.

>> So zaubern Sie aus glattem Haar eine wellige Mähne

Männliche Promis und ihre Frisuren sehen Sie hier in unserer Fotogalerie:

Was ist aktuell gar nicht angesagt bei Männer-Frisuren?

Der Vokuhila – vorne kurz, hinten lang.

Haben Sie einen Tipp, wie Männer immer stylisch aussehen können?

Wichtig: nicht am Produkt zu sparen! Zum Beispiel bei natürlichen Locken – die sehen mit den richtigen Pflege- und Styling-Produkten immer stylischer aus.

Wie sollten Männer ihr Haar pflegen?

Männer sollten ihre Haare pflegen, so wie es Frauen tun. Einmal die Woche eine Maske verwenden sowie bei jeder Haarwäsche neben Shampoo auch Conditioner verwenden, um trockene Stellen der Kopfhaut mit Feuchtigkeit zu versorgen, die Brillanz der Farbe zu stärken und generell eine schöne Haarstruktur zu bekommen.

>> Auch für Frauen haben wir jede Menge schöne Frisuren– und für den besonderen Anlass Hochsteckfrisuren.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen