20.12.2018

Holunder, Salbei, Nüsse Haare färben ohne Chemie: So einfach geht's!

Von

Die Haarfarbe auffrischen oder mal etwas Neues wagen? Für die Violetttönung brauchen Sie lediglich ein Eigelb und 300 bis 500 Gramm Holunder.

Foto: iStock/Maren Winter

Die Haarfarbe auffrischen oder mal etwas Neues wagen? Für die Violetttönung brauchen Sie lediglich ein Eigelb und 300 bis 500 Gramm Holunder.

Chemische Färbemittel machen unsere Haare auf Dauer kaputt. Doch es gibt schonende und natürliche Alternativen. Wir verraten Ihnen wie Sie Haare ohne Chemie färben können.

Sie kennen das: Der letzte Gang zum Friseur liegt gar nicht so weit zurück, aber der Ansatz ist schon wieder herausgewachsen oder die Farbe verwaschen. Die ständigen Behandlungen beim Profi schonen allerdings weder das Haar noch den Geldbeutel. Eine Möglichkeit, die Haare selbst zu färben, liefert uns Mutter Natur. Mit welchen Hausmitteln Sie Haare ohne Chemie färben können, verraten wir Ihnen hier.

Haare färben ohne Chemie: Violette Farbtönung dank Holunderfrüchten

Natürliche Kosmetik liegt seit Jahren im Trend. Aber nicht nur das Gesicht kann von natürlichen Produkten profitieren. Auch beim Haare färben können Naturprodukte genutzt werden. Mit Holunder etwa können Sie sich im Handumdrehen eine violette Haartönung selbst zaubern – ganz ohne Chemiekeule.

Dabei werden die Früchte der Pflanze als natürliches Haarfärbemittel verwendet. Schon Frauen im alten Rom benutzten Holunderblütensaft, um ihre Haare zu färben. Das Schönheitsmittel wirkt zudem pflegend und festigend.

So wird’s gemacht:

  1. Vorbereitung: Bevor es losgeht, sollten Sie Ihre Arbeitsfläche mit Zeitungspapier auslegen. Es ist außerdem ratsam, während der Zubereitung Handschuhe und ein altes T-Shirt zu tragen, denn mögliche Flecken lassen sich oft nicht so leicht entfernen. Je nach Farbe und Beschaffenheit der Haare kann das anschließende Farb-Ergebnis ganz unterschiedlich ausfallen.
  2. Zubereitung: Für die Holundermaske benötigen Sie 300 bis 500 Gramm Holunder und ein Eigelb. Die Holunderbeeren vom Stiel trennen und anschließend in einem Dampfkochtopf (Alternativ in einem Sieb über Wasserdampf) kochen. Danach die Früchte zerstampfen, das Eigelb hinzugeben und alles vermengen. Die entstandene Maske in das feuchte Haar einmassieren und für etwa ein bis zwei Stunden lufttrocknen lassen. Danach alles sorgfältig ausspülen.

Tipp: Am besten probieren Sie die Mischung zunächst an einer Haarsträhne aus, um die Intensität bzw. die Einwirkzeit Ihrer selbst gemachten Farbe zu testen.

Darum lohnt sich eine natürliche Haarfarbe

Natürliche Färbemittel sind nachhaltig, kostengünstig und bieten eine schonende Alternative zu herkömmlichen chemischen Produkten. Vor allem für Allergiker oder Menschen mit empfindlicher Haut ist Holunder dabei eine gute Alternative.

Auch Haar- und Farb-Experte Denny Kinder meint: "Seine Haare auf diese Weise zu färben, ist absolut unschädlich. Das Hausmittel ist vor allem ideal für jene, die ihre Haarfarbe, in diesem Fall in einem Violettton, ein wenig auffrischen möchten – oder für Frauen mit dunkel- bis hellblonden Haaren, die gern mal etwas Neues ausprobieren wollen. Der Effekt gleicht jedoch eher einer Tönung, nicht einer tatsächlichen Färbung, wie man sie im Friseursalon erhält. Menschen, die ein knalliges Lila mögen, sollten deshalb lieber zu anderen, herkömmlichen Methoden greifen."

Vor allem bei empfindlichen Haaren lohnt es sich beim Haare färben auf Chemie zu verzichten. Denn die chemischen Mittel können Haarausfall fördern. Wussten Sie schon, dass Haarausfall im Herbst und Winter verstärkt wird?

Andere Hausmittel: Walnüsse und Kaffeesatz für braunes Haar

Wer braune Haare trägt und seine Farbe etwas aufpeppen möchte, der sollte ein paar Walnüsse knacken. Die getrockneten Schalen der Nuss einfach in einer Kaffeemühle mahlen. Insgesamt sollten Sie am Ende etwa acht Esslöffel des Pulvers erhalten.

Anschließend mit kochendem Wasser übergießen und umrühren, bis ein sämiger Brei entsteht. Dazu einen Esslöffel Olivenöl sowie einen Teelöffel Zitronensaft geben und ins feuchte Haar einmassieren. Nach ein bis zwei Stunden Einwirkzeit sollten Sie bereits ein Ergebnis sehen.

Um braunem Haar mehr Glanz und Vitalität zu verleihen, empfiehlt sich außerdem Kaffeesatz. Einfach im Haar verteilen und zehn Minuten einwirken lassen. Danach gründlich ausspülen.

Einen besonderen Glanz bekommen Haare und Haut auch durch Honig.

Kamille und Zitronensaft zur Aufhellung

Das ideale Hausmittel, um Haare natürlich aufzuhellen, sind Kamillenblüten. Fünf Esslöffel mit einem Eigelb vermengen und mit einem Viertelliter Wasser aufkochen. Anschließend abkühlen und ziehen lassen.

Dazu den Saft einer Zitrone geben und das Gemisch durch ein Sieb in ein Gefäß gießen. Bei der nächsten Dusche die Haare einfach damit abspülen und normal trocknen lassen.

Die Kamille hellt nicht nur schonend auf, sondern macht das Haar durch das enthaltene Lecithin weich und geschmeidig. Auch mit Honig, Zitrone oder anderen Hausmitteln können Sie Ihre Haare aufhellen.

Salbei gegen graues Haar

Viele haben ihn im Garten stehen – aber nur wenige wissen, dass Salbei auch graue Haare verstecken kann: Ein Schönheitstipp, vor allem für Menschen mit dunklem Haar. Einfach vier Esslöffel frische Salbeiblätter (alternativ 2 EL getrocknet) sowie einen Beutel Schwarztee mit 100 ml Wasser aufbrühen. Nach einer halben Stunde den Teebeutel und die Blätter entfernen und die Flüssigkeit im Haar verteilen. Anschließend etwa 30 Minuten einwirken lassen und ausspülen. Salbei hat die Eigenschaft, das Auftreten von ersten grauen Haaren zu kaschieren.

Das sind die Tipps des Experten

"Bei all diesen natürlichen Färbemitteln gehört auch immer ein wenig Experimentierfreude dazu. Denn die selbst hergestellte Natur-Kosmetik wirkt natürlich bei jedem Haartyp und jeder Haarfarbe anders. Eine lange Haltbarkeit ist ebenfalls nicht garantiert. Es kann sein, dass die Haartönung nach ein paar Haarwäschen wieder verschwindet."

Mehr Tipps und Tricks rund um die Themen Haarpflege und Haarausfall finden Sie auf unseren Themenseiten.

Seite