21.12.2018

Je lauter, umso besser? Britische Studie: Warum Frauen beim Sex stöhnen

Eine Studie erklärt, warum Frauen beim Sex stöhnen. Das Ergebnis dürfte die Männer verwundern.

Foto: iStock/oleg66

Eine Studie erklärt, warum Frauen beim Sex stöhnen. Das Ergebnis dürfte die Männer verwundern.

Die meisten Männer fühlen sich in ihren Lover-Qualitäten bestätigt, wenn die Frau beim Sex laut stöhnt. Den wahren Grund dafür hat jetzt eine Sex-Studie herausgefunden.

Ein lustvolles Stöhnen der Partnerin bestätigt viele Männer in ihrem Liebesspiel. Je mehr erotische Seufzer die Frau von sich gibt, umso mehr geht das starke Geschlecht von Zustimmung und Begeisterung aus. Ein offensichtlich falsches Bild, wie zwei Wissenschaftler der University of Central Lancashire und der University of Leeds herausgefunden haben.

Darum stöhnen Frauen beim Sex

Für die Studie wurden 71 Frauen im Alter zwischen 18 und 48 Jahren befragt und das Ergebnis überrascht!

Die Probandinnen wurden gefragt, welche Geräusche sie wann und warum beim Sex von sich geben. Das Ergebnis: Ganze 87 Prozent der Frauen erklärten, das Stöhnen bewusst einzusetzen, um ihrem Partner ein gutes Gefühl zu geben. 66 Prozent der Frauen wollten den Zeitpunkt des männlichen Orgasmus beschleunigen und gaben zu, diese Geräusche dafür einzusetzen.

Orgasmus wird eher "leise" genossen

Stöhnen die meisten Frauen also nicht aus Lust, sondern aus "Berechnung"? Die Studie gibt darauf eine eindeutige Antwort: Die meisten Frauen gaben an, seltener beim Vaginalverkehr als vielmehr beim Oralsex und beim Vorspiel einen Höhepunkt zu erfahren.

Zudem würde dieser eher "leise" genossen, und sich weniger in lautem Stöhnen manifestieren. Das bewusste Einsetzen der Laute, damit der Mann "schneller fertig" werde, wird in der wissenschaftlichen Untersuchung mit Unbehagen, Langeweile oder Müdigkeit begründet.

Erfahren Sie im Video 7 Fakten über Sex, die Sie sicher noch nicht wussten:

7 Fakten über Sex, die Sie sicher noch nicht wussten

7 Fakten über Sex, die Sie sicher noch nicht wussten

7 Fakten über Sex, die Sie sicher noch nicht wussten

Beschreibung anzeigen

Fazit: Die Ergebnisse der Studie sind doch eher überraschend. Der Sexualmediziner und Buch-Autor Dr. med. Axel-Jürg Potempa kann dem nicht komplett zustimmen. Er erklärt: "Das Stöhnen – und zwar von Mann und Frau – ist viel komplexer. Es gibt beim Liebesspiel kaum Schlimmeres, als wenn ein Partner komplett stumm ist – dann denkt man ja, man ist alleine. Das Stöhnen und auch andere Laute sind eine Art der Kommunikation beim Sex. Sie geben dem Partner oder der Partnerin ein positives Feedback. Die Laute signalisieren, dass er oder sie alles richtig macht."

Der Experte betont zudem, dass das Stöhnen beim Sex hat gleich mehrere Vorteile hat. Potempa: "Es kann das Lustempfinden steigern und für eine Lockerheit beim Liebesspiel sorgen. Wer stöhnt, ist auf den Sex fokussiert. Negative Gedanken, Sorgen und Probleme rücken in dieser Zeit in den Hintergrund. Wichtig beim Stöhnen ist aber: es muss echt sein. Dann können die Geräusche den Sex noch schöner machen, als er sowieso schon ist."

Lassen Sie sich also nicht von einer Studie verrückt machen. Das Wichtigste ist doch, dass der Sex Spaß macht. Sie möchten Tipps für ein lustvolles Liebesspiel? Lesen Sie hier über die 3 besten Sexstellungen, bei denen SIE die Kontrolle hat. Auch die Missionarsstellung ist aufregender als Sie vielleicht denken. Hier erfahren Sie die 5 größten Vorteile.

Wer mehr wissen will, wird auf unserer Themenseite Sex-Wissen fündig.

Seite