28.09.2017

Tipps zur Bewältigung Eifersucht bekämpfen: Wenn der Kontrollwunsch zu groß wird

Wenn Sie einen harmlosen Wortwechsel Ihres Partners mit der Arbeitskollegin kaum ertragen können, sollten Sie dringend Ihre Eifersucht bekämpfen!

Foto: iStock/NicolasMcComber

Wenn Sie einen harmlosen Wortwechsel Ihres Partners mit der Arbeitskollegin kaum ertragen können, sollten Sie dringend Ihre Eifersucht bekämpfen!

Eifersucht in Maßen: schön und gut. Schließlich vermittelt sie das Gefühl, für den Partner besonders wertvoll zu sein. Wird sie zu stark, kann sie eine Beziehung allerdings zerstören. Wie Betroffene ihre Eifersucht bekämpfen können: Experten geben Tipps.

Gehen zwei Menschen eine Beziehung ein, wollen sie den Partner in der Regel als Partner exklusiv haben und mit niemandem teilen. Daran ist nichts auszusetzen, und wer einen kleinen Stich verspürt, wenn der Partner mal mit dem oder der Ex plaudert, muss noch nicht die eigene Eifersucht bekämpfen.

Schwierig wird es, wenn die Exklusivität innerhalb der Partnerschaft auf andere Bereiche ausgedehnt, wenn ein Treffen mit Arbeitskollegen oder Freunden zum Problem wird, der Blick in den Terminkalender und ins Handy des Partners kein Tabubruch mehr ist. Doch wie kann man die eigene Eifersucht bekämpfen, wenn sie erst einmal außer Kontrolle geraten ist?

bildderfrau.de hat bei Eric Hegmann, Paarberater und Parship-Coach, und Silvia Fauck, Liebeskummercoach, nachgefragt.

Was ist eigentlich das richtige Maß an Eifersucht? Was ist 'krankhaft eifersüchtig'?

Eric Hegmann: "Eifersucht ist zunächst Verlustangst, also die Furcht, den geliebten Partner zu verlieren. Die empfindet wohl jeder in einer Beziehung. Auch wünscht sich wohl jeder, dass dem Partner nicht egal ist, ob die Beziehung weitergeführt wird oder endet.

Doch die Dosis macht das Gift. Ist die Verlustangst groß, fühlt man sich schnell bedroht. In der Liebe sind alle Gefühle erlaubt, aber nicht alle Verhaltensweisen. Wird aus Eifersucht der Wunsch nach Kontrolle, gerät die Freiwilligkeit der Liebe aus dem Gleichgewicht und wird zur Abhängigkeit, die in extremer Ausprägung als 'krankhaft eifersüchtig' bezeichnet wird."

Silvia Fauck: "Meist weiß man es ja selbst irgendwann, wenn man es mit der Eifersucht übertreibt – spätestens dann, wenn der Partner einem immer wieder sagt: 'Das reicht jetzt.' Eifersucht sollte aber nicht mit Unsicherheit verwechselt werden: die kann zwar auch störend sein, wird aber eher nicht krankhaft."

Kreislauf aus Eifersucht, Kontrolle und Verlust

Warum sind manche Menschen zu eifersüchtig?

Eric Hegmann: "Häufig sind es Menschen, die bereits einmal betrogen wurden, also schmerzhafte Erfahrungen mit Vertrauensverlust gemacht haben. Sie begründen dann ihre Gefühle mit zuvor erlebtem Unrecht. Doch Eifersucht wird nahezu immer zur sich selbst erfüllenden Prophezeiung. Der kontrollierte und überwachte Partner wird irgendwann versuchen, sich zu befreien.

Mittelfristig wird das auch mit einem neuen Partner so sein. Der extrem eifersüchtige Mensch treibt seinen Partner geradezu in die Arme eines Anderen. Das wird er aber oft nicht so erleben, sondern vielmehr als Bestätigung seiner Ängste. So entsteht ein Kreislauf aus Eifersucht, Kontrolle und Verlust."

Silvia Fauck: "Auch als Kind können Betroffene schon schlechte Erfahrungen gemacht haben, die zu schlechtem Selbstwertgefühl und in der Folge dann zu extremer Angst vor Betrug und übertriebener Eifersucht führen. Meiner Erfahrung nach liegt die Eifersucht zu etwa 80 Prozent an einem selbst, nur zu etwa 20 Prozent gibt der Partner berechtigten Grund zur Eifersucht."

>> Diese Vor- und Nachteile kann Fremdgehen haben

Ist es ein Muster, dass sich eifersüchtige Menschen Partner aussuchen, die sich 'gerne' kontrollieren lassen?

Eric Hegmann: "Eifersüchtige und verlustängstliche Menschen leiden unter einem verletzten Selbstwert. Sie suchen sich Partner, die vermeintlich stark und selbstbewusst wirken. Aber genau betrachtet sind dies Menschen, die Anerkennung benötigen, weil sie selbst ebenfalls unter einem verletzten Selbstwert leiden – sonst würden Sie die Aufmerksamkeit ja nicht benötigen.

Verlustangst und Bindungsangst ziehen sich gegenseitig an und stoßen sich wieder ab. Bei extremen Ausprägungen kann diese Dynamik entsetzlich schmerzhaft und belastend sein und beispielsweise zu Depressionen und anderen psychischen Krankheiten führen."

Silvia Fauck: "Vordergründig ist eine solche Partnerschaft einfacher, pflegeleichter. Aber durch Kontrolle lässt sich Eifersucht ja nicht 'heilen'."

