30.06.2017

Glow Teint? Aber natürlich! Die besten Tipps für eine strahlend schöne Gesichtshaut

Strahlend schön, ganz ohne Make-up: Wer den Glow Teint erlangen will, sollte sich an diese zehn Tipps halten.

Foto: iStock/evgenyatamanenko

Strahlend schön, ganz ohne Make-up: Wer den Glow Teint erlangen will, sollte sich an diese zehn Tipps halten.

Welche Pflege beschert der Gesichtshaut einen frischen und strahlenden Look – ganz natürlich und ohne Make-up? Eine Expertin gibt Tipps, wie Sie das mit einfachen Mitteln hinkriegen.

Unser Gesicht sieht am schönsten aus, wenn die Haut natürlich strahlt – und nicht mit einer Make-up-Schicht zugekleistert ist. Aber wie gelingt der sogenannte Glow Teint? Denn ob Staub, Schweiß oder Talg – täglich setzen sich Stoffe auf der Haut ab, die deren Strahlkraft mindern. Hautpflegeexpertin Jessica Schäfer weiß Rat. Die staatlich geprüfte Kosmetikerin vom Zentrum für Hautgesundheit SKIN8 arbeitet seit mehr als zehn Jahren in der Branche. Mit bildderfrau.de sprach sie über den perfekten Glow Teint.

bildderfrau.de: Frau Schäfer, was ist Voraussetzung für einen makellosen Glow Teint?

Jessica Schäfer: Die Reinigung ist die wichtigste Grundlage. Damit der Hydro-Lipid-Mantel, der für das Gleichgewicht der Hautflora zuständig ist und die Haut vor Feuchtigkeitsverlust schützt, nicht angegriffen wird, ist es am besten, seine Haut zweimal am Tag schonend zu reinigen.

>> Vermeiden Sie diese 13 Hautpflege-Fehler

Hauptsache Gesichtsreinigung

Oft kommt man tagsüber nicht zur Reinigung – was kann ich zwischendurch für meine Gesichtshaut tun?

Die Reinigung des Gesichtes sollte genauso zur Pflegeroutine gehören wie das Zähneputzen. Um die Haut zwischendurch zu erfrischen und zu durchfeuchten, empfehlen sich Facetoner zum aufsprühen mit Hyaluronsäure (z. B. von Dermalogica, gloMinerals oder SKINthings). Diese können auch über dem Make-Up angewendet werden und verleihen der Haut wieder eine gesunde, neue Frische.

Was ist die beste natürliche Pflege, wenn ich kein fertiges Produkt verwenden will?

Der Saft der Aloe Vera Pflanze ist ein hervorragendes Feuchtigkeitsserum mit vielen Vitaminen und Mineralien. Man kann den Saft der Blätter pur auf die gereinigte Haut auftragen. Es ersetzt auf Dauer keine auf den Hautzustand abgestimmte Gesichtscreme, ist aber eine prima Notlösung oder Ergänzung für zwischendurch.

>> Beruhigendes für die Haut

Was ist die größte Sünde, die ich meiner Gesichtshaut antun kann?

Wer sich abends nicht abschminkt, begeht eine der größten Pflegesünden. Die Reinigung zu vernachlässigen ist Gift für den Glow Teint. Denn über den Tag sammeln sich auf der Haut diverse Schmutzstoffe an. Diese können die Haut irritieren und die Poren verstopfen. Das führt zu Rötungen und Unreinheiten. Neben Make-up und Ablagerungen, die sich über den Tag auf der Haut sammeln, scheidet die Haut auch Stoffwechselendprodukte (z. B. durch Schwitzen oder im Talg) aus. Die sollten täglich mit einer pH-hautneutralen und seifenfreien Gesichtsreinigung beseitigt werden.

Geheimtipp seidenweiches Wasser

Es heißt, dass selbst erfahrene Hautpflege-Spezialisten den Faktor Wasser häufig unterschätzen...

Weiches Wasser enthält weniger Kalk, der ein lästiger Ballast für die Haut ist. Nicht nur bei Neurodermitis-Patienten kann das zu unerwünschten Reaktionen führen – für alle Hauttypen ist weiches, kalkarmes Wasser die schonendere Wahl. Wer keine Wasserfilteranlage einbauen kann, sollte seine Haut nach der Reinigung mit einem sanften Toner oder alkoholfreien Gesichtswasser "nachreinigen" und Kalkablagerungen von der Haut entfernen.

