19.07.2019

Natur pur Schönere Haare dank natürlichen Lebensmitteln

Mit einigen Lebensmitteln bekommen Sie ganz einfach schöne und gesunde Haare.

Foto: iStock/CentralITAlliance

Mit einigen Lebensmitteln bekommen Sie ganz einfach schöne und gesunde Haare.

Shampoos versprechen viel und halten wenig. Warum also nicht mal mit Natur-Produkten und Lebensmitteln probieren? Wir verraten, was wirklich schöne Haare macht.

Mehr Volumen, viel Feuchtigkeit, keine trockenen Spitzen und vor allem nicht fettig! Alles Wünsche, die Frauen haben und Shampoos versprechen. Leider werden diese jedoch im seltensten Fall erfüllt.

Shampoos enthalten oft chemische Stoffe die für die Kopfhaut eine ziemlich Belastung darstellen. Warum also nicht mal auf Mutter Natur zurückgreifen und mit Lebensmitteln schönere Haare gewinnen?

Mit Lebensmitteln zu mehr Haarvolumen

Oft hängen vor allem lange Haare schwer herunter. Setzen Sie dem ein Ende, indem Sie mit diesen Tricks für mehr Volumen sorgen:

  • Reiswasser: Japanerinnen tun es schon seit Jahrhunderten und jetzt kommt der Trend auch nach Deutschland: Reiswasser! Das eigentliche Abfallprodukt ist ein wahres Wundermittel, denn es sorgt für stärkeres Haar mit mehr Volumen, eine gesunde Kopfhaut und regt zusätzlich auch noch das Haarwachstum an. Pflegetipp: Das Wasser nach dem Kochen einfach abkühlen lassen, die Haare spülen, 5 bis 10 Minuten einwirken lassen und gründlich ausspülen.
  • Gelatine: Falls Ihnen Reiswasser nicht Geheuer ist, versuchen Sie es doch einmal mit Gelatine! Das sorgt nämlich auch für mehr Volumen. Einfach einen Esslöffel Gelatinepulver zum Shampoo dazugeben, normal waschen und anschließend ausspülen.
  • Natron für griffigeres Haar: Besonders Blondinen sind in Sachen Haardicke benachteiligt, denn sie haben oft sehr feines Haar. Zum Glück gibt es Abhilfe auf Hausfrauenart! Wer seine Haare mit einer Mischung aus Natron und Wasser spült, bekommt schnell griffiges, nicht fettendes und lockeres Haar. Diesen Effekt erzielen Sie übrigens auch mit Mehl.

Für viele Frauen ist Haarausfall eine psychische Belastung. Allerdings können auch hier natürliche Mittel und überlieferte Heilmethoden Abhilfe schaffen. Lesen Sie nach.

Lebensmittel für mehr Glanz

Mattes und stumpfes Haar kann die Folge von trockenen Haaren sein. Häufig ist der Verlust des Glanzes auf ein Ungleichgewicht der Haarwurzeln zurückzuführen. Mit diesen Mitteln holen Sie sich den Glanz wieder zurück!

  • Essig für Glanz und Schutz: Wer stumpfes Haar in eine glanzvolle Mähne verwandeln will, sollte sich mal eine Essig-Spülung gönnen. Dazu einfach 100 ml Apfelessig mit 500 ml Wasser mischen und übers Haar geben. Der unangenehme Geruch des Essigs verfliegt, sobald die Tinktur getrocknet ist. Die sogenannte saure Rinse verleiht Ihnen so wieder glänzendes Haar.
  • Zucker ist klebrig und ungesund. Im Haar wirkt er jedoch als super Peeling! Die kleinen Körner reiben sanft den Schmutz vom Haar und hinterlassen puren Glanz.

Grüner Tee zum Schutz

Grüner Tee schmeckt nicht nur lecker und ist gesund, weil er freie Radikale unschädlich macht – er tut dem Haar auch gut. Seine Inhaltsstoffe schützen das Haar vor schädlicher Sonneneinstrahlung.

Unser Pflegetipp: Kochen Sie zwei Teebeutel mit 200 ml Wasser auf. Anschließend abkühlen lassen und ins frisch gewaschene Haar geben, ohne auszuspülen.

Heilerde gegen fettiges Haar

Mit fettigen Haaren haben viele Frauen zu kämpfen – manchmal sogar gleich nach dem Waschen. Unser Tipp: Heilerde!

Sie tut nicht nur Magen und Darm gut, sondern auch dem Haupthaar. Durch ihre Inhaltsstoffe sorgt sie dafür, dass die Haare nicht mehr so schnell fettig werden.

Dazu 10 Esslöffel Heilerde mit 200 ml Wasser mischen, bis ein Brei entsteht. Der wird dann für 10 bis 20 Minuten auf der Kopfhaut verteilt und einmassiert. Anschließend ausspülen.

Mandelmilch gegen trockenes Haare

Durch starke Sonne und Meerwasser trocknen Haare vor allem im Sommer gern aus. Da kommt Mandelmilch wie gerufen. Einfach die Haare damit waschen. Ein weiterer Geheim-Trick ist Mayonnaise, denn damit pflegen Sie auch Ihre Haare. Einfach ein halbes Glas ins Haar massieren, einwirken lassen und ausspülen. Super einfach und super günstig.

Erfahren Sie auch wie Sie in zwei Schritten zu mehr Feuchtigkeit für die Haare gelangen.

Honig bei brüchigem Haar

Wer viel zu Spliss neigt, sollte sich den Honig nicht aufs Brot schmieren sondern in die Haare. Einen Esslöffel des leckeren Nektars mit einem Eigelb mischen und in die strapazierten Spitzen geben. Beim Ausspülen muss unbedingt auf kaltes Wasser geachtet werden, denn sonst gerinnt das Ei im Haar!

Haben Sie schon mal vom sogenannten Manuka-Honig gehört? Erfahren Sie alles über die heilende Wirkung.

Zwiebelsaft gegen graue Haare

Die Tinktur aus Zwiebelsaft soll verhindern, dass graue Haare entstehen. Der Saft wird nicht getrunken, sondern auf das Haar aufgetragen und soll die Produktion von Katalase anregen.

Katalase ist wie Melanin wichtig für die Haarfarbe. Das Enzym baut nämlich Wasserstoffperoxid in der Haarwurzel ab und verhindert so die Entstehung von grauen Haaren.

_______________________

Vor allem im Sommer kann das Haar schnell strohig und brüchig werden, weshalb die Haarpflege bei Hitze und Sonne besonders wichtig ist.

Haben Sie die Pflege einmal hinter sich gebracht, folgt anschließend das Styling. In unserer Bildergalerie haben wir schöne Sommerfrisuren für Sie zusammengestellt, die Sie ganz leicht selbst machen können:

Weitere Ratgeber sowie Beautytipps und -tricks rund um die richtige Haarpflege finden Sie auch auf unserer umfangreichen Themenseite.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen