02.08.2017

Pickel, Herpes, Ekzeme, Warzen Diese Heilmittel aus der Natur lösen Hautprobleme

Von

Die Natur hat in Sachen Pflege so einiges zu bieten – für eine strahlende und reine Haut.

Foto: iStock/GlobalStock

Die Natur hat in Sachen Pflege so einiges zu bieten – für eine strahlende und reine Haut.

Jede zweite Frau plagt sich mit Pickelchen, Herpes oder trockener Haut herum. Und dann kommen da auch noch die kleinen Alltags-Ratscher. Natürliche Heilrezepte helfen schnell und schön sanft.

Rosen heilen Schürfwunden

3 TL getrocknete, im Mörser zerkleinerte, frische Rosenblätter mit 1 Tasse Wasser aufkochen, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen. In den Kühlschrank stellen. Taschentuch mit kaltem Rosen-Tee tränken, 10 Minuten auf die Wunde legen. Mit trockenem Tuch abdecken. 3-mal erneuern.

Eibisch lindert Ekzeme

200 g Eibisch-Wurzel fein reiben, mit 3 EL Honig vermischen. Brei auf ein Taschentuch streichen, auflegen. Alle 2 bis 3 Stunden erneuern. Wirkstoffe wie Zink und Gerbsäuren bekämpfen raue, rissige Haut und feuchte, schmerzhafte Ekzeme – auch bei einer Kontaktallergie.

>> 5 mögliche Ursachen für Hautausschlag

Spitzkohl kühlt bei Verbrennungen

Rohen, klein gehackten Spitzkohl auf die verbrannte Haut legen. Mit einer Mullkompresse abdecken. 30 bis 60 Minuten einwirken lassen. 3- bis 4-mal täglich erneuern. Der Kohl kühlt, desinfiziert und schützt vor Entzündungen. Hilft auch bei Sonnenbrand..

Hauswurz gegen blaue Flecken

20 Hauswurz-Blätter klein schneiden, in je 80 ml Jojoba-, Olivenöl 20 Minuten köcheln. Abseihen. Öl erneut aufkochen. 12 g Kakaobutter-, 8 g Bienenwachspellets (Apotheke) und 8 Tropfen Lavendelöl einrühren. 5-mal täglich auftragen, auch bei Schwellungen.

Siehe auch: Olivenöl

>> Die besten Beauty-Öle aus der Natur

Apfelessig bekämpft Warzen

100 ml Apfelessig und 400 ml Bittersalz verrühren, bis ein Brei entsteht. Mehrmals täglich die Warze damit abtupfen.

Siehe auch: Apfelessig

Erdbeere tut bei Insektenstichen gut

1 reife Erdbeere in messerrückendicke Scheiben schneiden. Dachziegelartig über den Insektenstich legen, mit ausreichend großem Pflaster fixieren. 1 Stunde wirken lassen, 4- bis 5-mal am Tag erneuern.

Siehe auch: Erdbeeren

>> Erdbeeren: Wunderheilmittel bei Krankheiten

Malve besänftigt gereizte Haut

1 getrocknete Malvenwurzel und 1 Handvoll Blätter mit 1 l kochendem Wasser übergießen. 5 Minuten ziehen lassen. Ins 37 bis 38 Grad warme Badewasser geben, 15 bis 20 Minuten darin entspannen.

>> Diese 5 natürlichen Haarkuren kommen aus dem Küchenschrank

Honig-Pflaster heilt kleine Schnittwunden

½ TL Honig (nicht dünnflüssig!) dick auf die Verletzung auftragen, mit Pflaster abdecken. 3- bis 4-mal am Tag erneuern. Bis zu 200 Inhaltsstoffe sorgen für die antibakterielle, entzündungshemmende und antiseptische Wirkung.

>> Akne hat viele Formen: Diese Hausmittel helfen

Quitten bekämpfen Herpes

Eine kleine Handvoll Quittenkerne im Mörser zerstoßen. Mit etwas warmem Wasser ansetzen, bis sich eine schleimige Masse bildet. Wasser abseihen. Herpes - Bläschen, , aber auch schmerzhafte Aphthen im Mund 4- bis 6-mal damit betupfen.

>> Mit diesen Lebensmitteln bekommen Sie schöne Haare

Backpulver vertreibt Fußpilz

Ein Päckchen Backpulver mit etwas Wasser zu Brei verrühren. Auf die Stelle auftragen. 3 Minuten wirken lassen. Bekämpft die Sporen, lindert Juckreiz.

>> Fußpilz richtig behandeln: Hausmittel oder Creme?

Koriander bessert Hautausschlag

1 Handvoll frische Korianderblätter mit dem Saft von 1/2 Limette und 100 ml Wasser im Mixer pürieren. 3-mal täglich trinken. Bekämpft allergischen Hautausschlag.

>> Was hilft bei Pickeln? Die sieben besten Hausmittel

EXTRA-TIPP: Thalasso-Therapie

Die Thalasso-Therapie macht sich die Wirkstoffe des Meeres, von Salz und Seeluft zunutze. Ein Thalasso-Bad mit Meersalz bildet mit seinen Salzkristallen in Wasser und Luft elektrisch geladene Teilchen, die die Regenerations- und Heilungskräfte der Haut mobilisieren.

  • Dazu 700 g grobes Meersalz in 2 l heißem Wasser auflösen, in ein 38 Grad warmes Vollbad geben. 20 Minuten darin baden. 2- bis 3-mal in der Woche.

Bei rauen, trockenen, schuppigen und juckenden Hautstellen zum Beispiel bei Trockenekzem oder Schuppenflechte hilft ein Peeling Peeling mit Meersalz. Es löst Verhornungen, regt die Durchblutung und den Abtransport von Stoffwechselrückständen an. Die Haut beruhigt sich, der Juckreiz hört auf.

  • Dafür je 1 Tasse warmes Wasser, Olivenöl und grobes Meersalz verrühren. Den Salzbrei fingerdick auftragen. 5 Minuten wirken lassen. Die Haut wie mit einem Peeling in kreisenden Bewegungen 2 Minuten massieren, abspülen.

Meersalz-Peelings, Schlick-Masken, Salzwasser-Bäder oder Algen-Kompressen der Thalasso-Therapie (griechisch: Meer) helfen vor allem bei Hautproblemen, Überforderungs- und Stressbelastungen, Erschöpfungszuständen und Burn-out-Syndrom.

Obendrein kann die Meeres-Wellness Verspannungen, Rücken-, und Gelenkschmerzen vertreiben und trockene Augen bessern. In Deutschland gibt es Thalasso-Zentren an der Nord- und Ostsee.

>> Ein Tag mit Thalasso: Holen Sie sich das Meer nach Hause!

Mehr zum Thema Hautpflege

Weitere Verfahren der Naturheilkunde sowie wirksame Naturheilmittel und Hausmittel finden Sie auf unserer Themenseite.

Seite