Wenn das Gesicht mal einfach fahl und müde aussieht: Haben Sie den ultimativen Tipp für die ganz schnelle, wirksame Hilfe?

Eine durchfeuchtende und revitalisierende Gesichtsmaske (idealerweise in Kombination mit einem vorherigen Peeling) füllt die Hautzellen mit Feuchtigkeit auf und steigert den Stoffwechsel und die Durchblutung der Haut. Die Haut erhält dadurch ihre Strahlkraft zurück. Meine Favoriten sind Vliesmasken aus Biocellulose – die sind getränkt mit Hyaluronsäure und anderen vitalisierenden Wirkstoffen. Ein wahrer Frischekick für müde und fahle Haut!

>> Mit diesen fünf Tricks sehen Sie ungeschminkt besser aus

Was mache ich bei Hautunreinheiten?

Wichtig ist, nicht selber zu "verschlimmbessern", sondern idealerweise eine professionelle Hautpflegeexpertin oder Kosmetikerin aufzusuchen. Die Kosmetikerin kann in einer professionellen Ausreinigungsbehandlung die Haut sanft, gründlich und schonend von Unreinheiten befreien, ohne tiefere Verletzungen zu verursachen.

Wie und mit was decke ich Hautunreinheiten am besten ab?

Meine Empfehlung ist, die Unreinheiten mit einem nicht-komedogenen Concealer oder Camouflage abzudecken. Nicht-komedogene Make-ups (zum Beispiel gloMinerals oder Jane Iredale) sind Produkte, die die Poren nicht verstopfen und nicht noch mehr Unreinheiten fördern.

>> Was hilft bei Pickeln? Die sieben besten Hausmittel

Worauf muss ich beim Kauf von Reinigungsprodukten achten?

Um die Haut möglichst wenig zu strapazieren, rate ich zu sanften, pH-hautneutralen Reinigungsprodukten ohne Alkohol, Allergene und künstliche Duftstoffe.

Sanfte Peelings: Wellness für die strapazierte Haut

Sind Peelings immer und für jeden gut?

Ein Peeling – im Fachjargon Exfoliation – ist für beinahe jeden Hautzustand geeignet. Die Vielzahl der Wirkstoffe ermöglicht eine große Bandbreite an Einsatzgebieten, von Faltenreduktion über Porenverfeinerung bis zur Linderung von Pigmentflecken. Nicht jede Haut verträgt aber jede Form der Exfoliation.

Bei einer sensibilisierten oder sehr trockenen Haut sind grobe mechanische Körnchen-Peelings nicht zu empfehlen, sondern sanfte Emzym-Peelings (z.B. mit Enzymen aus Ananas oder Papaya) die optimale Wahl. Robustere Haut verträgt auch Fruchtsäure oder Körnchen-Peelings – die Schleifpartikel sollten aber fein und abgerundet sein, damit es keine Irritationen verursacht.

4 Peeling-Rezepte für frische, gut durchblutete Haut

Wie mache ich mein eigenes Peeling?

Um die Haut von den überschüssigen, abgestorbenen Hautschüppchen zu befreien, bieten sich sanfte, selbstgemachte Peelings an. Denn viele gekaufte Produkte enthalten zu grobe und teils scharfkantige Perlen. Ein Do-it-yourself-Peeling aus Reismehl, hochwertigen Pflanzenölen wie Arganöl und seidenweichem Perlwasser ist eine sanfte, hautverwöhnende Alternative.

Man braucht:

  • 1 EL Reismehl
  • 1 TL hochwertiges Pflanzenöl, wie zum Beispiel Arganöl
  • 1 TL seidenweiches Perlwasser
  • kleine Schale

So geht’s:

  1. Mischen Sie die Zutaten und verrühren Sie sie zu einer glatten Masse.
  2. Feuchten Sie Ihre Gesichtshaut leicht an und tragen Sie das Peeling vorsichtig in kleinen kreisenden Bewegungen auf die Haut auf. So entfernen Sie sanft überschüssige Hautschüppchen.
  3. Spülen Sie die Reste des Peelings mit warmem Wasser ab. Anschließend können Sie die Haut wie gewohnt pflegen.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema Hautpflege

Seite