29.12.2017 - 12:19

Außer Kontrolle Wenn der Eifersuchtswahn Beziehungen zerstört

Wenn Sie der Eifersuchtswahn zur Verzweiflung bringt und die Beziehung gefährdet ist: nicht verzagen - es gibt Hilfe!

Foto: iStock/laflor

Wenn Sie der Eifersuchtswahn zur Verzweiflung bringt und die Beziehung gefährdet ist: nicht verzagen - es gibt Hilfe!

Ein wenig Eifersucht in der Partnerschaft ist wie das Salz in der Suppe. Aber: zu viel des Guten, und es wird ungenießbar. Was tun, wenn man in Eifersuchtswahn verfällt?

Sind Sie oder Ihr Partner schon einmal in einen Eifersuchtswahn verfallen? Keine Frage, in einer Beziehung will man am liebsten die Nummer eins sein. Wenn dieses Gefühl jedoch nicht vorhanden ist, kommen nicht nur Selbstzweifel, sondern auch schnell Eifersuchtsanfälle auf.

Eifersuchtswahn gefährdet die Beziehung

Für den Partner ist das anfänglich oft eher schmeichelhaft, denn Eifersucht ist ein eindeutiges Zeichen dafür, wie wichtig man dem anderen ist. Doch wie bei allem ist auch hier zu viel des Guten Gift für die Beziehung. Wer im Eifersuchtswahn Handy, PC und Terminkalender kontrolliert und seinem Partner hinterher spioniert, muss sich nicht wundern, wenn die Beziehung bald zerbricht.

Wer jedoch erstmal im Eifersuchtswahn ist, kann sich nur noch schwer bremsen, wie auch Beziehungsexperte Dominik Borde weiß. "Der schnellste Weg, seinen Partner loszuwerden, ist permanente Eifersucht. Kein Mensch lässt sich gerne Untreue unterstellen, ständig überwachen und kontrollieren."

Gründe für Eifersuchtswahn

Die Gründe für einen regelrechten Wahn der Eifersucht lassen sich seiner Meinung nach nicht beim Partner, sondern bei sich selbst finden: "Eifersucht hat weniger mit dem Partner und dessen Verhalten zu tun, sondern mit einem selbst. Die Ursachen für Eifersucht können vielfältig sein: Neben Selbstzweifeln und Besitzdenken ist vor allem die Grundhaltung fatal, dass wir unseren Wert daran messen, wie sehr wir geliebt werden. Wir brauchen die Liebe und die Aufmerksamkeit eines anderen, um uns gut zu fühlen. Und genau das ist Gift für die Liebe. Eifersucht sorgt unweigerlich für Streit und Stress in der Beziehung, weil statt Vertrauen Kontrolle vorherrscht. Das hält selbst die stärkste Liebe auf Dauer nicht aus."

Das hilft bei Eifersuchtswahn

Wenn Sie Ihren Eifersuchtsgefühlen erst einmal freien Lauf gelassen haben, ist es schwer, sie wieder im Zaum zu halten. Doch es ist nicht unmöglich. Bevor Sie also weiter die Kreditkartenabrechnungen des Partners kontrollieren und jedes Telefonat argwöhnisch belauschen, sollten Sie sich Hilfe suchen – oder, wenn es Ihr Partner ist, der extrem eifersüchtig wird, vorsichtig das Gespräch suchen und sich vielleicht Hilfe von außen holen.

Beziehunsgexperte Dominik Borde hat drei Ansätze, mit denen er seinen Klienten hilft, ihren Eifersuchtswahn zu bekämpfen. "Eifersucht kann relativ einfach behandelt werden," sagt er:

  1. Selbsterkenntnis: Im ersten Schritt geht es darum, zu erkennen, dass Eifersucht nichts mit dem Partner zu tun hat und kein Ausdruck von Liebe ist. Es sind die eigenen Ängste vor dem Verlassen-werden, vor dem Nicht-gut- genug-sein, die Eifersucht auslösen.
  2. Selbstwert steigern: Die Betroffenen lernen, sich selbst anzunehmen, sich selbst liebenswert zu finden. Das ist sicher der härteste Kampf. Denn wer jahrzehntelang immer davon überzeugt war, dass er oder sie es nicht wert ist, geliebt zu werden, kann nicht von heute auf morgen den Schalter umlegen. Aber es funktioniert. Garantiert.
  3. Selbst aktiv werden: Wer nur am Partner klebt, wer ständig in Gedanken seinen Partner umkreist, hat keine Zeit, sich selbst zu spüren. Dann kommt alles Erleben nur vom Partner, der viel potenter, begehrenswerter scheint als man selbst. Wer dagegen selbst aktiv ist, wer sich um seine eigenen sozialen Kontakte kümmert, Freunde trifft, seinen Interessen nachgeht, hat nicht nur mehr zu erzählen, sondern wird auch unabhängiger und attraktiver für den Partner. Denn Liebe heißt, Freiraum geben."

Auch die Experten Silvia Fauck und Eric Hegmann haben Tipps, wie Betroffene ihre Eifersucht bekämpfen können .

Eifersuchtswahn hat in einer gesunden Beziehung also keinen Platz. Er macht nicht nur Sie unglücklich, sondern auch Ihren Partner. Aber wir Menschen können zum Glück an uns arbeiten - es kann nur besser werden! Ein paar Tipps für eine glückliche Beziehung können dabei nicht schaden. Und Liebe zum Partner lässt sich auch wieder auffrischen, falls es einmal kriselt.

Ein Fünkchen Eifersucht hingegen kann auch hilfreich sein. Schauen Sie, dass Sie nicht komplett den Blick für Ungewöhnliches verlieren. Wichtig ist vor allem aber eines: Ehrlichkeit – untereinander, aber auch mit sich selbst. Reflektieren Sie Ihre Beziehung regelmäßig, auch gemeinsam. Viel miteinander reden schützt vor Beziehungsproblemen oft am besten.

Noch mehr Beziehungstipps finden Sie auf unserer Themensreite.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe