12.07.2015

So gibt’s im Urlaub keinen Streit Die größten Fehler – die besten Tipps

Von

Foto: iStock

Krach mit den Liebsten ist das Letzte, was wir uns in der schönsten Zeit des Jahres wünschen. Und trotzdem passiert es oft als Erstes. Machen Sie es dieses Jahr besser! Wir haben 12 sonnige Tricks, die helfen, das Traumziel "friedliche Ferien" zu erreichen.

Das größte Problem: Unterschiedliche Interessen

Was stört die Urlaubsharmonie am meisten? Knapp 60 Prozent der streitenden Paare sagen: unterschiedliche Interessen. Konkret heißt das zum Beispiel: Einer will vor allem faulenzen, der andere will möglichst viel unternehmen (63 Prozent). Einer will ausschlafen, der andere will früh aufstehen und den Tag nutzen (30 Prozent). Einer will alles gemeinsam machen, der andere will auch Zeit für sich allein (10 Prozent). Einer nimmt die Arbeit mit in den Urlaub, der andere schaltet Handy und Computer konsequent aus (9 Prozent).

Tipp:

Erst reden, dann reisen: Schnell noch zum Friseur, das versprochene Treffen mit der Freundin abhaken, ein paar Überstunden, damit die Kollegen nicht über liegen gebliebene Arbeit meckern, waschen, bügeln … In der Vorurlaubs-Hektik nehmen Paare sich noch weniger Zeit füreinander als sonst. Falsch! Nutzen Sie die Abende vor den Ferien ganz bewusst. Schalten Sie den Fernseher aus, reden und planen Sie!

Legen Sie Ausflugsziele fest und verteilen Sie die kleinen Abenteuer gleichmäßig über die Ferienzeit. Dazwischen gibt es Ruhetage, die Sie mit gutem Gewissen genießen und faulenzen.

Telefon und Internet erlaubt? Aber nicht im Restaurant und nicht im Bett! Einigen Sie sich auf handy- und computerfreie Zonen und Zeiten.

Machen Sie sich klar: Wichtig ist nicht, wie viel gemeinsame Zeit Sie verbringen, sondern wie viel Zeit Sie wirklich gemeinsam verbringen. Bleiben Sie lieber entspannt am Pool, statt genervt hinter Ihrem Partner herzutrotten. Lassen Sie ihn allein loslaufen und freuen Sie sich, wenn er abends von seinen Unternehmungen erzählt.

Ohne Wecker verpassen Sie das Ausflugsboot? Okay, dann nehmen Sie ihn mit. Aber nicht jeden Tag stellen: Lassen Sie sich auch mal treiben!

Was erwarten Sie beide vom Urlaub? Eine österreichische Studie zeigt, dass die Urlaubswünsche von Frauen und Männern gar nicht so unterschiedlich sind. Faulenzen, gemeinsame Zeit zu zweit oder mit der Familie und leckeres Essen belegen bei beiden – nur etwas verschoben – die ersten drei Plätze. Bei ihr stehen "mehr Zeit zum Lesen" und "Badeurlaub machen" weiter oben, bei ihm "Wandern" und "Sex". Und statt wie sie "Kultur erleben" will er lieber "endlich viel Zeit fürs Hobby haben". Stellen Sie Ihre persönliche Rangfolge für den Urlaub auf und sprechen Sie darüber, sodass keiner zu kurz kommt.

Die häufigste Klage: Schlecht geplant!

13 Prozent sind genervt, weil der Partner oder die Partnerin die Reise nicht richtig vorbereitet haben. Vom falschen Outfit bis zum vergessenen Urlaubs-Schmöker – tatsächlich stören solche Kleinigkeiten zumindest kurzfristig den Ferien-Frieden. Dicht gefolgt vom Ärger über "zu viel Gepäck" (12 Prozent).

Tipp:

Jeder packt für sich: "Wo hast du meine Badehose?", "Warum haben wir den Reiseführer nicht dabei?" Solche Fragen vermeiden Sie mit einer einfachen Maßnahme: Jeder packt für sich und jeder ist für Inhalt (und Größe) seines Koffers selbst verantwortlich. Dazu gehört allerdings auch: Jeder muss in der Lage sein, seine Gepäckstücke ohne fremde Hilfe zu tragen. Schaffen Sie nicht? Dann sortieren Sie so lange aus, bis es klappt. Weniger Ballast, mehr Spaß – das gilt auch im Urlaub!

Die schlimme Enttäuschung: Hier ist es gar nicht so schön

Traumstrände, tolle Ausflugs-Möglichkeiten, Hotels mit allem Komfort: Natürlich versprechen Reiseveranstalter ein kleines Paradies. Und wir sind dann maßlos enttäuscht, wenn die Wirklichkeit anders aussieht als der Katalog. Unzufrieden mit der Umgebung oder dem Hotel – tatsächlich ist das der zweithäufigste Grund, warum sich Paare am Urlaubsort immer wieder in die Haare kriegen.

Tipp:

Auf Empfehlungen hören: Die Lösung ist so einfach! Hören Sie sich bei Freunden, Familie, Kollegen um, bevor Sie buchen. Eine persönliche Empfehlung ist viel zuverlässiger als Werbung von Tourismus-Zentralen, Angebote von Reisebüros oder Sterne von Hotels. Zweites Plus: Sie stimmen sich durch die Gespräche und Tipps wunderbar auf Ihre Ferien ein. Fühlen sich schon ein bisschen zu Hause, wenn Sie ankommen.

Bereits gebucht? Dann nehmen Sie zur Sicherheit diese kleine Botschaft mit. Einfach ausschneiden und an den Badezimmerspiegel kleben. Schließen Sie dann jeden Morgen einen Pakt: "Zusammen sind wir stark. Wir machen das Beste draus und verschwenden keine kostbare Zeit mit gegenseitigen Vorwürfen!"

Das Dauer-Thema: Zu teuer!

Geld gehört zu den häufigsten Streit-Themen im Alltag. Und bei jedem 20. Paar reist der Zoff um die Finanzen mit in den Urlaub. Fremde Währungen, ungewohnte Trinkgeld-Regeln, überteuerte Preise erhöhen den Stress-Faktor dabei noch.

Tipp:

Reise-Kasse festlegen: Das gehört unbedingt zu den Vorbereitungen für friedliche Ferien: Rechnen Sie vorher aus, wie viel Geld Sie insgesamt ausgeben können. Dann überlegen Sie, wo Sie nicht auf den Cent gucken möchten (gutes Essen statt Imbiss) und wo Sie am ehesten sparen würden (Wanderung statt Bus-Ausflug). Planen Sie auch für jeden ein Taschengeld ein. Diese Summe darf einzeln ausgegeben werden – ohne jede Diskussion ("Das ist doch viel zu teuer") und Rechenschaft ("Warum brauchst du noch ein Paar Flip-Flops?").

Und wie glätten sich die Wogen wieder?

Es hat gerumst? Wie kann man die Stimmung dann wieder retten? Auch dazu gibt es eine Statistik!* (* Umfrage von hotel.de mit 3000 Teilnehmern) Hier die häufigsten Strategien zum Nachmachen:

  • reden, mehr aufeinander zugehen ..................................................39 Prozent
  • bessere Planung versprechen ..............................................................28 Prozent
  • dem anderen mehr Freiraum lassen ..............................................25 Prozent
  • sich besser absprechen .............................................................................19 Prozent
  • einen romantischen Abend verbringen ....................................... 11 Prozent

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen