14.05.2018

Liebe geht durch den Magen Aphrodisierende Lebensmittel: So schmeckt Lust

Nicht nur das gemeinsame Kochen verbindet – auch mit aphrodisierenden Lebensmitteln können Sie Feuer in ihre Beziehung bringen.

Foto: iStock (3) Collage BdF Online

Nicht nur das gemeinsame Kochen verbindet – auch mit aphrodisierenden Lebensmitteln können Sie Feuer in ihre Beziehung bringen.

Ein wenig Feuer ins Spiel bringen mit dem richtigen Essen? Na klar! Mit diesen Lebensmitteln können Sie die sexuelle Lust steigern – und noch ganz andere Dinge beeinflussen.

Viele von uns bezeichnen Essen sicherlich als eine Art von Liebe: Schließlich beeinflusst ein leckeres Mahl nicht nur unseren Körper auf Nährstoffbasis, sondern auch seelisch. Ein köstliches Essen kann wahre Wunder mit dem Gemüt vollbringen – und sogar die zwischenmenschliche Liebe anfachen. Nicht umsonst heißt es: Liebe geht durch den Magen. Dazu gibt es sogar ein paar aphrodisierende Lebensmittel, deren Genuss zusammen mit dem oder der Liebsten das gewisse Prickeln entfachen könnte. Lassen Sie sich überraschen…

Wie funktionieren aphrodisierende Lebensmittel?

Was genau aber heißt das eigentlich, wenn etwas "aphrodisierend" wirkt? Der Begriff stammt von der griechischen Göttin der Liebe und Sinnlichkeit, Aphrodite. Ein aphrodisierendes Lebensmittel ist entsprechend ein Genuss, der unsere Lust positiv beeinflussen kann.

Das wiederum geschieht über verschiedene Wege. Geschmack, Geruch, aber auch Konsistenz und sogar Aussehen beeinflussen bestimmte für die Lust zuständige Areale im Gehirn. Durch die Ausschüttung von Botenstoffen wird unser Kreislauf angeregt, die Durchblutung gefördert, die Gefäße entspannen sich – und die sexuelle Spannung in uns steigt.

Zugegeben: Einen Liebestrank brauen werden Sie wohl nicht können. Aber beeinflussend können Essen und Trinken dennoch wirken. Durch Lebensmittel wird allerdings nicht nur die Lust angefacht: Auch andere Dinge im und am Körper lassen sich mit den richtigen Nährstoffen beeinflussen.

Bessere Durchblutung turnt an

Wenn die Durchblutung angeregt ist, hat der Körper mehr Feuer – und das springt über. Scharfes Essen mit Ingwer, Chili und anderen Gewürzen bringt den Stoffwechsel in Gang.

Auch eiweißreiches Essen steigert die Durchblutung, denn Proteine sind gut für die Gefäße, machen sie insgesamt elastischer. Dazu wird auch noch Dopamin ausgeschüttet, ein Hormon, das unter anderem die Lust steigert.

Eine bessere Durchblutung führt wiederum dazu, dass Schwellkörper mehr Blut abbekommen, wenn die sexuelle Erregung steigt. Und dass das die Lust steigert, brauchen wir nicht zu erklären.

Gesunde Fette ölen die Hormone

Fetter Fisch, Avocados, Olivenöl, Nüsse: All diese Nahrungsmittel enthalten viele gesunde Fette, die alles andere als schwermütig machen. Sie bringen den Körper nämlich dazu, mehr von den Sexualhormonen Östrogen und Testosteron zu produzieren – und das steigert die Libido.

Nüsse sind übrigens echte Allrounder im Bereich der Aphrodisiaka. Neben den Fetten besitzen sie nämlich noch jede Menge Vitamine und Ballaststoffe, die die Gefäße schützen und gleichzeitig das Wohlbefinden steigern.

Ananas & Co. beeinflussen Geruch und Geschmack

Viele kennen das Phänomen: Wer Spargel gegessen hat, erlebt danach auf der Toilette eine interessante Überraschung – der Urin nimmt den Geruch des Stangengemüses an, zumindest bei einem Teil der Menschheit.

Das geht aber auch anders: Es gibt Lebensmittel, die den eigenen Duft sowie auch den Geschmack von Sperma positiv beeinflussen. Wer als Mann Ananas, Zitrusfrüchte und insgesamt viel Gemüse isst, kann Geschmack und Geruch des Spermas beeinflussen. Und Zink- sowie Vitamin-C-haltiges Essen steigert zudem die Spermienproduktion.

Verzichten sollte Mann dagegen auf Knoblauch – es sei denn, beide essen davon –, Bier und zu viel Fleisch, wenn ihm Nase und Geschmacksknospen seines Lieblings am Herz liegen.

Ein wenig Alkohol dagegen, beispielsweise Rotwein, kann durchaus aphrodisierend wirken und schlägt sich auch nicht negativ auf Geruch und Geschmack nieder. Allerdings: Übertreiben sollten Sie es nicht. Ein wenig Alkohol, beispielsweise auch ein prickelnder Sekt, wirkt stimulierend – ein bisschen zu viel kann aber schnell ins Gegenteil umschlagen. Dann lieber schnell weiterlesen…

Süße Versuchung: Schokolade wirkt verführend

Da sind wir aber froh: Schokolade ist für die Liebe eine echte Wohltat – ist sie doch ein wahres Aphrodisiakum. Vor allem gemischt mit echter Vanille können Sie Ihren Schatz mit zartschmelzender Versuchung verführen.

In unserer Bildergalerie können Sie sich durch 19 Leckereien klicken, die die Libido so richtig in Schwung bringen und den Körper auf prickelndes Vergnügen vorbereiten:

Ein romantischer Kochabend, ein prickelndes Frühstück mit aphrodisierenden, das Sex-Leben aufpeppenden Zutaten oder ein schöner Ausflug in ein vielleicht nicht ganz so weit vom heimischen Bett entferntes schickes Restaurant können also beflügeln – es kommt nur auf die richtigen Zutaten und die passende Zusammensetzung an. Aphrodisierende Lebensmittel können einiges bewegen – und wenn es mit dem Date dann trotzdem nicht klappt, hat’s immerhin geschmeckt.

Damit es nicht nur beim Essen knistert: Ein gutes Sex-Wissen kann Sie in Ihrer Partnerschaft durchaus weiterbringen. Schauen Sie doch auf unserer Themenseite vorbei.

Seite

Kommentare