17.02.2017

Shopaholic Mit diesen Tipps vermeiden Sie Fehlkäufe

Brigitta Langhoff

Jede Frau liebt Shopping – und kauft oft Dinge, die sie gar nicht anzieht.

Foto: iStock/yuriyzhuravov

Jede Frau liebt Shopping – und kauft oft Dinge, die sie gar nicht anzieht.

Schuhe, die jahrelang im Schrank stehen ohne getragen zu werden sind der typische Fehlkauf! Wir verraten, wie Sie nur das einkaufen, die Sie wirklich wollen.

Welche Frau kennt es nicht: Man geht bummeln, sieht im Schaufenster ein paar Schuhe oder Klamotten, die man richtig gut findet und entschließt sich kurzerhand dazu, sie zu kaufen. Zu Hause werden sie dann stolz in den Schrank gelegt. Und da bleiben sie dann auch! Mal ehrlich: Wieviel Paar Schuhe und Klamotten haben Sie in ihrem Schrank, die Sie noch nie getragen haben? Richtig. In der Modebranche spricht man von einem klassischen Fehlkauf.

Die Gründe dafür sind verschieden. Oft kaufen Frauen einfach nur, um etwas zu kaufen, nicht, weil sie etwas brauchen. Und dann reden sich viele Frauen die Dinge schön. Der Pullover lässt sich schon irgendwie kombinieren und die Schuhe werden sich schon irgendwann einlaufen. Falsch! Doch um genau so etwas zu vermeiden haben wir Tipps und Tricks parat, die Ihnen beim nächsten Shopping-Bummel helfen werden.

Vier von zehn Deutschen ärgern sich über Fehleinkäufe

Zeit zum Anprobieren

Viele Frauen greifen beim Shoppen einfach beherzt zu, ohne ihre vermeintlichen Lieblingsteile vorher anzuprobieren. Ein Fehler! Auch wenn man seine Konfektions- und Schuhgröße kennt, fallen Klamotten und Schuhe je nach Material und Schnitt anders aus. Um Fehlkäufe und Schrankleichen zu vermeiden sollte deshalb immer eine Anprobe stattfinden. Schuhe sollten Sie stehend, sitzend und gehend ausprobieren, um ein Gefühl dafür zu bekommen, ob sie tragbar sind – und vor allem, ob Sie sie wirklich anziehen würden.

Barbara Meier: "Es fühlt sich Schritt für Schritt besser an"

Kritisch sein

Wenn man verliebt ist, dann übersieht man schon mal das ein oder andere Manko. Sei es beim Mann oder aber bei Klamotten und Schuhen. Daher gilt beim Shoppen ebenso wie in der Liebe: Seien Sie kritisch! Überprüfen Sie Nähte, Verarbeitung, Passform (vor allem bei Schuhen) und Bequemlichkeit. Und überlegen Sie genau, ob Sie nicht schon so ein ähnliches Teil im Schrank haben. Wie oft denkt man, man braucht unbedingt noch eine schwarze Strickjacke – und hat dann gleich drei im Schrank. Und: Seien Sie ehrlich, wenn der Pulli oder die Schuhe nicht richtig passen! Es bringt nichts, sie trotzdem zu kaufen, denn anziehen werden Sie sie dann sowieso nicht.

Alles zur richtigen Zeit

Wer schon um 10 Uhr morgens vor den Geschäften mit den Füßen scharrt, braucht sich nicht wundern, wenn ein paar Fehlkäufe mehr in den Kleiderschrank wandern. Nachmittags bummeln macht nämlich mehr Sinn. Warum? Weil im Laufe des Tages die Füße anschwellen und der Körper Wasser einlagert. Man ist schwerer und breiter. Gerade bei Schuhen kann das problematisch werden! Im Laden passen die neuen Pumps noch wunderbar und zu Hause sind sie plötzlich zu groß.

Kassenbon aufbewahren

Sollte doch nochmal ein Fehlkauf in ihrem Kleiderschrank gelandet sein, weil Sie die Bluse plötzlich nicht mehr leiden mögen, dann ist der Kassenbon der Retter in der Not. Die meisten Geschäfte gewähren einen unproblematischen Umtausch innerhalb von vier Wochen. Wichtig: Nicht die lästigen Waschhinweise oder Größenschilder in der Kleidung abschneiden! In diesem Fall ist der Umtausch nämlich ausgeschlossen.

Diese 7 Stylingfehler machen Frauen unbewusst fast täglich

Seite

Brigitta Langhoff

Kommentare

Kommentare einblenden