Auch ein Herz muss behandelt werden, damit es wieder im richtigen Takt schlägt

Was können Betroffene tun, um ihre Eifersucht zu bekämpfen, sie einzudämmen?

Eric Hegmann: "Sich helfen lassen. Waren die Erfahrungen traumatisch, müssen Betroffene einen Experten in Traumatherapie suchen. Bloß nicht zurückziehen! Das Leben ist zu kurz, um wegen früherer Verletzungen die ganze Zukunft zu verbauen.

Ich kenne die Aussagen von Betroffenen: 'Die anderen sind so oberflächlich, ich wurde so oft enttäuscht – ich bleibe lieber allein.' Natürlich ist das auch ein Weg. Es gibt so viele andere Wege, die beinhalten aber eben die Bereitschaft zur Veränderung. Ohne die wird sich eine Situation nie verbessern, sondern immer nur ein schaler Kompromiss oder ein Aushalten der Schmerzen sein. Wer sich etwas bricht, lässt sich behandeln, damit er sich wieder bewegen kann. Das gilt auch für das Herz."

Silvia Fauck: "Hilfe muss von einer fremden Person kommen, von einem Experten – Familie, Freunde oder gar der Partner können das nicht leisten. Am besten schreiben Betroffene einmal ganz genau auf, was ihnen zum Thema einfällt, zum Beispiel:

  • in welchen Situationen bin ich eifersüchtig?
  • wie reagiere ich in der Regel?
  • war ich das bisher bei jedem Partner?
  • wann genau hat das angefangen?
  • steckt vielleicht dahinter, dass ich mir den vermeintlich so tollen Partner nicht zutraue?

Was kann der Partner dazu beitragen?

Eric Hegmann: "Was der Partner tun kann ist: mehr preiszugeben als er müsste. Also von sich aus viel über seine Gefühle und Sehnsüchte berichten, so dass der Partner sich seiner sicher sein kann. Das Handy zum Kontrollieren von Mails oder Bildern freizugeben, gehört aber nicht dazu. Der Partner, der darauf besteht, sollte sich unbedingt helfen lassen, die Erfahrungen, die zu diesem Kontrollwunsch geführt haben, zu verarbeiten."

Silvia Fauck: "Ein offenes Ohr haben, signalisieren: 'Du erreichst mich, auch wenn ich mal weg bin.' Vielleicht den eifersüchtigen Partner auch mal zu einer Verabredung mitnehmen, um ihm zu zeigen, dass er nichts zu befürchten hat."

Es hat einen Grund, dass im Wort Eifersucht die Sucht steckt

Was sind die größten Fehler, die in Bezug auf Eifersucht gemacht werden?

Eric Hegmann: "Falsch ist, wenn der Partner auf Kontrollversuche eingeht. Denn er bestätigt und legitimiert diese so letztlich, was keine Veränderung beim kontrollierenden Partner mit sich führen wird."

Silvia Fauck: "Eifersüchtige dürfen nicht haltlos, nicht übergriffig werden: Stalken, Handy orten, Verbote... Das Schlimme ist, dass Betroffene sich in diesem Verhalten nicht selten wohl fühlen – nicht umsonst steckt im Wort Eifersucht die Sucht! Aber genau dieses Verhalten müssen sie überwinden!"

Eifersucht bekämpfen: Was kann zum Erfolg führen, wo liegen die Schwierigkeiten?

Eric Hegmann: "Oft hilft es, wenn die Partner offenlegen, in welchen Situationen sie sich bedroht oder kontrolliert fühlen. Wer einmal betrogen wurde, gerät vielleicht bereits bei einem unangekündigten Anruf am Abend bereits in Panik. Dann ist wichtig, sich bei diesen Gefühlen zu ertappen, sie zu hinterfragen und mit der Wirklichkeit abzugleichen. Der neue Partner ist nicht der alte, der den Vertrauensbruch begangen hat. Die Panik und der Kontrollwunsch sind nur alte 'Programmierungen' im Gehirn, die dadurch aktiviert werden.

Und nochmals: mit denen kann man umgehen lernen und sie sogar neu 'programmieren'."

Ganz wichtig: kleine Misserfolge hinnehmen – und Geduld

Silvia Fauck: "Kleine Rückschrittchen auf dem langen Weg zum Ziel sind normal, ein Einknicken zwischendurch kommt immer mal vor. Davon sollten sich Betroffene nicht abbringen lassen.

Ich hatte beispielsweise auch schon den Fall, dass eine Hochzeit und damit dieses Gefühl von Sicherheit geholfen hat, die Eifersucht zu bekämpfen und in den Griff zu kriegen. Aber das sind natürlich ganz individuelle Fälle, die sich nicht verallgemeinern lassen."

Ihr ultimativer Rat an alle Betroffenen?!

Eric Hegmann: "Lassen Sie sich helfen. Das ist viel erfolgreicher und auch viel wenig schmerzhaft und anstrengender, als den Rest des Lebens allein zu bleiben oder den Partner mit seiner Eifersucht in eine andere Beziehung zu treiben."

Silvia Fauck: "Geduld, Geduld, Geduld!"

Mehr Ratgeber mit den Experten Eric Hegmann und Silvia Fauck:

>> Trennungsschmerz: Das raten Experten, um ihn durchzustehen

>> Bindungsangst: Wie können Betroffene eine Beziehung führen?

Hier finden Sie viele Artikel rund ums Thema Beziehungstipps.

Seite